Die Lima Zeit

Lima SBB Re 4/4 II

Modellgeschichte

Hier nun die Modellgeschichte der Lima Re 4/4 II. W├Ąhrend ich die Lima Zeit sicher weitgehend vollst├Ąndig abdecken konnte, klaffen bei mir leider ein paar L├╝cken in der Rivarossi Zeit, zumal nur selten Modelle auf dem Gebrauchtmarkt zu finden sind. Aber ich hoffe, es sind trotzdem gen├╝gend brauchbare Informationen.

Erstmals tauchte die Re 4/4 II als Neuheit im Jahr 1984 auf. Dies noch als Handmuster / Zeichnung dann aber gleich in zwei Versionen. Zum einen im weit verbreiteten gr├╝nen Farbton der SBB (#208156), zum anderen in der sehr attraktiven Farbgebung des Swiss-Express (#208157). Im Katalog 1984/1985 waren diese Modelle noch immer als Zeichnungen zu sehen.

Viel fr├╝her, als ich bisher erwartet hatte, wurde von Lima als Sondermodell f├╝r den Schweizer Markt bereits als Neuheit 1985 die rote Re 4/4 II auf den Markt gebracht.

Das Prospekt zeigte bereits das Modell und auch die Bestellnummer 208156 S.

Erst im Katalog von 1990 gab es wieder ein neues Modell. Mit einem Vorbildfoto wurde unter der Bestellnummer 208219 die rote Re 4/4 II Nr. 41 der S├╝dostbahn (SOB) als Neuheit angek├╝ndigt.

Beim Vorbild handelte es sich dabei um eine Serienlok, die von der SBB an die SOB verkauft und mit einer anderen ├ťbersetzung und geringerer H├Âchstgeschwindigkeit ausgestattet wurde. Sie war die Basis f├╝r die sp├Ątere Re 4/4 III der SBB. Daher ist bei der von Lima gew├Ąhlten SOB Nr. 41 der Kasten mit einem Stromabnehmer genau richtig. Auch im Katalog 1991 war neben der gr├╝nen 208157 die rote SOB Lok nur mit einem Vorbildfoto zu sehen. Das Modell ist jedoch definitiv erschienen und trug vorbildgerecht einen Einholmstromabnehmer und eckige Pufferteller.

Die Rivarossi Zeit

Der Katalog von 1985/1986 zeigte dann auch die anderen Modelle als Modellfotos, allerdings waren die Bestellnummern (Modellfotos zum Katalogtext) vertauscht worden. Das wichtigste Detail des neuen Modells wurde auch vermerkt, n├Ąmlich die Verwendung eines Einzel-Kardanantriebs.

Im folgenden Katalog von 1986/1987 hatte sich dann auch die Unklarheit mit den Bestellnummern geregelt und so waren erschienen:
208156 - Re 4/4 II - 11112 - orange/grau, Swiss Express
208157 - Re 4/4 II - 11152 - gr├╝n

Als Neuheit f├╝r 1987 wurden beide Modelle auch in Wechselstrom angek├╝ndigt und sind ebenfalls mit einem elektronischen Umschaltrelais erschienen. Daf├╝r war jedoch schon im Katalog von 1988/1989 die Swiss Express Maschine aus dem Programm entfallen.

Irgendwann in dieser Zeit erschienen als weitere Sondermodelle neben der roten Ausf├╝hrung auch ÔÇťzweiÔÇŁ weitere Modelle. Dabei handelte es sich um die gr├╝ne SOB Re 4/4 Nr. 41 mit der Bestellnummer 208156 Z2. Mit ihren roten Schienenr├Ąumern war sie ein optisch sehr attraktives Modell. Eine genaue zeitliche Einordnung war mir bisher aber nicht m├Âglich. In den mir vorliegenden Katalogen wurde dieses Modell nicht genannt, was damit zusammenh├Ąngen d├╝rfte, dass es vmtl. eine Sonderserie f├╝r die Schweiz war. Eigentlich waren es aber zwei Modelle, da diese gr├╝ne Version der SOB zuerst mit der (SBB) Betriebsnummer 11152 auf der Front erschienen war. Man nahm es wohl zuerst nicht ganz genau.

