Lima DB 240 / MaK DE 1024

Von au├čen

Die Lima DE 1024 ist ein optisch wirklich gutes Modell. Ich habe noch nirgendwo durchschlagende Kritik ├╝ber offensichtliche Fehler gelesen und ich habe danach gesucht. Lima hat den Dieselriesen der MaK einfach ├╝berzeugend wiedergegeben. Das Geh├Ąuse entspricht dem Vorbild, die Formen und Kanten sind stimmig und alle wichtigen Details wurden ber├╝cksichtigt.

Jetzt aber genug vorneweg gelobt und etwas konkreter (und ein paar Kritikpunkte findet man ja immer ;-). Das Geh├Ąuse der Lok ist aus Kunststoff und wurde in einem Teil hergestellt. Dabei wurden die diversen Seitenl├╝fter sch├Ân graviert und auch die Anzahl der Lamellen scheint fast exakt zu stimmen. Es wurde ebenfalls ber├╝cksichtigt, dass die beiden Seitenw├Ąnde unterschiedlich gestaltet sind. Das gleiche gilt f├╝r die L├╝fter in den Dachschr├Ągen. Das Dach selber gibt nicht viel an Details her, aber die dort vorhandenen Klappen und ein Dachgitter sind extra Steckteile. Der gro├če runde K├╝hlventilator hinter dem F├╝hrerstand 2 gef├Ąllt ausgesprochen gut, obwohl er wirklich nur in der Form gegossen ist. Je nach Lichteinfall wirkt er sehr plastisch und das Abdeckgitter sehr fein.

Der L├╝fteraufsatz ├╝ber dem F├╝hrerstand 1 ist interessanterweise bei der 240 001 und 002 in blau lackiert, bei der 240 003 ist er silbern.

Unter den T├╝ren ist das Geh├Ąuse f├╝r die Trittstufe durchbrochen ausgef├╝hrt und auch die angesetzte Pufferbohle und die Drehgestelldetaillierung sind gut gelungen. Dies gilt auch f├╝r den Aggregatebereich zwischen den Drehgestellen, der vorbildgetreu umgesetzt wurde.

Die Lackierung ist weitgehend sauber und trennungsscharf aufgedruckt. Ein paar Unsauberkeiten sind bei den DB-Loks im Bereich der gro├čen Seitenl├╝fter zu finden. Auch hatte sich wohl das eine oder andere Staubkorn in die Spritzkabine verirrt und wurde so f├╝r die Modellewigkeit konserviert. Es sind aber alles nur kleine und vernachl├Ąssigbare M├Ąngel, die nicht nur bei Lima vorgekommen sind. Dem guten Erscheinungsbild der Lackierung tut dies keinen Abbruch.

Die Beschriftung ist vollst├Ąndig und gr├Â├čenrichtig aufgedruckt, da gibt es nichts zu meckern. Ein wenig seltsam und unpassend kam mir zu Beginn die Computerpr├╝fziffer ÔÇť6ÔÇŁ bei der 240 002 vor, da sie eine spitze Ziffer ist. Die Vorbildfotos zeigen aber genau diese Verwendung. Respekt, dass dies bemerkt und korrekt wiedergegeben wurde.

Lima hat seine drei Modelle vorbildgerecht auch mit dem Namen und den Wappen der Vorbildloks ausgestattet. Zutreffend wurden diese immer nur an den Seitenw├Ąnden des F├╝hrerstandes 1 angebracht. Auch wenn sie sehr klein sind, so sind sie sauber gedruckt und mit guten Augen oder der Lupe zu lesen. Im einzelnen sind dies:

240 001-8: Kiel
240 002-6: Westerland
240 003-4: L├╝beck

Details

Die Fotos zeigen die Modelle meist nicht zuger├╝stet (bis auf die 240 003-4). Also keine Panik, es liegen gen├╝gend Zur├╝stteile bei, damit Signalh├Ârner, Antenne, T├╝rgriffstangen, Scheibenwischer erg├Ąnzt werden k├Ânnen. Au├čerdem Teile f├╝r die Pufferbohle, die Drehgestelle, K├╝hlschlange f├╝r den Bodenbereich usw.. Es ist also auf jeden Fall noch eine Bastelstunde angesagt. Bei gebrauchten Modellen sollte man darauf achten, dass die Zur├╝stteile auch vorhanden (in der T├╝te oder an der Lok) sind, denn eine Nachbeschaffung ist nach dem Lima Untergang nicht mehr m├Âglich.

Ein paar Kleinigkeiten k├Ânnte man aus heutiger Sicht nat├╝rlich noch besser darstellen. So stehen die Seitenfenster der F├╝hrerst├Ąnde ein klein wenig zu weit aus dem Geh├Ąuse heraus. Die Rangierergriffe an der Lokfront sind nur angespritzt und die UIC-Steckdose w├Ąre als Steckteil sicher etwas ├╝berzeugender. Apropos Frontgriffstange. Das Modell hat ├╝ber dem in Fahrtrichtung linken Scheinwerfer eine senkrechte Griffstange angegossen. Damit entspricht das Modell nicht dem Ablieferungszustand von 1989/1990, da dieser Griff erst sp├Ąter erg├Ąnzt wurde, zumindest ab 1993 war er auf Fotos dann zu finden.

