Obwohl das Vorbild im Jahr 1989 prĂ€sentiert und ab 1990 bei der DB eingesetzt wurde, dauerte es doch verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig lange, bis ein Modellbahnhersteller eine Nachbildung ankĂŒndigte. Wieder einmal war es Lima, das sich dieses Sonderlings annahm und als Neuheit 1993 ankĂŒndigte. Im Prospekt war ein Originalfoto der 240 003-4 zu sehen und es wurde vermerkt, dass sich diese “Diesel-Elektrolok zur Zeit versuchsweise bei der DB im Einsatz” befindet. Es wurden gleich alle drei vorhandenen Vorbildloks angekĂŒndigt, dabei die 240 001 und 240 003 auch gleich in Wechselstrom. Auf einen Doppelkardanantrieb wurde ebenfalls hingewiesen, wie auf die vorbildliche LĂ€nge von 24,1 cm.

Lima DB 240 / MaK DE 1024

Geschichte

Diese Neuheiten konnten dann auch im Hauptkatalog von 1994 gesichtet werden. Nach wie vor war nur ein Vorbildfoto zu sehen. Dies Ă€nderte sich im Katalog 1994/1995. Hier wurden erstmals alle drei Loks mit Modellbildern vorgestellt. Auch die 240 002 war jetzt als Wechselstromversion zu finden, zudem wurde der Begleittext ausfĂŒhrlicher:

“Dieselelektrische Lokomotive MAK DE 1024, eingesetzt als 240 003 bei der DB. Epoche V. FĂŒnfpoliger Motor mit Schwungmasse. Vier Achsen angetrieben. NEM-Schacht. Zur Entwicklung einer exportfĂ€higen Großdiesellokomotive baute die Firma MaK in Kiel drei dieselelektrische Lokomotiven, die ĂŒber drei Jahre bei der DB getestet werden. Sie sind im BW Hamburg-Altona stationiert und bewĂ€hren sich von hier aus vor allen Zugarten. Eine der Leistungen sind die IC-ZĂŒge nach Westerland, wo von einer DE 1024 zwei Lokomotiven der Baureihe 218 ersetzt werden können.“

In einem kleinen Prospekt aus dem Jahr 1995 entdeckte man eine Zugpackung unter der Bestellnummer 149401. Neben einer DE 1024 (die Betriebsnummer 240 002 war zu erkennen), bestand diese aus vier E-Wagen mit EinsÀtzen als Kartoffeltransport. Da diese Zugpackung danach nicht im Katalog auftauchte (oder ich war zu blind), gehe ich davon aus, dass es sich um eine Einmalserie gehandelt hatte. Erschienen ist sie definitiv, ich hatte sie schon in den HÀnden. Es gibt aber deutliche Hinweise, dass in der Packung dann die 240 003 zu finden war.

Im Katalog von 1995/1996 und 1996/1997 gab es keine VerĂ€nderungen, es waren weiterhin die drei unterschiedlichen Betriebsnummern, jeweils in DC und AC zu sehen. Beim Vorbild wurde die DE 1024 nach Ende des Einsatzes bei der DB ja von der HGK ĂŒbernommen und eingesetzt. So war es nur logisch, dass bereits als Neuheit 1997 dies auch im Modell umgesetzt wurde. In DC und AC wurden Modelle mit den HGK Betriebsnummern DE 12 und DE 13 angekĂŒndigt. Gleich an dieser Stelle der Hinweis...eine DE 11 hat es nach meinem Wissen nie von Lima gegeben.

Im Folgejahr 1997/1998 blieben die nunmehr 5 unterschiedlichen Loks (240 001, 240 002, 240 003, DE 12 und DE 13) in DC und AC im Katalog. Lediglich die Bestellnummern der AC Loks der Baureihe 240 wurden auf das neue Lima-System umgestellt und die 2. Ziffer der Bestellnummer in eine 8 geÀndert.

In dieser Zeit, ca. 1997, könnte es auch gewesen sein, dass mit dem Modell in extrem vereinfachter Form eine Good Play Startpackung bestĂŒckt wurde. Diesem Modell ist eine eigene Unterseite gewidmet.

