Lima ├ľBB 1042/1142

Geschichte

Willkommen in der Modellgeschichte der Lima 1042. Ein Modell, das in zahlreichen Varianten und Versionen erschienen ist. Also schauen wir uns an, was es vor Lima gab, was es von Lima gab und was nach Lima noch kam.

vor Lima

Das gro├če Vorbild kam 1963 erstmals auf die Schienen. Das war aber noch nicht die Zeit wie jetzt, wenn schon beinahe vor jedem neuen Vorbild ein entsprechendes H0-Modell auf dem Markt erscheint. Zuerst schien es so, als w├╝rde die Modellbahnwelt gar keine Notiz von dieser neuen Universalelektrolok nehmen. Dabei war sie doch sozusagen die E10 und E40 auf den Schienen ├ľsterreichs. So dauerte es bis 1968 als dann fast zeitgleich die Firmen Liliput und Kleinbahn in H0 Nachbildungen der Lokomotive auf den Markt brachten. Beide Modelle hatten ihre Fehler und M├Ąngel, gaben aber das Vorbild durchaus zutreffend wieder. Man sollte dabei auch nicht vergessen, wann diese Modelle erschienen sind. Es war seinerzeit eben noch nicht ├╝blich, dass ein Modell exakt mit dem Vorbild zu einer bestimmten Zeit bis hin zur kleinen Lackausbesserung unter dem 2. L├╝ftungsgitter links ├╝bereinstimmen musste, um gefallen zu k├Ânnen. Das Vorbild wurde ÔÇťgetroffenÔÇŁ und ob jetzt die Dachleitungen exakt stimmten, eine gewisse L├Ąngenverk├╝rzung vorlag oder evtl., wie bei den Modellen von Liliput und Kleinbahn, ein gewisser Mix aus verschiedenen Vorbildbauserien in das Modell umgesetzt wurde, war eher zweitrangig und die Zahl der absolut vorbildgerechten Modellbahner war noch klein. Dies lag vor allem auch an den fehlenden M├Âglichkeiten der Informationsbeschaffung, was in der heutigen Zeit des Internets ganz anders aussieht.

Ein Beispiel hier ist die Liliput 1042.504, die sich noch immer in meiner kleinen Sammlung h├Ąlt. Klar, das ist eine 1042, keine Frage. Beim ganz genauen Hinsehen kann man aber feststellen, dass diese Lok der 2. Bauserie (1042.504) doch eigentlich die Dachleitungen und Stromabnehmer passend zur 1. Bauserie (1042.31 bis 1042.40) tr├Ągt. Auch der ganze Dachaufbau ist bez├╝glich der L├╝ftungsgitter ganz deutlich 1. Bauserie. Es st├Ârte damals eben nur wenige.

Sp├Ąter wurden diese Modelle von Liliput und Kleinbahn auch noch in anderen Lackierungen ausgeliefert und so wurde bei Liliput z. B. durch Drehen des Stromabnehmers mit dem Knie nach innen und der blutorangen Lackierung versucht, den Eindruck einer Lok der 3. Bauserie wiederzugeben. Zwar stimmte die Betriebsnummer 1042.704, jedoch war es das schon und der Dachbereich blieb unver├Ąndert der von der 1. Bauserie.

von Lima

Das erste Erscheinen der 1042, das ich nachvollziehen kann, war im Neuheitenprospekt von 1987. Hier wurden auf einer Doppelseite unter der ├ťberschrift ÔÇť150 Jahre Eisenbahn in ├ľsterreichÔÇŁ auch gleich mehrere Modelle der 1042 vorgestellt. Der Hinweis auf den Doppelkardanantrieb erfreute den Modellbahner, zeigte dies doch, dass es eine Modellumsetzung mit aktueller Technik sein w├╝rde. Viel erschreckender war aber das als Handmuster abgebildete gr├╝ne Modell. Da stimmte nun wirklich nicht viel und das Vorbild war mehr zu erahnen, als zu erkennen. Lima w├╝rde doch nicht in die Zeit der ÔÇťFreelance-ModelleÔÇŁ zur├╝ckfallen, wenn auch mit neuer Technik? Dies geschah zum Gl├╝ck nicht, es war nur ein Handmuster und hatte mit dem dann tats├Ąchlich erschienenen Modell wenig gemeinsam.

