Lima FS E444

Geschichte

Hier kommt nun die Modellgeschichte der Lima E444 der FS im Modellbahnwahn. Wie immer habe ich versucht, Angaben aus Katalogen und Fachzeitschriften zusammenzufassen. FĂŒr ErgĂ€nzungen bin ich immer dankbar und nehme diese gerne auf.

Im Katalog von 1968/1969 wurde die E444 erstmals im Programm gezeigt. Dabei handelte es sich um eine Nachbildung der E444 001, also einer der Vorserienloks, die sich in der Front deutlich von den spĂ€teren “klassischen” E444 unterschieden. Die Neuheit wurde sogar gleich mit einem Modellfoto vorgestellt. Dabei wurde die Lok als 8034 und 8034CL (CL= con luci (mit Licht)) vorgestellt. Im Folgejahr war die lichtlose E444 schon nicht mehr im Katalog. Es gibt aber sehr sicher Modelle ohne Beleuchtung aus dieser Produktionszeit. Die damalige Beschreibung im Katalog lautete wie folgt: “Modell der E444 La Tartaruga der italienischen Staatsbahn, 9-12 Volt Motor. Der schnellste Zug in Italien”.

Im Katalog von 1970/1971 war dann auch der Preis der Lok mit 3.750 Lire zu sehen. Damit war die Lok ein gĂŒnstiges Angebot. Es fiel auf, dass bei dieser Modellabbildung im Vergleich die seitliche Loknummer nicht mehr rot unterlegt war, sondern die erhabene Bedruckung war in GehĂ€usefarbe lackiert worden. In den folgenden Katalogen Ă€nderte sich nichts, bis auf den Preis, der dann 1972/1973 auf 4.000 Lire gestiegen war.

Dann schaffte es die E444 sogar auf das Titelbild des Katalogs 1973/1974. Ich kann dazu nur feststellen, dass ich mich frage, was hier mehr beeindruckt. Das Modell oder der Bart - ich glaube, es ist der Bart...

Dieser Bart ziert ĂŒbrigens das Gesicht der Werbefigur von Lima aus den 1970er Jahren, dem “Beppe”. Der war nicht nur auf Katalogen, sondern auch in kleinen Filmen zu sehen. “Deine Röhre” ist dazu eine gute Quelle. Antonio Zago (so der bĂŒrgerliche Name) erfreut sich eines gemĂŒtlichen Ruhestands (Stand: 2016, Quelle: Forum Alte Modellbahnen).

WĂ€hrend es 1974/1975 keine VerĂ€nderungen gab, wurde 1975 die Bestellnummer von “CL” auf “L” (=luci) reduziert. Bis 1977/1978 gab es wieder keine VerĂ€nderungen.

Im Katalog von 1978/1979 gab es ein neues Foto der Lok im Katalog, dafĂŒr war das Modell in den Folgejahren nicht mehr im Programm fĂŒr Deutschland zu finden (aber sehr wohl im italienischen Programm).

In Italien gab es 1983 unter der Bestellnummer 105100 auch ein “Navetta-Set” mit einer E444 in der Nahverkehrsfarbgebung, die das Vorbild nie erhalten hatte. Also ein hypothetisches Modell, aber durchaus hĂŒbsch anzusehen.

1983 war die E444 wieder im Programm (fĂŒr 52,00 DM), wie wenn sie nie gefehlt hĂ€tte. Dabei gab es die Version 208034 LG und LGP (was federnde Dachstromabnehmer bedeutete - L stand fĂŒr Licht/luci und das G fĂŒr den eingebauten G-Motor). Allerdings waren auch die Dachstromabnehmer der LG-Version gefedert, aber eben nicht funktionsfĂ€hig, die die Unterschere aus Plastik bestand. Die LGP Version hatte dann auch ein Loch im Dach fĂŒr die Umschaltung auf Oberleitung. Dabei wurden die beiden Schalterstellungen durch zusĂ€tzliche erhabene Striche in der Dachgestaltung berĂŒcksichtigt. In den folgenden Katalogen wurde die Lok dann wieder nicht gewĂŒrdigt.

Hier kann ich aus dem Fundus von “Lima-Guru” Martin eine Startpackung vom italienischen Markt ergĂ€nzen. Diese beinhaltete die E444 ohne farbliche Auslegung der Beschriftung, dazu drei Personenwagen in italienischen Farben, die an sich aber Einfachmodelle der DB Typen (Am und Dm) waren. Hochinteressant war die Verpackung, aus der man direkt eine Kleinanlage bauen konnte.

