bahnwahn
Modellbahnwahn

Mit der Diesellok der Baureihe 215 der DB hatte Roco auf sich aufmerksam gemacht. Die DB 169 war ein weiterer interessanter Schritt und mit der 144 und der 144.5 der DB festigte Roco seinen Ruf weiter, vorbildgetreue Modelle zu einem g├╝nstigen Preis anzubieten. Im Katalog von 1975 wurden mit Vorbildfotos erstmals die 144 und die 144.5 der DB angek├╝ndigt.

Wenn man zur├╝ckblickt nach 1975 muss man feststellen, dass es damals keine richtige 144er gegeben hat. Von M├Ąrklin und Fleischmann waren nur ├Ąltere Modelle erh├Ątlich, die den Anspr├╝chen nicht mehr gen├╝gen konnten. Lediglich von Piko gab es eine optisch gut gelungene 144er, die jedoch von den Lauf- und insbesondere Zugeigenschaften her, trotzt zweier Motoren, nicht vollst├Ąndig befriedigen konnte. Die Zeit war reif f├╝r eine Neuauflage und die verwirklichte Roco.

Blick in alte Roco Kataloge

Roco 144 und 144.5

Modellgeschichte

Die Ausf├╝hrungen der E44 und der E44.5 aus der ├╝berarbeiteten Serie

Mit der 144.5, der Version ohne die Vorbauten, wurde sogar ein v├Âllig neues Modell angeboten, das bisher kein Gro├čserienhersteller ber├╝cksichtigt hatte (von Kleinserienherstellern ist mir das Modell aber bisher auch nicht bekannt). Dieses konnte sozusagen aus dem Stand auch gleich den begehrten Preis des ÔÇťModell des JahresÔÇŁ der Zeitschrift Eisenbahn-Magazin f├╝r das Jahr 1975 erringen.

Beschrieben wurden die Modelle von Roco damit, dass sie exakt in HO nachgebildet wurden und ein kr├Ąftiger Motor alle 4 Rads├Ątze antreibt. Die Fahrgeschwindigkeit ist modellgerecht und der Lichtwechsel erfolgt automatisch entsprechend der Fahrtrichtung. Der Preis betrug bei dieser Ank├╝ndigung 68,-- DM (34,77 EUR) f├╝r die 144 (wurde sp├Ąter in 75,-- DM korrigiert) und 75,-- DM (38,35 EUR) f├╝r die 144.5. Diese Beschreibung wurde im Folgekatalog dann noch erg├Ąnzt durch: 5-poliger, zugkr├Ąftiger Motor, 2 federnde Stromabnehmer, wahlweise Stromabnahme von der Schiene oder Oberleitung, ger├Ąuschlose Kraft├╝bertragung ├╝ber Kupplungsfeder, das Modell hat grau hinterlegte Fenster.

Schon 1976 war auch die erste Variante zu entdecken. Die 144 war nun in der neuen Farbgebung beige/t├╝rkis zu haben, die beim Vorbild erst vor Kurzem eingef├╝hrt wurde und da auch nur zwei gro├če Loks der Baureihe 144 erreichte. Als 4131B kam diese Farbvariante mit der Betriebsnummer 144 071-8 in den Katalog. Die 144 075-9 erhielt die Bestellnummer 4131A. Im Jahr 1978 wurden die bisher im Katalog vorhandenen Zeichnungen der Modelle durch Modellabbildungen ersetzt. Ab 1980/81 erhielt die Bestellnummer der 144.5 dann den Zusatz ÔÇťSÔÇŁ. Die beige/t├╝rkise Version der 144 war schon wieder aus dem Katalog entfallen und als Verkaufspreis dieser Modelle wurden nun 90 DM (46 EUR) angegeben.

In dieser Form blieben die beiden Ursprungsversionen weiter im Programm von Roco. Eine kleine,aber deutlich sichtbare ├änderung ergab sich aber noch an der 144. W├Ąhrend bis zum Katalog 1982/83 das Modell ohne Absetzstreifen zwischen gr├╝nem Lokkasten und schwarzem Rahmen gefertigt wurde, war ab dem Katalog 1983/84 nun erstmals ein wei├čer Streifen vorhanden, wie er auch beim Vorbild von verschiedenen Maschinen getragen wurde. Bis 1986 blieben die beiden Modelle im Angebot von Roco.