Warum aber dann ├╝berhaupt so ein komisches Modell im Neuheitenprospekt? Wenn man sich diese missratene 1042.42 genau anschaut, stellt man nach ein wenig Nachdenken n├Ąmlich fest, was f├╝r ein Modell hier die Basis war. N├Ąmlich eine Lima El.13 der Norwegischen Staatsbahn NSB. Dies erkennt man ganz gut an den Nieten auf der Pufferbohle, der runden Klappe an der Front (da sitzt das ÔÇť├ľÔÇŁ vom Fl├╝gelrad), der Lampenh├Âhe und der Griffstange dar├╝ber. Allerdings wurde die Basis dann ziemlich auf ├ľBB umgestaltet, wenn man sich die Frontfenster oder Seitenl├╝fter anschaut. H├╝bsch finde ich auch den Dachaufbau. Der k├Ânnte von der Lima DB 103 stammen.

Unter der Bestellnummer 208190 wurde eine blutorange 1042.661 angek├╝ndigt, wie auch auf dem Vorbildfoto zu sehen war (auch in Wechselstrom (AC). Au├čerdem unter der Bestellnummer 208191 die blutorange 1042.45 der 2. Bauserie und unter 208192 die 1042.42 in gr├╝ner Originalfarbgebung. Das ÔÇťJÔÇŁ neben den Modellen wies auf ein Erscheinen im Juni hin.

Die als Handmuster abgebildete gr├╝ne 1042.42 zeigte die Bestellnummer 149722. Dies war die Ank├╝ndigung einer Zugpackung (Golden Series) mit drei Personenwagen als Zug zum Jubil├Ąum. Diese Zugpackung ist auch tats├Ąchlich erschienen, aber mit der 1042 044-6, wie sie auch dann als Einzelmodell erh├Ąltlich war. Dazu sind auch die drei angek├╝ndigten Lokomotiven definitiv erschienen, aber alle wundersch├Ân vorbildgetreu gestaltet (Handmuster war wirklich nur ein Handmuster...) und mit anderen Betriebsnummern. So erschien die 1042 636-9 mit beigem Dach (208190), die 1042 060-2 mit Dach in umbra (208191) und die 1042 044-6 in gr├╝n als sehr sch├Âne Wiedergabe der Nostalgielok der ├ľBB, die zu den Feierlichkeiten der 150 Jahrfeier umgestaltet worden war. (208192).

Im Katalog von 1989/1990 waren dann endlich alle drei Modelle auch mit Modellfotos abgebildet worden.
208190: 1042 636-9, 3. Bauserie, orange, beiges Dach
208191: 1042 060-2, 2. Bauserie, orange, graues Dach
208192: 1042 044-6, 2. Bauserie, gr├╝n, Fl├╝gelrad
Nur die 208190 wurde jetzt wieder als Modell f├╝r Wechselstrom angeboten, was darauf hindeuten k├Ânnte, dass die 060 und 044 eben nicht in AC erschienen sind..

Dies blieb so auch im Katalog von 1990 (Europrogramm) unver├Ąndert. All diese Modelle bekamen einen relativ plumpen, schwarzen Stromabnehmer auf das Dach gesetzt. der hat zudem die Eigenschaft hatte, relativ schnell zu brechen.

Im Eisenbahn-Magazin war seinerzeit der Vermerk zu lesen, dass das Modell vor allem aufgrund der Intiative des damaligen Lima Generalimporteurs f├╝r ├ľsterreich entstanden ist, der zudem gerade von den umgesetzten Vorbildern eine Fotodokumentation an Lima ├╝bergab, damit die Unterschiede exakt ber├╝cksichtigt werden. Heute wissen wir, dass sich das gelohnt hat.