Wie in der ├ťbersicht geschildert, gab es von der roten HGK Ausf├╝hrung im Modell nicht die DE 11, sondern nur die DE 12 und DE 13. Letztere daf├╝r aber gleich in zwei unterschiedlichen Beschriftungsvarianten, einmal mit und einmal ohne das Logo der Short Lines. Das Short Lines Modell war nur in der Zugpackung mit den IBC-Containern zu erhalten.

Sehr sch├Ân ist auch die Drehgestellblende gestaltet worden. Sie entspricht dem Vorbild und zeigt r├Ąumliche Tiefe und eine Vielzahl von Durchbr├╝chen, die sie sehr plastisch erscheinen lassen. Nur die Bremsanlage wirkt etwas gr├Âber, befindet sich aber gut auf H├Âhe der Lauffl├Ąchen der R├Ąder. Die Sandbeh├Ąlter mit feinen Sandfallrohren als Zur├╝stteile sind auf dem Foto noch nicht angebracht worden.

Statt der ├╝blichen Kupplung sollte man aber eine h├Âhenverstellbare Kupplung von Roco in den NEM-Schacht stecken. Diese steht ca. 1mm weiter nach au├čen, was f├╝r einen st├Ârungsfreien Betrieb in engeren Radien aber sehr wichtig werden kann.

Von innen

Wie kommt man an die Innereien der Lok - eine Frage, die sich immer wieder einmal stellt. Bei der DE 1024 von Lima ist das relativ einfach, h├Ąlt aber zuverl├Ąssig. Es sind je Seite nur zwei Rastnasen am Plastikgeh├Ąuse, die in Aussparungen des Metallrahmens greifen. Diese befinden sich oberhalb des Bereichs zwischen erster und zweiter Achse der Drehgestelle. Dort ist das Geh├Ąuse zu spreizen und das Fahrgestell kann nach unten herausgesch├╝ttelt werden. Das Geh├Ąuse sitzt ziemlich stramm, aber es ist eigentlich problemlos zu bew├Ąltigen.

Das Innenleben entspricht dem damaligen modernen Lima Standard. Ein mittig im Rahmen gelagerter Motor treibt ├╝ber Kardanwellen beide Drehgestelle an. Der Motor besitzt auf beiden Wellenenden Messingschwungmassen. An den Drehgestellen sind jeweils die beiden ├Ąu├čeren Achsen angetrieben, dies auch bei der AC-Version. Haftreifen gibt es keine, aber mit einem Gewicht von ca. 510 Gramm ist das Modell kein Leichtgewicht und bringt die Traktion auf die Schiene.

Eine Schnittstelle ist bei dem Modell leider noch nicht vorhanden. Die ├╝bersichtliche Platine erm├Âglicht aber eine einfache Verdrahtung eines Decoders. Platz f├╝r den Decoder findet sich reichlich in der Bodenwanne zwischen den Drehgestellen, die von unten abgeklippst werden kann. Denkbar w├Ąre es sicher auch, dort einen kleinen Lautsprecher einzubauen und den Decoder auf die Platine zu verlegen, wenn man Sound m├Âchte. Die Beleuchtung wechselt in Fahrtrichtung wei├č, der Einbau von roten Schlusslichtern ist dann vermutlich eine etwas gr├Â├čere Bastelei, damit der Lichtaustritt nicht auch durch die obere Lampe strahlt.

Beim Wiederaufsetzen des Geh├Ąuses oder auch dem Einklipsen der Bodengruppe immer darauf achten, wie schon in der ÔÇťModellgeschichteÔÇŁ beschrieben, dass die beiden runden Luftbeh├Ąlter zum F├╝hrerstand 1 hin zeigen.

Verpackung

Die Lok kommt in der Lima Standardverpackung mit einem  passenden Styroporteil, in das die Lok eingelegt wird. Dar├╝ber kommt dann der Umkarton mit Sichtfenster. Der Schutz ist damit ausreichend gew├Ąhrleistet.

Beschreibung/Zur├╝stteile

Der Lok liegt ein voller Beutel Zur├╝stteile bei. Aufgrund der Ersatzteilproblematik m├Âchte ich diese hier auflisten, damit man sich bei Gebrauchtk├Ąufen ein Bild davon machen kann, ob alles dabei ist.

Da sind einmal die 4 l├Ąnglichen Einsteckteile, die oberhalb der Drehgestelle von unten in den Metallrahmen zu stecken sind. Dies sind jedoch Teile, die nur bei einem Vitrinenmodell, bzw. bei Radien ├╝ber 80 cm angebracht werden sollten.

Im Plastikbeuten befinden sich dann weiter ein Spritzling mit 8 Sandk├Ąsten, ein Spritzling mit K├╝hlschlange, Schl├Ąuchen und weiteren Beh├Ąltern f├╝r die Bodengruppe, ein Spritzling mit 4 Aufstiegsleitern, zwei Spritzlinge mit Bremsschl├Ąuchen, ein Spritzling mit den Dachdetails wie H├Ârnern usw., ein Spritzling mit Scheibenwischern, ein Spritzling mit Kupplungshaken und Schl├Ąuchen, sowie 2 NEM-Kupplungsaufnahmen und 8 Griffstangen.

Als Beschreibung gibt es eine Ersatzteilliste, auf deren R├╝ckseite eine Zeichnung zur Anbringung der Zur├╝stteile zu finden ist. Au├čerdem noch einen kleinen Hinweiszettel f├╝r den Betrieb im AC-System bei den AC Modellen.

Lima DB 240 Vorbild Geschichte ├ťbersicht Details Good Play Good Play 2 DB 240 gealtert