Bereits als Neuheit 1987stellte Roco die Neuauflagen der 144 und 144.5 der DB mit Modellfotos vor. Beide Modelle wurden beschrieben als technische und optische ├ťberarbeitungen (u. a. transparante Fenster), dazu in Farbgebung und Beschriftung der Epoche III (schauen Sie hierzu bitte mal auf die Detailseite, denn die ÔÇťoptischeÔÇŁ ├ťberarbeitung vollzog sich in 2 Schritten!) . Weitere Verbesserungen betrafen den Antrieb, der einen neuen Motor und eine Schwungmasse erhalten hatte. Als E44 017 und E44 506 kamen die Modelle auf den Markt. Im Jahr 1989 folgte eine Zugpackung unter dem Titel ÔÇťEin Zug der Deutschen ReichsbahnÔÇŁ mit einer E44 in grau, sowie vier 4-achsigen Eilzugwagen der DRG.

Als Einmalserie erschien als Neuheit 1990 auch die E44.5 in der grauen Lackierung der DRG. Das sehr sch├Ân lackierte Modell trug die Betriebsnummer E44 106, mit beigelegten Messingschildern konnte auch die E44 107 dargestellt werden.

Im Katalog 1991/1992 wurden die Serienmodelle der E44 und E44.5 mit den neuen Betriebnummern E44 004 bzw. E44 508 vorgestellt. Dabei wurden die Modelle aber auch verbessert und hatten nun z. B. freistehende Frontlampen. Eine weitere Nummernvariante erschien 1993 mit der E44 008, bzw. E44 507.

Im Jahr 1994 wurde als Neuheit erstmals ein Modell der E44 der DR angeboten. Das Modell erhielt ein rotes Fahrwerk, sowie vorbildgerechte Änderungen der Stromabnehmer. Auf dem abgebildeten Handmuster war als Betriebsnummer die 244 131-9 zu erkennen. Erschienen ist das Modell dann aber als 244 136-8.

Danach begann jedoch das schnelle Verschwinden dieser Modellfamilie aus den Roco Katalogen. So war 1995/96 die E44 507 verschwunden (die im ├╝brigen als Modellfoto in den Katalogen immer mit der Betriebsnummer E44 508 abgebildet wurde). Schon ein Jahr sp├Ąter waren alle anderen Modelle oder Packungen ebenfalls nicht mehr im Angebot.

Die weiter perfektionierte 3. Auflage der 144

Erst im Jahr 2001 kam wieder eine 144 in das Roco Programm. Als Exclusiv-Ausf├╝hrung erschien die 144 mit neuer Dachausr├╝stung und extra angesetzten Griffstangen. Neue Fenster und L├╝ftungsgitter verbesserten das Aussehen weiter. Nun war auch der gesamte Rahmen aus Metallspritzguss gefertigt worden. Erstmals erschien auch eine Version f├╝r die Freunde des Wechselstromsystems, bei dieser wurden drei Achsen angetrieben. Der Motor war nun mit Schwungmassen auf jedem Wellenende versehen, Digitalschnittstelle und Kurzkupplungskulisse waren ebenfalls vorhanden.

Als Neuheit 2002 folgte ein Modell der E44 (Epoche III) in gr├╝n der DR nach. Diese Ausf├╝hrung war weiter ├╝berarbeitet, mit einem neuen SBS 10 Stromabnehmer auf dem Dach und einer ge├Ąnderten Sirnfront. Dazu kamen die gro├čen DRG-Lampen, und die Drehgestelle erhielten je vier Sandk├Ąsten.

Bei der Spielzeugkette Eurotrain erschien auf dieser Basis im Fr├╝hjahr 2002 die beige/t├╝rkis lackierte 144 021-3 als limitierte Sonderauflage. Auch dieses Modell gab es in Gleich- und Wechselstrom und auch aufgrund der etwas gef├Ąlligeren Farbaufteilung (beiger Rahmen) als die alte Roco Auflage konnte sie viele Freunde finden, ist inzwischen aber weitgehend vergriffen.

Im Katalog 2004/2005 waren dann weiterhin die gr├╝nen E44 051 und 144 093-2 jeweils in Gleich- und Wechselstrom zu finden. Schlie├člich gab es eine gewisse Pause bei Roco, den Konkurs, die ├ťbernahme durch die Modelleisenbahn GmbH und dann wieder einen Katalog von 2006/2007.