Im Jahr 1999 gab es dann nochmals eine Neuheit im DE 1024-Lokpark. Es erschien eine Zugpackung mit der HGK DE 13 und zwei Containertragwagen, die je zwei rote Container mit Aufschrift “IBC BULK” trugen. Diese Packung wurde gleich in DC, DC digital, AC und AC digital angekĂŒndigt. Allerdings bin ich hier bisher immer nur auf die DC-Version gestoßen. Daher bin ich mir nicht sicher, ob die anderen drei AusfĂŒhrungen ĂŒberhaupt erschienen sind, ich vermute eher nicht. Die Besonderheit an der Packung, bzw. der Lok ist jedoch, dass hier die DE 13 nicht einfach unverĂ€ndert eingepackt wurde. Vielmehr wurde die Beschriftung des Modells vorbildgerecht ergĂ€nzt. So trug sie seitlich und an den Fronten beim HGK-Logo zusĂ€tzlich das Logo der “Short Lines”. Beim Vorbild handelte es sich dabei um eine Kooperation der HGK mit der niederlĂ€ndischen Privatbahn ShortLines B.V. aus Rotterdam fĂŒr GĂŒterverkehre zwischen Köln und Rotterdam, die 1999 eingefĂŒhrt wurde.

Ein kleines Detail ist dabei auch, dass wohl alle diese DE13 HGK Short Lines Modelle (und wohl nur die!) ab Werk das GehĂ€use um 180° verdreht aufgesetzt bekamen. Zwischen den Drehgestellen sind die Aggregate nicht symmetrisch aufgebaut. Einem Drehgestell zugewandt befinden sich zwei LuftbehĂ€lter. DIese befinden sich beim Vorbild auf der Seite, bei der in der Seitenwand der kleinere LĂŒfter eingebaut wurde und wo das kleine HGK-Logo sitzt, also auf der Seite vom FĂŒhrerstand 1. Das stimmt bei allen Lima Modellen, nur nicht bei der HGK Short Lines - und da ist es, wie man am Katalogfoto oben sieht, schon im Katalog verdreht.

Die Behebung ist aber kein Hexenwerk, sondern man kann problemlos das GehĂ€use abnehmen und verdreht wieder aufsetzen. Es gibt keine Nasen, Grate oder sonstige Einrichtungen, die dies verhindern. Alternativ kann man auch die ganze Bodengruppe ausrasten und um 180° verdreht wieder aufsetzen. Vielleicht wurde ja bei der Produktion auch dieses Teil verkehrt eingerastet. Also einfach darauf achten, dass die beiden kleinen LuftbehĂ€lter auf der FĂŒhrerstandsseite 1 sind.

Im Katalog von 1999 war die 240 002 nicht mehr zu finden, die beiden anderen 240er waren als Auslaufmodelle gekennzeichnet. Der Lima Katalog 2001, der gleichzeitig das Ende der Lima Zeiten darstellen sollte (gut, es gab noch einen “France 2002”-Katalog), zeigte noch die DE 12, DE 13 und die DE 13 Short Lines-Packung (nur als 149943 DC). Lima hörte auf zu existieren, wurde von Hornby ĂŒbernommen und erst 2006 erschien wieder ein Katalog. Die DE 1024 war jedoch nun vollstĂ€ndig verschwunden. Eigentlich schade, denn eine verbesserte/ĂŒberarbeitete Neuauflage hĂ€tte sicher KĂ€ufer gefunden, aber Hornby hat hier, wie auch bei anderen Modellen, diese Chance leider verstreichen lassen.

Hier noch ein Hinweis zur HĂ€ufigkeit der Modelle. Ich kenne keine Auflagenzahlen und kann daher nur aus meiner Erfahrung schreiben.

Bei den 240ern dĂŒrfte die 240 002 die seltenste Version sein, man sieht sie kaum im Angebot. Die 001 und 003 sind ganz klar viel hĂ€ufiger auf dem Gebrauchtmarkt anzutreffen. Bei den HGK-Loks ist die DE 13 (ohne Short Lines-Logo) wohl der Vertreter, den man immer wieder trifft. DE 12 und die Short-Lines Packung kommen deutlich seltener vor.

Lima DB 240 Vorbild Geschichte Übersicht Details Good Play Good Play 2 DB 240 gealtert