Im Jahr 1985/1986 war die Lok mit einem neuen Modellfoto im Katalog. Jetzt war wieder die seitliche Nummer silbern auf rotem Grund und zudem wurde nun die Schildkröte unter dem linken Lokfenster aufgedruckt. Auch gab es nun eine Rahmenbeschriftung. Dies war die ĂŒberarbeitete, leicht verĂ€nderte Auflage, wie man auch an den Rastlöchern in der Seitenwand sehen konnte (mehr dazu auf der Unterseite “Details”). In dieser Form erfreute die E444 der Vorserie weitere Jahre den Modellbahner.

Hatte sich Lima nun doch schon deutlich ĂŒber 20 Jahre mit der E444 001 der VorserienausfĂŒhrung beschĂ€ftigt, war es Zeit, ModellbahnerwĂŒnsche anzuhören und da stand damals ganz oben der Wunsch nach einer E444 mit der modernisierten Frontpartie (E444R), sowie nach einer E444 der SerienausfĂŒhrung. WĂ€hrend die E444R bisher noch gar nicht auf dem Modellbahnmarkt war, konnte man die E444 Serie zwar von Rivarossi erwerben, das Modell war aber noch nicht im Maßstab 1/87 gehalten.
So war es eine angenehme Überraschung, dass Lima nun Im Europakatalog 1990 mit einem Vorbildfoto ein Modell der E444R 046 ankĂŒndigte. Die Bestellnummer war 208220 und im Text wurde darauf hingewiesen, dass die Stirnfronten der Elektrolokomotive E444 verĂ€ndert wurden, um sich der Gemeinschaftsnorm im Hinblick auf die Vereinigung Europas anzupassen.
Ich werde jetzt nicht irgendwelche EU-Verordnungen wĂ€lzen, ob es da Vorschriften zu einem verbesserten Aufprallschutz gab. Möglicherweise wurde die E444 einfach nur ĂŒberarbeitet, um sie technisch fĂŒr weitere Jahre fit zu machen. Dass dies gelungen ist, zeigten beim Vorbild die weitere Jahrzehnte, in denen die E444R auf den Schienen unterwegs war. Die E444 001 blieb außerdem weiter im Programm.

Im Eurokatalog von 1991 war das Vorbildfoto der E444R 046 wieder enthalten. Im Text wurde aber gleich auf eine weitere Version mit der Betriebsnummer E444R 115 hingewiesen (208313). Ich muss hier gleich kurz spekulieren, da mir eine E444R 115 bisher nie ĂŒber den Weg gelaufen ist. Ich vermute, dass statt dessen die E444R 116 unter dieser Bestellnummer auf den Markt kam. DafĂŒr gibt es genĂŒgend Nachweise.

Außerdem war ein Vorbildfoto einer E444 der nicht modernisierten SerienausfĂŒhrung mit der Betriebsnummer E444 066 (208225) zu sehen. Im Text wurde auch hier mit der E444 077 (208314) eine weitere AusfĂŒhrung angekĂŒndigt. Den Vermerk, dass die Lok der Epoche II zuzuordnen sei, ĂŒbergehen wir dabei lieber.

Die alte E444 001 war in diesem Katalog nicht zu sehen.

Bei den Neuheiten 1992 wurde mit einem verĂ€nderten Vorbildfoto weiterhin die E444R angekĂŒndigt (208220). Statt der E444R 115 (falls diese ĂŒberhaupt erschienen ist) wurde nun die E444R 074 mit der verĂ€nderten Bestellnummer 208230 genannt.

Ähnlich verhielt es sich mit der Serienlok. Die E444 066 (208225) war wieder zu sehen, nun aber sogar mit einem Modellfoto. Statt der E444 077 (die gab es aber definitiv) sollte sich der Modellbahner nun auf die E444 095 (208231) freuen.

Als Neuheit 1993 wurde die E444 der Serienversion mit dem Schnellfahrgetriebe und der Betriebsnummer E447 bedacht, wie sie beim Vorbild fĂŒr einige Jahre eingesetzt worden waren. So wurde nun mit einem Vorbildfoto die E447 100 (208382) angekĂŒndigt.