Die E44 051 (63616) hatte dabei den ├ťbergang in die ÔÇťneueÔÇŁ Firma Roco geschafft, die AC-Version war jedoch entfallen, wie auch die DB-Version, welche aber noch unter den Auslaufmodellen entdeckt werden konnte. Jedoch fand man dann die E44 051 im Katalog 20072008 auch nicht mehr.

Aber es war nur eine kleine sch├Âpferische Pause in der Geschichte der Roco 144. Im Roco Katalog von 2008/2009 war sie wieder da. Als Herbstneuheit 2008 konnte eine E44 der DB, Epoche III in DC (63838) und AC (69838) bewundert werden. Die Lok ist dann auch zum Jahresende als E44 066 in Epoche IIIb erschienen. Auch im Hauptkatalog 2009/2010 war dieses Modell unver├Ąndert enthalten.

Das Neuheitenprospekt 2010 zeigte eine weitere Version. Diesmal war es die Epoche IV Ausf├╝hrung der DR im Betriebszustand der 70er Jahre. Auf dem im Neuheitenprospekt abgebildeten Modell war die Betriebsnummer 244 130-1 zu erkennen. Als UVP waren 179,00 EUR angegeben. Ein stolzer Preis.

Im Katalog Herbst/Winter 2010 war dann weiterhin die gr├╝ne 144 der DR in Epoche IV zu finden.

Dazu kam eine weitere DB 144 in Epoche IV, die in einer ÔÇťAktion AC-LokomotivenÔÇŁ angeboten wurde - also nur in AC. Auf der Abbildung im Katalog konnte man bereits die Betriebsnummer 144 025-4 erkennen, die dann auch das Modell, das im September 2010 erschienen war, trug.

Bei dem Modell ist jedoch entgegen der Katalogabbildung die Betriebsnummer an der Front nicht in wei├č, sondern in schwarz auf gr├╝n gedruckt wurden. Ein unn├Âtiger und vermeidbarer Fehler, der bei einer Folgeauflage dann wohl verbessert wurde.

Im Neuheitenkatalog 2011 ging es weiter. In DC und AC wurde eine weitere DB Epoche IV Lokomotive angeboten, diesmal laut Text mit der Betriebsnummer 144 058-8.

Auch im Hauptkatalog 2011/2012 war dieses Modell wieder zu sehen (aber es war ein anderes Modellfoto - siehe Stromabnehmer). Auch hier wurde die Betriebsnummer 144 058-8 wiederholt. Allerdings wurde es f├╝r den kleinen Bahnwahn in mir endlich Zeit, sich das Modellfoto mit der Lupe anzusehen. Siehe da, auf dem Modell stand 144 085-8 und die 144 058-8, wie im Text erw├Ąhnt h├Ątte ja eigentlich die Computerpr├╝fziffer 5 verdient. Also ein Fehler im Text und klar, beim Foto im Neuheitenprospekt stand bei genauem Hinsehen noch 144 093-2 auf der Front. Also konnte man nun mit der 144 085-8 rechnen.

Ein weiterer Vertreter der guten E44 war im Katalog 2011/2012 auch noch die DR Version der Epoche IV als 244 108-7 (63839). Nachdem im fr├╝heren Neuheitenprospekt auf dem Modellfoto 244 130-1 als Betriebsnummer zu erkennen war, war die Lok jetzt als 244 108-7 beschrieben (so auch zu erkennen). Das Modell ist definitiv auch mit dieser Betriebsnummer erschienen.
Im Neuheitenkatalog 2012 waren dann keine weiteren Erg├Ąnzungen der 144er-Familie zu finden.

Dies ├Ąnderte sich aber wieder bei den Neuheiten 2013. Es wurde eine Version der Epoche II angek├╝ndigt, die nun erstmals mit schwarzen Zierlinien versehen war. Sowohl auf dem Modell, wie auch im Text wurde die Betriebsnummer E44 039 genannt. Das Modell wurde sowohl in DC, wie auch in AC im Prospekt gef├╝hrt und erschien dann auch relativ fr├╝h im II. Quartal 2013 auf dem Markt.

Es war auch die einzige 144, die im Hauptkatalog 2013 zu finden war.

Bei den Winter-Neuheiten 2014/2015 erschien eine weitere 144 in der Lackierung und Beschriftung der DB Epoche IV. Jetzt war das Modell aber als Lok des Einsteigerprogramms gekennzeichnet und auch die ver├Ąnderte Bestellnummer, die mit ÔÇť5ÔÇŁ begann, wies darauf hin. Ein positiver Ausfluss dieser Degradierung war der deutliche g├╝nstigere Preis im Vergleich zu den fr├╝heren Modellen.