Dann liegt mir der Katalog 1988/1989 vor. Hier war die 1042 bereits als Modellfoto zu sehen. Allerdings waren die abgebildeten Modelle dem Begleittext deutlich voraus. So wurde die 1042 636-9 mit beigem Dach gezeigt, wie die Lok auch erschienen war (208190), im deutschen Text wurde aber weiterhin die Betriebsnummer 1042 661 genannt. Diese Lok wurde auch in Wechselstrom gef├╝hrt.

Noch mehr daneben war die Beschreibung bei der abgebildeten 1042 060-2 (208191). Im franz├Âsischen Text war die Rede von der 1042 055-2, im deutschen Text von einer 104245 (ja, ohne Leerstelle). Deutlich zu erkennen war die vorbildgerechte ├änderung der Dachaufbauten entsprechend der 3., bzw. 2. Bauserie.

Die gr├╝ne 1042 (208192) war noch als Vorbildfoto abgebildet und nach wie vor mit der Betriebsnummer 1042.42 zu sehen.

Im Deutschland Katalog 1988/1989 blieben die Bilder gleich, aber die Texte wurden etwas verbessert. Jetzt wurden auch alle drei Modelle f├╝r Wechselstrom angeboten. Allerdings kann ich das Erscheinen der 060 und 044 in AC bisher nicht best├Ątigen.

Der Eurokatalog 1991 brachte dann erstmals Neuheiten zu der bisherigen Lokfamilie. Dabei handelte es sich um aktuelle Modelle des Vorbilds, die auch entsprechende Ver├Ąnderungen wiedergaben. So wurden angek├╝ndigt:
208304: 1042 581-7, blutorange mit umbragrauem Dach und Rahmen
208305: 1042 582-5, verkehrsrot mit umbragrauem Dach und Rahmen, sowie verschlossenem Eckfenster
208306: 1042 509-2, verkehrsrot mit umbragrauem Dach und Rahmen, sowie verschlossenem Eckfenster (ohne Abbildung). Hier stimmte aber etwas nicht. Denn die angegebene Computerziffer m├╝sste eine ÔÇť8ÔÇŁ und nicht die ÔÇť2ÔÇŁ sein. Noch unpassender war aber das Dach beim dann erschienenen Modell, welches die 3. Bauserie wiedergab. Die 1042 509 entstammte aber der 2. Bauserie. Es k├Ânnte daher sein (auch im Hinblick auf die Computerziffer), dass an sich die 1042 569-2 gefertigt werden sollte, wie sie ja dann unter dieser Bestellnummer auch folgte, aber zuerst ein Fehldruck produziert wurde.

Die verkehrsroten Lokomotiven sind tats├Ąchlich in einem anderen Farbton lackiert worden, der sich aber nicht allzu sehr vom Blutorange unterschied.

Besonders interessant war dabei eben die Form├Ąnderung, die nun das verschlossene Eckfenster ber├╝cksichtigte, wie es verschiedene Loks bei der Modernisierung erhalten hatten.

Im Normalprogramm waren weiterhin die bisher erschienenen drei Modelle (208190 - 208192) zu finden.

Zwei weitere Modelle w├╝rde ich zeitlich in das Jahr 1991/1992 einordnen (aufgrund der Bestellnummer, der Ausf├╝hrung und der Verpackung), die ich bisher in meiner leider nicht ganz vollst├Ąndigen Katalogsammlung nicht entdecken konnte. Dies sind die 1042 559-3 (208306) und die 1042 569-2 (208306-1). Beide Modelle entsprachen (bis auf das jetzt stimmig ge├Ąnderte Dach) der 1044 509-2. Verkehrsrote Lackierung, alte Front, verschlossene Eckfenster, Dach und Rahmen in umbragrau. Vielleicht waren es Nachauflagen oder nur Auflagen f├╝r ├ľsterreich (beide Verpackungen meiner Modelle tragen Preise in Schilling).