Weiteren Nachschub bei den Schildkröten gab es auch 1994. So wurde bei den Serienmodellen die E444 102 als Lokomotive der 2. Serie angekĂŒndigt (208424). das Modellfoto zeigte aber die E447 100.

Außerdem kam die E444R 079 in der grau/roten Farbgebung (208425) in die AnkĂŒndigung.

Im Lima Katalog von 1994 konnte man dann die folgenden Modelle im Programm feststellen:
Bei den Serienloks die E444 066 (208225) mit Modellfoto, die E447 100 (208382) mit Modellfoto und die E444 095 (208231) als Texthinweis.
Bei den modernisierten E444R die E444R 046 (208220) mit Modellfoto und die E444R 074 (208230) als Texthinweis und nicht zu vergessen, auch die gute alte E444 001 (208034) war wieder dabei.

Der Folgekatalog von 1994/1995 zeigte dann neben der “ewigen” E444 001 nur noch die E444 102 (208424), die E447 100 (208382) und die E444R 079 (208425).

Mit der E444R 058 (208522) kam als Neuheit 1995 eine weitere E444R in das Programm. Es wurde im Text darauf hingewiesen, dass die Lok das neue rote FS-Logo zeigt, was auf dem Vorbildfoto noch nicht zu sehen war.

Obwohl doch schon einige Modelle erschienen waren, hatten diese dann doch keine allzu lange Katalogzeit. Der Katalog von 1995/1996 zeigte nĂ€mlich gerade noch drei Modelle. Die neue E444R 058 (208522), die E444 102 (208424) und die - genau - alte Schildkröte E444 001 nun als “Technology”, wie die einfacheren Modelle genannt wurden.

Weiter ging es mit den Neuheiten 1996. Bei den AnkĂŒndigungen war eine E444 093 (208001) und eine E444R 105 (208002) mit roter Betriebsnummer an den Frontseiten.

Der Katalog 1996/1997 stampfte das Programm erneut auf gerade einmal drei Modelle zusammen. Die beiden gerade genannten Neuheiten und die - jawollja - E444 001 (208034).

Das Neuheitenprospekt von 1997 zeigte zwei interessante Neuheiten fĂŒr die Schildkrötenfamilie. So die E444 112 ohne den roten Schnurrbart an den Frontseiten (208001-1).

In der neuen Farbgebung der FS wurde die E444R 005 angekĂŒndigt (208598). Dabei handelte es sich noch um einen Lackierungsversuch (XMPR 1), bei dem die tĂŒrkise Farbgebung an den Fronten heruntergezogen wurde. Der Rahmen wurde dabei blau lackiert, der darĂŒber liegende Zierstreifen war tĂŒrkis.

Blicken wir in den Katalog von 1997/1998 und halten eine ganz wichtige Information gleich am Anfang fest. Die E444 001 war weiterhin im Programm. Nun wurde sie in der “Lima Hobby Line” gefĂŒhrt.

Die E444 093 (208001) wurde im Programm gefĂŒhrt, dazu die E444 112 (208001-1) ohne den “Schnurrbart” (die rote KontrastflĂ€che an der Front), ebenso die E444R 005 in der neuen Farbgebung (208598) und dazu die bisher nicht in den Prospekten/Katalogen erwĂ€hnte E444R 113 in der rot/grauen Farbgebung (208002-1).

Das Neuheiten-Faltblatt 1998 zeigte die nĂ€chste E444R. Diesmal war es die E444R 106 in der neuen Farbgebung XMPR (208628). Aber diesmal war der Rahmen in tĂŒrkis und der Zierstreifen in blau gehalten. Eine weitere Lackierungsvariante beim Vorbild wurde hier in das Modell umgesetzt.

Der Katalog von 1999 sah dann doch eine ganze Reihe von Modellen dieser Familie im Programm. So die beiden unterschiedlich lackierten E444R in XMPR (208598 und 208628), dazu als rot/graue Vertreterin der modernisierten E444R die E444R 113 (208002-1). Bei den Serienloks war die bereits bekannte E444 093 (208001) zu sehen und als eine bisher nicht gezeigte Lok die E444 111, die erneut ohne den roten Schnurrbart beschrieben und gezeigt wurde (208001-2). Hier wurde also gleich eine weitere Betriebsnummer auf den Markt gebracht. Von dieser E444 111 gibt es Modelle, bei denen das “A” das den FĂŒhrerstand 1 bezeichnet, auf der falschen Seite aufgedruckt wurde.