Unter den Bestellnummern 52540 (DC) und 58540 (AC) erschien die Lok mit der Betriebsnummer 144 164-1.

Allerdings erntete das neue Modell auch Kritik, da es in verschiedenen Bereichen nicht mit dem gew├Ąhlten Vorbild ├╝bereinstimmte. Wie sagt man doch, es ist stimmig, stimmt aber nicht. Die Betriebsnummer war einfach falsch gew├Ąhlt, warum auch immer. An sich stimmte das Modell mit einer Vielzahl von 144ern ├╝berein. Der Hauptschalter vom Typ R618 ├╝ber dem F├╝hrerstand 1 (der gro├če Knubbel), die Dachleitung auf der linken Lokseite, Stromabnehmer vom Typ SBS 10. Nur leider war das bei der 144 164-1 ganz anders. Denn dies war eine Lokomotive aus der Serie, die ab Werk mit einer Widerstandsbremse ausger├╝stet worden war. Hierzu kamen zwei Abluftsch├Ąchte auf das Dach und die Dachleitung wurde deshalb auf die rechte Lokseite verlegt. Zwar wurde die Bremse in den 1950er Jahren stillgelegt, das Dach wurde aber nicht zur├╝ckgebaut.

Au├čerdem trug das Vorbild einen Hauptschalter der Bauart R628 (wie ein gro├čer Isolator) und Stromabnehmer vom Typ SBS 39. Aus Unfallverh├╝tungsgr├╝nden wurden deshalb auch die Dachlaufstege gek├╝rzt und endeten bereits vor den F├╝hrerstandst├╝ren. Da gab es zwar Ausnahmen, aber die 144 164-1 war nicht dabei.

Ebenfalls stimmen die beide Klappen auf dem Vorbau des F├╝hrerstands 2 nicht. Diese geh├Âren auf die Seite des F├╝hrerstands 1. Ein Fehler, der auch bei fr├╝heren Modellen der Roco 144 immer wieder gemacht wurde. Ich habe im Netz aber auch schon Fotos dieses Modells gefunden, bei den die Klappen auf der richtigen Seite sind. Zu diesem und anderen Themen habe ich 4/2016 noch eine Unterseite ÔÇťDetails 2ÔÇŁ erg├Ąnzt.

Mit der Bestellnummer 52541 (also ebenfalls Einsteigerprogramm) erschien nur in Gleichstrom im Jahr 2015 (Neuheitenprospekt 2015 und Prospekt Einsteigerprogramm 2015) noch eine weitere E44 der DR in der Epoche IV Beschriftung. Dieses Modell trug die Betriebsnummer 244 105-3.

Die Neuheitenprospekte von 2016 und 2017 zeigten keine weiteren Neuheiten in der Modellfamilie. Dann folgte der Hauptkatalog 2017, der nach 2013 endlich wieder das ganze Programm zeigte. Eine 144, egal welcher Epoche oder Bahngesellschaft suchte man hier, wie auch im Prospekt ├╝ber das Einsteigerprogramm, vergebens.

Doch im Gegensatz zu anderen Modellfamilien endete die Geschichte der Roco 144 in diesen Jahren noch nicht. Im Neuheitenprospekt von 2019 lebte das Modell wieder auf und es wurden gleich zwei neue Versionen angek├╝ndigt, als E44 der DB in Epoche III (52545/58545) und als E44 der DR in Epoche III noch mit schwarzen Drehgestellblenden (52547/58547). Die DB Version erhielt die Betriebsnummer E44 024 und die DR Version erhielt die Betriebsnummer E44 092. Entgegen der Fotomontage im Neuheitenprospekt erschien das DR Modell dann doch mit roten Drehgestellblenden. Beide Modelle waren als ÔÇťStart-ModelleÔÇŁ gekennzeichnet und mit dem Vermerk ÔÇťBesonders preiswertes ModellÔÇŁ versehen. So waren sie auch im Startprogramm 2020 zu sehen (dort mit den roten Blenden bei der DR-Version.

Neuheiten 2020 gab es keine, daf├╝r war aber bei den Neuheiten 2021 erneut eine 144 der Epoche IV im Programm, welche, nach der Beschreibung, erstmals als Modell mit einer Betriebsnummer f├╝r Wendez├╝ge und der Betriebsnummer 144 096-5 angek├╝ndigt wurde (52548/58548). Das Modell erschien im Juni 2021.