Weiter ging es mit neuen Versionen schon im Neuheitenkatalog von 1992. Hier gab es gleich vier Neuheiten der 1042er Familie zu bestaunen und was vor allem verbl├╝ffte war, dass Lima hier nun nicht nur die neue rot/graue Lackierung, sondern auch die modernisierte Frontpartie ber├╝cksichtigt und damit erneut eine Form├Ąnderung eingef├╝hrt hatte. Nun, dem Modellbahner war es recht, konnte er so nun weitere 1042er auf seine Schienen stellen. Au├čerdem erschienen mit der 1042.509 und 1042.42 auch erstmals Modelle mit der Beschriftung vor der Computernummer.

208330: 1042 579-1, rot/grau, moderne Front, geschlossene Eckfenster
208331: 1042 550-2, rot/grau, moderne Front, geschlossene Eckfenster
208345: 1042 509, gr├╝n, alte Front, Eckfenster, Fl├╝gelrad
208346: 1042.42, orange, alte Front, Eckfenster, Fl├╝gelrad

Und die Neuheitenflut machte auch im Jahr 1994 weiter. So wurden im Neuheitenprospekt 1994 weitere drei Modelle der 1042 angek├╝ndigt. Man hatte nun ja die 1. Bauserie im Programm, also konnte man auch diese zur Freude der Modellbahner ausreizen. So geh├Ârten alle drei Neuheiten zu dieser Bauserie.

Es erschienen die 1042 008-1 in rot/grau mit verschlossenen Eckfenstern, moderner Frontpartie, Scherenstromabnehmer und Fabrikschild (208426).

Dazu kam die 1042 018-0 in identischer Ausf├╝hrung, aber ohne Fabrikschild (208427).

Die dritte im Bunde war die 1042 009-9, die nun in verkehrsrot mit achatgrauem Zierstreifen erschien. Diese Lok hatte verschlossene Eckfenster, aber noch die alte Front (208443).

Auch bei den Neuheiten von 1993 war die Lima 1042 wieder dabei. Es waren erneut nicht nur Lackierungsvarianten. Erstmals brachte Lima Modelle der 1. Bauserie (1042.01 bis 1042.40) auf den Modellmarkt. Wieder war vern├╝nftig recherchiert worden und die Modelle hatten nun nicht nur einen Scherenstromabnehmer erhalten, sondern das Dach war neu gestaltet worden.

Lima k├╝ndigte zuerst aus der 1. Bauserie die gr├╝ne 1042.13 (208263) und die orange 1042 017-2 (208264) an. Entgegen der Abbildung im Neuheitenprospekt hatte die gr├╝ne 1042.13 keine roten Schlussleuchten ├╝ber den Scheinwerfern erhalten, war also eine weitere Geh├Ąusemodifikation. Allerdings war der Scheinwerfer leider nicht nach oben gewandert. Denn beim Vorbild lag dieser ca. 10 cm h├Âher.

Jetzt habe ich ├╝ber mehrere Jahre die Neuheitenprospekte ausgewertet und zitiert, endlich war wieder ein Hauptkatalog zu erhalten, oder mir fehlen solche in der Sammlung. Wie auch immer. Im Hauptkatalog 1994 war das Angebot der 1042 geradezu l├Ącherlich gering bei der ganzen Neuheitenflut in den Jahren zuvor. Daher kann man davon ausgehen, dass viele Modelle nur in einer kleineren Einmalauflage gefertigt wurden. So fand man im Hauptkatalog gerade einmal drei Modelle.

Die 1042 581-7 in orange, die 1042.13 in gr├╝n und die 1042 017-2 in orange. Daher kann man davon ausgehen, dass alle anderen Modelle sp├Ątestens 1993 nicht mehr im Programm waren.

Der Katalog von 1994/1995 zeigte dann die drei Neuheiten des Jahres 1994 und dazu gerade noch die 1042 017-2. Also waren jetzt nur noch Lokomotiven der 1. Bauserie im Programm.

Werfen wir einen Blick in das Neuheitenprospekt von 1995. Zwar waren es alles nur Vorbildfotos, aber man konnte sich schon wieder freuen, was Lima hier alles pr├Ąsentierte.