Es fehlt noch...klar, die E444 001 der Lima Hobby Line (208034). Auch die war natĂŒrlich im Programm.

Als Neuheiten fĂŒr das Jahr 2000 gab es zwei weitere Modelle. Bei den Serienloks die E444 107 (208207) und bei den modernisierten Serienloks die E444R 075 (208674). Diese war nun in der Lackierung gehalten, die dann beim Vorbild eingefĂŒhrt wurde mit durchgehendem oberen tĂŒrkisen Bereich.

Beide Modelle wurden nun auch mit der Bestellnummer 25.... in Digital angekĂŒndigt. Im Neuheitenprospekt 2000/2001 wurden dann davon Modellfotos gezeigt.

Die Neuheiten 2001 waren ein Faltblatt der Rivarossi Gruppe. Lima war bereits ĂŒbernommen worden, blieb aber als eigenstĂ€ndige Marke prĂ€sent. Hier wurde die E444R 068 in der neuen Farbgebung XMPR 2 gezeigt (208694). AngekĂŒndigt wurde das Modell zudem in Wechselstrom, aber ich bezweifle, dass es je erschienen ist.

Dann kam der große dicke Lima Katalog 2001, der gleichzeitig irgendwie der Abschluss der Limazeit wurde.

Dort fand man natĂŒrlich die E444 001 der Vorserie (208034). Außerdem die E444 107 (208207) und bei den modernisierten E444R gleich drei Modelle. E444R 113 (208002-1), E444R 106 (208628) und die E444R 068 (208694). Die zuvor angekĂŒndigten Versionen in Digital oder Wechselstrom wurden nicht mehr genannt. Daher ist anzunehmen, dass dies nicht erschienen sind.

Bei den Rivarossi Neuheiten 2002 war unter der (Rivarossi-) Bestellnummer R1491 die E444 059 angekĂŒndigt worden. Auf den Stromabnehmer vom Typ FS52 wurde ausdrĂŒcklich hingewiesen.

Der Katalog von 2003 sah eine weitere Neuheit, nÀmlich unter der Bestellnummer RT400004 eine rot/graue E444R. Es wurde auf eine neue Betriebsnummer hingewiesen und als Vorbildfoto wurde die E444R 081 gezeigt.

Im Katalogprogramm waren folgende weiteren Modelle zu finden: Die E444 001 im Basisprogramm (L208034), die E444R 106 in der Farbgebung XMPR1 (L208628), die E444R 068 in der Farbgebung XMPR2 (L208694) und die E444 059, nun aber ohne den roten Schnurrbart als begrenzter Bestand (R1491).

Kommen wir gleich zum Programm von 2004. Die bereits 2003 erwĂ€hnte E444R 081 in rot/grau war wieder zu sehen, Diesmal wurde auch diese Betriebsnummer im Text bestĂ€tigt. Dazu gab es ein Startset (LT800013) in dem die E444 001 mit 3 Wagen und Gleisen vorhanden waren. Im Katalogprogramm waren außerdem die E444 001 im Basisprogramm zu finden, wie die E444 107 mit rotem Schnurrbart und der neuen Bestellnummer RT400030 und die E444R 106 in der frĂŒhen XMPR Lackierung.

Nun wurde es scheinbar auch Hornby mit den ganzen Bestellnummern etwas zu unĂŒbersichtlich. Gab es doch noch alte Bestellnummern von Lima (mit einem L vor der alten Nummer), Bestellnummern von Lima Modellen im Rivarossi Bestellnummernschema mit einem R vor der Bestellnummer, dazu neu konstruierte Nummern in 6-stelliger Form (mit vielen Nullen in der Mitte) und vorgesetzten Buchstaben. Im Katalog von 2006 wurde dies nun durchaus logisch aufgebaut. Alle Bestellnummern begannen mit “H” fĂŒr Hornby” und der folgende Buchstabe zeigte dann mit “R” (Rivarossi) und “L” (Lima) das Programmsegment in dem das Modell angesiedelt war (also nicht unbedingt den ursprĂŒnglichen Hersteller). Dem folgte eine 4-stellige Nummer.

Im Katalog 2006 fand man nun also die gute alte E444 001 als HL 2011. Dazu gab es die E444R 081 als HR 2000, eine E444 103 als HR 2009 und eine E444R 042 in XMPR2 als HR 2014.

