Es werde Licht...

Von Michael Kaufmann habe ich einen schönen Verbesserungsvorschlag fĂŒr die Piko 218 erhalten. Ihn hat gestört, dass zwar Lichtleiter fĂŒr eine getrennte Beleuchtung der Stirn- und Schlusslampen vorhanden war, dies aber von Piko nicht weiter ausgenĂŒtzt wurde. Hier sein Bericht dazu:

“Das Model 57202 erstand ich in einem "Bastlerpaket". Bei der Instandsetzung fiel mir auch die aufwendige und ungenutzte Frontleuchteneinrichtung weiß/rot auf. Ich habe also den Umbau gemacht und bin von der Aufwertung der Lok begeistert.”

Piko Hobby - DB 218

Umbau Lichtwechsel von Michael Kaufmann

“ZunĂ€chst habe ich den vereinfachten AnDi-Dekoder ohne fahrtrichtungsabhĂ€ngige Lichtfunktion auf einen Dekoder mit dergleichen aus meinem Fundus ausgetauscht.”

Mit wenig Aufwand wird dadurch die Piko 218 deutlich aufgewertet. Gerade das rote Schlusslicht hat dabei auf der Modellbahn seinen Sinn, da die 218 beim Vorbild oft auch mit WendezĂŒgen angetroffen werden kann.

“Unter Zuhilfenahme eines FeinbohrschleifgerĂ€tes und 2,3 mm FrĂ€ser habe ich nach Entfernen der StandardglĂŒhlampen die vorhandenen Aufnahmenuten auf der Breite von ca. 4mm bis kurz vor dem GehĂ€useaufrastpin in gleicher Tiefe verlĂ€ngert.

Danach habe ich jeweils eine helle rote und weiße 3 mm LED (wirklich weiß - 3200 mcd) fĂŒr vorne und hinten mit Litzen vorkonfektioniert (Übergangs- und Lötstellen sind mit Schrumpfschlauch isoliert). Diese wurden dann mit Heisskleber in die Nut im Abstand gemĂ€ĂŸ der Lichtleiterelemente eingesetzt (hilfreich ist hier eine Ansatzgravur auf dem Lokchassis, welche genau den Trennsteg zwischen den Lichtleiterelementen in der FĂŒhrerstandseinrichtung markiert.

Die VorwiderstÀnde (820 Ohm, 1/4Watt) zu den LEDs habe ich an der Grundplatine angelötet.

Als letztes habe ich noch den Bereich des Lichtleiters der roten LED zum GehĂ€use hin gegen Durchscheinen mit eine Art U-Profil aus dĂŒnner Alufolie abgeschirmt.”