208495: 1042 588-2 rot/grau, neue Front, ohne Eckfenster, 1 T├╝re geschlossen, gro├čer R├╝ckspiegel, Einholmstromabnehmer.

208496: 1042 629-4 rot/grau, neue Front, ohne Eckfenster, 1 T├╝re geschlossen, gro├čer R├╝ckspiegel, Einholmstromabnehmer.

208497: 1042.51 gr├╝n, Schneckerl, Dach silbern, Rahmen schwarz.

208534: 1042.539 karminrot, alte Front, Eckfenster, Dach silbern, Rahmen schwarz, Fl├╝gelrad.

Also alles Modelle der 2. und 3. Bauserie. Erneut wurde dabei eine Form├Ąnderung analog zum Vorbild verwirklicht, n├Ąmlich die Aufgabe einer F├╝hrerstandst├╝re in Fahrtrichtung rechts und dem Verschluss des dortigen Fensters.

Im Katalog 1995/1996 waren dann immerhin 6 Modelle der 1042 zu sehen. So waren hier die 4 Neuheiten von 1995 im Programm und dazu noch die 1042 009-9 und die 1042 017-2. Das Programm war also wie folgt:

208495: 1042 588-2 rot/grau, neue Front, ohne Eckfenster, 1 T├╝re geschlossen, gro├čer R├╝ckspiegel, Einholmstromabnehmer
208496: 1042 629-4 rot/grau, neue Front, ohne Eckfenster, 1 T├╝re geschlossen, gro├čer R├╝ckspiegel, Einholmstromabnehmer
208497: 1042.51 gr├╝n, Schneckerl, Dach silbern, Rahmen schwarz
208534: 1042.539 karminrot, alte Front, Eckfenster, Dach silbern, Rahmen schwarz, Fl├╝gelrad
208443: 1042 009-9 rot, alte Front, Eckfenster, Zierstreifen grau, Dach und Rahmen umbra, Scherenstromabnehmer
208264: 1042 017-2 orange, alte Front, Eckfenster

Auch im Neuheitenprospekt von 1996 wurde das Programm erweitert. Diesmal allerdings nur mit zwei weiteren Modellen der 3. Bauserie. Beide waren aber etwas Besonderes.

So die 1142 548-5 in rot/grau mit moderner Front, ohne Eckfenster und mit geschlossener T├╝r (208088). Es war das erste Modell, das als Baureihe 1142 von Lima herausgebracht wurde. Dabei handelte es beim Vorbild um Lokomotiven, die mit Wendezug- und Mehrfachtraktionssteuerung ausger├╝stet worden waren. Zur Unterscheidung wurde dabei die Baureihennummer von 1042 auf 1142 ge├Ąndert, die Ordnungsnummer bleib aber gleich. Das Modellfoto zeigte noch die Computerpr├╝fziffer ÔÇť6ÔÇŁ, die dann aber richtigerweise noch auf ÔÇť5ÔÇŁ ge├Ąndert wurde.

Das andere Modell stellte die 1042.549 dar (208087). Das war zwar eine ganz normale blutorange 1042 mit beigem Dach usw., jedoch erhielt diese Lok bei einer Unfallausbesserung eine untypische Beschriftungsanordnung. So war an der Front die Betriebsnummer ├╝ber dem Schneckerl angeordnet. Seitlich war die Betriebsnummer, wie auch das Fabrikschild im Rahmenbereich angebracht worden. Das Schneckerl sa├č deutlich tiefer. Das Vorbild hatte noch weitere kleine Unterschiede zur normalen 1042, die aber dann von Lima nicht wiedergegeben wurden. So waren die L├╝ftungsgitter beige lackiert, wie auch auf dem Katalogfoto des Vorbilds gut zu sehen war, zudem gab es Abweichungen bei den Stromabnehmern. Bis auf die fehlende beige Lackierung der L├╝fter war auch dies eine weitere interessante Variante auf den Modellgleisen.