Die Hornby Kataloge von 2007 und 2008 sahen genau diese 4 Modelle weiter im Programm. Dazu kam 2007 noch eine Zugpackung mit der E444 001 und zwei Personenwagen (HL 1001).

Bei anderen Neuauflagen von den einfacheren alten Lima Modellen spendierte Hornby den Loks ein neues Innenleben mit Metallrahmen und Mittelmotor. So geschehen bei der E424 und der D445. Es wĂ€re eigentlich logisch gewesen, wenn dies auch bei der E444 001 geschehen wĂ€re, jedoch ist bisher noch kein technisch ĂŒberarbeitetes Modell in dieser Form (Metallrahmen) aufgetaucht und gab es wohl auch nie.

Allerdings wurde der Lima G-Motor inzwischen ersetzt. So gab es anfangs Hornby (Lima) E444 001 mit dem gewohnten Antrieb. Möglicherweise 2009 jedoch wurde dieser Antrieb dann durch einen gekapselten Motor ersetzt. Das Antreibskonzept mit Antrieb der beiden Achsen eines Drehgestells blieb dabei erhalten.

Im Jahr 2009 gab es nochmals getrennte Kataloge. Im Lima Katalog war die E444 001 in der Sparte Hobby Line verblieben (HL 2011). Jetzt war die seitliche Beschriftung auf schwarzem Grund. Entgegen der Katalogabbildung waren die Farben aber heller und gingen mehr in das TĂŒrkise.

Im Rivarossi Katalog 2009 waren die bereits bekannten drei Versionen der E444 zu sehen. Hinzu kam unter der Bestellnummer HR 2187 die E444 105 im Ursprungslack ohne den roten Schnurrbart.

In dieser Zeit muss auch die E444R 081 in der ESCI Lackierung (EuroStar City Italia) erschienen sein, die in den mir vorliegenden Katalogen nicht zu finden ist.

Im Rivarossi Katalog von 2010 verblieben die rot/graue E444R 081 (HR 2000) und die XMPR E444R 042 (HR 2014). Die beiden nicht modernisierten E444 waren nicht mehr vorhanden, bzw. wurden ersetzt durch das neue Modell der E447 074 mit rotem Schnurrbart (HR 2273). Dazu kamen zwei weitere modernisierte E444R in das Programm (in rot/grau, sowie XMPR).

Im Jahr 2011 wurde die E447 074 mit einer AusfĂŒhrung in Digital und mit Sound ergĂ€nzt (HR 2277). Ebenso erfuhr es den beiden E444R in rot/grau und XMPR. Auch hier wurde jeweils eine digitale Soundversion in das Programm aufgenommen. Im Katalog wurden nun auch die Betriebsnummern 107, bzw. 099 genannt. Alle anderen Versionen waren verschwunden.

Der Katalog von 2012 sah nun bei der E444 gleich zwei Doppelpackungen als Neuheit vor. Dabei waren beide Lokomotiven motorisiert.

Die Packung mit den E444R beinhaltete eine rot/graue und eine XMPR Maschine (HR 2432). WĂ€hrend im deutschen Katalog keine Betriebsnummern genannt wurden, fand man diese im italienischen Katalog mit E444R 100 und E444R 078 (XMPR).

FĂŒr die nicht modernisierten E444 in der blau/grauen Lackierung (HR 2433) fand man in keiner KatalogausfĂŒhrung einen Hinweis auf die Betriebsnummern. Der Unterschied war hier, dass wieder eine Lok ohne den roten Schnurrbart angeboten wurde.

Auch die E447 074 (HR 2273/2277) blieb im Programm. Nur bei der ebenfalls bereits als E444R 099 bekannten Lok mit der Bestellnummer HR 2285/2303 schrieb der Katalog nun, dass es sich hier um die E444R 320 der FS handeln wĂŒrde. Eine derart hohe Betriebsnummer gab es jedoch beim Vorbild gar nicht und so ist stark zu vermuten, dass hier ein kleiner “Copy and Paste” Fehler vorliegt, denn genau zwei Seiten zuvor gibt es die E424 320 mit praktisch identischem Text. In der italienischen KatalogausfĂŒhrung ist das Modell ĂŒbrigens weiterhin als E444R 099 bezeichnet.