Als Neuheit 1993 kam die SBB Re 4/4 II nun auch in roter Farbgebung in das Programm (#208398, bzw. 208398AC). Das Neuheitenprospekt zeigte ein (retuschiertes) Foto einer Lok mit eckigen (neuen) Lampen. In der Beschreibung wurde darauf hingewiesen, dass die Lok an Kasten, Motor und Antrieb ├╝berarbeitet sei und das Piktogramm des Doppel- Kardanantriebs war abgebildet. Das tats├Ąchliche Erscheinen dieses Modells ist jedoch nicht sicher.

Im Katalog von 1994 fand sich die SOB-Lok nicht mehr, aber weiterhin die Modelle der Re 4/4 II der SBB in gr├╝n und rot. Diese jeweils auch in Wechselstrom. Im Katalog von 1995/1996 war die Re 4/4 II dann jedoch vollst├Ąndig aus dem Lima Programm verschwunden.

Irgendwie ist die ├ťberschrift ÔÇťDie Rivarossi ZeitÔÇŁ ja gar nicht korrekt. Denn schlie├člich hatte Lima Mitte der 90er Jahre die Firma Rivarossi (und auch Arnold und Jouef) ├╝bernommen. Diese ÔÇťLima-GruppeÔÇŁ behielt jedoch die alten Markennamen bei und unter dem Namen Rivarossi wurden nun die h├Âherwertigen Modelle zusammengefasst. Hierzu gesellte sich auch relativ schnell die Re 4/4 II.

Schon im Rivarossi Katalog von 1996 wurden als Neuheiten die Re 4/4 II in gr├╝n und rot mit Modellfoto gezeigt. Bei den Bildern d├╝rfte es sich aber noch um Lima Modelle gehandelt haben. Darauf deutet hin, dass die gr├╝ne Lok die Betriebsnummer 11152 trug und bei beiden Loks deutlich die Lima Puffer und fest am Drehgestell montierten Kupplungshaken zu erkennen waren, obwohl in der Beschreibung auf Federpuffer und NEM-Sch├Ąchte hingewiesen wurde. Beide Modelle wurden in DC und AC angek├╝ndigt.

Im Rivarossi Neuheitenprospekt von 1997 wurde eine Doppelpackung angek├╝ndigt. Dabei handelte es sich um die motorisierte Re 4/4 II 11134 und die Re 4/4 II 11143 ohne Motor. Beide Loks waren rot, aber mit unterschiedlichen Stromabnehmern.

Der n├Ąchste Hauptkatalog von 1998 beinhaltete die gr├╝ne, die rote und die rote Doppelpackung an Re 4/4 II. Dabei fiel auf, dass die rote Lok zwar im Text noch mit der Betriebsnummer 11110 bezeichnet wurde, auf dem Modellfoto aber die Nummer 11147 zu erkennen war.

Irgendwann hier muss Rivarossi auch eine Swiss Express Version mit der Betriebsnummer 11141 ver├Âffentlich haben, die mir in den vorliegenden Katalogen bisher nicht untergekommen ist.

Im Katalog von 1999 wurde auch die Betriebsnummer der gr├╝nen Re 4/4 II ge├Ąndert und in Bild und Text war es nun die 11137. Auch die Doppelpackung war weiter im Programm.

Im Katalog von 2001 bleiben nur noch die beiden Einzelloks im Programm und der Katalog von 2003 war dann frei von Modellen der Re 4/4 II. Auch nach der ├ťbernahme der Lima-Gruppe durch Hornby sind bisher keine Neuauflagen erschienen.

Lima Re 4/4 II Vorbild Modellgeschichte Modell├╝bersicht Modelldetails Modellumbauten Sonstiges