Im Katalog von 1996/1997 fand man 6 verschiedene Modelle der 1042/1142 bei Lima. Alle wurden mit Modellfotos gezeigt. So gab es damals aktuell im Programm:

208497: 1042.51 gr├╝n, Schneckerl, Dach silbern, Rahmen schwarz, hellgr├╝ner Zierstreifen
208087: 1042.549 orange, Nummer oberhalb des Schneckerl an der Front
208088: 1142 548-5 rot/grau, moderne Front, ohne Eckfenster, 1 T├╝r geschlossen
208495: 1042 588-2 rot/grau, moderne Front, ohne Eckfenster, 1 T├╝r geschlossen
208496: 1042 629-4 rot/grau, moderne Front, ohne Eckfenster, 1 T├╝r geschlossen
208534: 1042.539 karminrot, alte Front, Eckfenster, Dach silbern, Rahmen schwarz, Fl├╝gelrad

Bei den Neuheiten 1997 war lediglich eine 1042 dabei. Unter der Bestellnummer 208605 wurde die 1042 694-8 in orange, mit alter Front aber verschlossenen Eckfenstern angek├╝ndigt. Unter der Bestellnummer 288605 erfolgte auch eine Ank├╝ndigung in AC. Wie gesagt, es war nur eine Ank├╝ndigung.

Der folgende Hauptkatalog von 1997/1998 zeigte nur noch 3 Modelle der Lokfamilie. So die 1042.549 (208087) mit der Sonderbeschriftung, die 1142 548-5 rot/grau, moderne Front, ohne Eckfenster, 1 T├╝r geschlossen (208088) und zuletzt die Neuheit 1997 mit der Bestellnummer 208605, die 1042 694-8 orange, alte Front, ohne Eckfenster, Einholm, beiges Dach.

Allerdings war hier auf dem Modellfoto die Betriebsnummer 1142 707-7 zu erkennen. Da mir bis heute auch noch nie eine 1042 694-8 im Modell von Lima begegnet ist und das Modellfoto eindeutig ist, liegt es nahe anzunehmen, dass unter der Bestellnummer 208605 nur die 1142 707-7 erschienen ist. Vermutlich war die andere Betriebsnummer geplant, wurde aber nicht gefertigt. Damit war nun auch eine blutorange 1142 mit alter Front entstanden.

Das Neuheitenprospekt von 1998 war nur noch ein Faltblatt mit 8 Seiten, aber eine 1042/1142 fand man auch hier wieder. So wurde die 1142 583-2 in rot/grau mit neuer Front, verschlossenen Eckfenstern, aber 2 T├╝ren je Lokseite angek├╝ndigt (208147)..

Der Lima Katalog 1999 beinhaltete gerade noch zwei Modelle. Diese wurden aber beide in DC und AC angeboten. Auch hier kann ich bisher aber nicht best├Ątigen, dass diese Modelle tats├Ąchlich in AC erschienen sind.

208605: 1142 707-7 orange, alte Front, ohne Eckfenster, Einholm, Dach beige, Rahmen umbra

208147 1142 583-2 rot/grau, neue Front, ohne Eckfenster, Einholm, 2 T├╝ren je Seite

Aber auch im Jahr 2000 war die Geschichte der Lima 1042 noch nicht beendet. Es wurden als Neuheiten 2000 wieder zwei Modelle angek├╝ndigt, wenn auch nur mit Vorbildfotos. Man ging wieder zur├╝ck zur 1. Bauserie und k├╝ndigte die gr├╝ne 1042.06 mit Fl├╝gelrad, Metallzierleiste(!), nur einem Schlusslicht als teilweise Formneuheit an (208655). Passend dazu war die blutorange 1042.10 im Prospekt. Ebenfalls mit Fl├╝gelrad und einem Schlusslicht (208654). Beide Modelle wurden nicht nur in DC, sondern auch in DC digital, AC und AC digital angek├╝ndigt.

Im Prospekt waren allerdings die Texte vertauscht, w├Ąhrend Bestellnummern und Fotos zusammen passten.