Im Katalog 2013 wurde als Neuheit eine weitere Doppelpackung angekĂŒndigt. Neben einer E656 war hier auch eine E444 in der regulĂ€ren blau/grauen Farbgebung mit rotem Schnurrbart enthalten (HR 2501).

Außerdem waren wieder die beiden Doppelpackungen zu sehen, die zudem auch wieder als Neuheit gekennzeichnet waren, was darauf hindeutet, dass sie im Jahr 2012 nicht mehr erschienen sind. Interessanterweise waren in der deutschen Ausgabe des Rivarossi Katalogs wieder keine Betriebsnummern genannt. In der italienischen Ausgabe jedoch standen wieder Betriebsnummern dabei. So waren die beiden modernisierten E444R mit den Betriebsnummern E444R 103 (rot/grau) und E444R 078 (XMPR) bezeichnet. Hier hatte sich also sogar eine Betriebsnummer verĂ€ndert. Die beiden Serien E444 wurden mit den Nummern E444 069 (ohne Schnurrbart) und E444 061 angekĂŒndigt. Diese erschienen dann erst im Februar 2014.

Dazu fand man auch wieder die E447 074 als Serienlok in DC und DC digital mit Sound (HR2273/HR2277) und die E444R in XMPR, bei der nicht einmal die fehlerhafte Beschreibung “E.444.320” geĂ€ndert wurde.

Im Jahr 2014 war im Katalog weiterhin die Doppelpackung E444 und E656 zu sehen (HR2501). Auch hier waren es erneut (neue) Vorbildaufnahmen, die gezeigt wurden (mit E444 063 und E656 159). Die Packung erschien in der ersten JahreshĂ€lfte und die Modelle trugen die Betriebsnummern E444 025 und E656 179. Dazu gab es auch wieder die beiden Doppelpackungen mit E444, bzw. E444R (HR2433 und HR2432). Die noch im Vorjahr vorhandenen Einzelloks E447 074 und die E444R in XMPR waren nicht mehr im Programm. DafĂŒr erschien in der ersten JahreshĂ€lfte unter der Bestellnummer HR2511 die E444R 005 in der XMPR-Farbgebung auf dem Markt.

Im Katalog von 2015 beschrÀnkte sich das Angebot von Rivarossi noch auf die beiden Doppelpackungen HR2433 und HR2432 mit denen man immerhin vier E444 erwerben konnte, wenn man das auch wollte. Mir persönlich wÀren Einzelloks nach wie vor lieber.

Ein Blick in den italienischen Katalog von 2015 (mit dem ETR 450 auf dem Titel) zeigte aber ein anders Angebot. Hier fehlte zwar die Doppelpackung HR2433, dafĂŒr gab es aber weiterhin eine Anzahl von Einzelloks. So die E444R 005 (HR2511), die E444 061 (HRS2592), die E444 069 (HRS2593) und die E444 025 (HRS2596).

Im Jahr 2016 verblieb im Programm fĂŒr Deutschland nur noch die Packung HR2433 mit den beiden klassischen AusfĂŒhrungen. Das modernisierte Doppelpack war entfallen.

Im Sommer 2016 stolperte ich dann im Internet ĂŒber eine etwas seltsame Beschreibung. Da gab es doch tatsĂ€chlich eine “Lima Blister Line” von Hornby Italia (“Linea Blister”). Diese Art der Verpackung war ja durchaus von LED-Lampen oder Speicherkarten oder Batterien bekannt. Ein durchsichtiger Hartkunststoff, entsprechend dem Artikel ausgeformt, dazu ein Pappeinleger mit den notwendigen Informationen. Herrlich viel Plastik, dass man nur mit Schere oder scharfen Messer öffnen kann. Genau so gab es jetzt von Lima Lokomotiven und Wagen, vereinfacht und vorwiegend nach italienischen Vorbildern. Darunter war auch die blau/graue E444 der UrsprungsausfĂŒhrung, die hier mit der Bestellnummer HL2303 wieder neu belebt wurde. Auf der Homepage von Hornby lief dies aber unter “Spielzeug” und nicht mehr unter “Modellbau”.

Bei den Neuheiten 2017 wurde die E444 nicht weiter bedacht und im Katalog 2017 war im Rivarossikatalog keine E444 mehr zu finden.

Lima FS E444 Vorbild Geschichte Übersicht Details Sonstiges Vitrinenloks