Die Besonderheit bei den beiden Modellen war, dass nur noch ein rotes Schlusslicht vorhanden war, n├Ąmlich oben ├╝ber den Frontfenstern. Die beiden kleinen roten Schlusslichter oberhalb der gro├čen Scheinwerfer waren, wie auch beim Vorbild zu Beginn, nicht vorhanden. Genau, es gab schon einmal eine solche Modellausf├╝hrung, n├Ąmlich die 1042.13 von 1993. Da wurde aber nur einfach das rote Schlusslicht weggelassen. Nicht ber├╝cksichtig wurde, dass vor dem Einbau die Scheinwerfer beim Vorbild ca. 10 cm h├Âher montiert waren. Das sind zwar in H0 ÔÇťnurÔÇŁ ca. 1 mm, aber genau diesen kann man wahrnehmen. Jetzt fertigte Lima die Front neu und setzte die Scheinwerfer passend h├Âher. Daher war der Begriff der teilweisen Formneuheit auch gerechtfertigt. Die Metallzierleiste der 1042.06 war nat├╝rlich nicht aus Metall und auch nicht erhaben ausgef├╝hrt, aber durch den Druck von drei d├╝nnen silbernen Streifen entstand ein durchaus passender Effekt.

Im Neuheitenprospekt 2000/2001 wurden diese beide Ank├╝ndigungen nochmals wiederholt und im Katalog 2001 wurde dann auch der vertauschte Text gerichtet. Jetzt war es klar, dass die 208654 die orange 1042.10 und die 208655 die gr├╝ne 1042.06 war.

In der Folge kam es dann zu der wirtschaftlichen Schieflage und Lima Modelle fanden sich pl├Âtzlich unter dem Namen von Rivarossi wieder. So zeigte der Rivarossi Katalog von 2003 auch die beiden zuletzt erschienenen Modelle der 1042 als

L208654: 1042.10 orange, Fl├╝gelrad, Schere, 1 Schlusslicht, Schnittstelle
L288654: dto. AC

L208655: 1042.06 gr├╝n, Fl├╝gelrad, Metallzierleiste 3-reihig, Schere, 1 Schlusslicht
L288655: dto. AC.

Im Katalog von 2004 gab es keine Ver├Ąnderung und das war dann auch nach meiner Recherche das letzte Mal, dass die Modelle im Programm waren. In den Folgekatalogen wurde die 1042/1142 nicht mehr gef├╝hrt.

Nun, 17 Jahre Variantenwahn war ja auch nicht schlecht.

nach Lima

Das Bessere ist des Guten Feind, so hei├čt es, aber als Roco sich endlich mit der Baureihe 1042/1142 besch├Ąftigte, war bereits abzusehen, dass Lima in Schwierigkeiten kam. Zudem war das Modell von Lima schon knapp 15 Jahre alt und da konnte eine Neuauflage kein Fehler sein. Man mag sich h├Âchstens fragen, warum Roco so lange gewartet hatte, bis sie ein Modell dieser weit verbreiteten Universal E-Lok hergestellt hatten. Vielleicht wurde das Modell von Lima lange Zeit als konkurrenzf├Ąhig eingesch├Ątzt, so dass man gar nicht in diesen durch viele Varianten bereits abgedeckten Markt einsteigen wollte.

Wie auch immer, erst 2001 brachte Roco eine 1142 in der modernisierten Form, der sich auch einige Jahre sp├Ąter Versionen mit der alten Front anschlossen. Optisch und technisch auf neuerem Stand sind die Modelle von Roco einfach besser als das alte Lima Modell. Trotzdem tritt der Unterschied gar nicht so sehr zu Tage, dass man seine Lima 1042 jetzt ausmustern m├╝sste. Zum Erstellungszeitpunkt dieses Modellbahnwahns (Herbst 2013) gab es auch schon fast 30 unterschiedliche Modelle bei Roco und ein Ende ist nicht abzusehen.

Lima ├ľBB 1042 Vorbild Geschichte ├ťbersicht Umbauten Details Sonstiges