Lima ├ľBB 2043

Modellgeschichte

Lima hatte bereits eine Vielzahl von Modellen nach europ├Ąischen Vorbildern hergestellt. So zum Beispiel Loks aus Italien, Frankreich, Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Gro├čbritannien und Belgien.

Modelle nach Vorbildern aus ├ľsterreich kamen jedoch erst sehr sp├Ąt in das Programm. Nach der E-Lok 1043, die ca. 1975 erschienen war und dem Transalpin wurde erst 1979/1980 wieder eine ├ľBB Lok angek├╝ndigt.

Dabei hatte man sich jedoch ein bisher von keinem Gro├čserienhersteller gefertigtes und dazu in ├ľsterreich weit verbreitetes Vorbild herausgesucht, n├Ąmlich die Diesellok der Baureihe 2043. Unter der Bestellnummer 208131 wurde eine Zeichnung in einer zumindest etwas ungew├Âhnlicher br├Ąunlichen Lackierung mit beigem Dach und Rahmen gezeigt. Auch 1980/1981 hatte sich die Katalogabbildung noch nicht ver├Ąndert und die Lok war weiterhin als ÔÇ×NeuheitÔÇť gekennzeichnet.

Dagegen war im Katalog von 1981/1982 dann das richtige Modell abgebildet worden und man konnte sehen, dass es doch ziemlich stimmig geworden war, was von der Zeichnung her nicht unbedingt anzunehmen gewesen war. Das Modell wurde in der aktuellen jaffa-Lackierung der ├ľBB gezeigt, mit silbernem Dach, schwarzem Rahmen und war als 2043.57 beschriftet. Das Orange wirkte aber etwas sehr r├Âtlich.

Der Katalog von 1982/1983 versah das Modell noch mit einem Kurztext: ÔÇ×Die ├Âsterreichischen Diesel-Lokomotiven des Typs 2043 verrichten auf nichtelektrifizierten ├ľBB Strecken ihre t├Ągliche ArbeitÔÇť. Zur Farbgebung ist gleich hier anzuf├╝hren, dass die Lok (vermutlich in ihrer ersten Auflage) tats├Ąchlich mit einem silbernen Dach, wei├čen Zierstreifen und einer ziemlich r├Âtlichen Lackierung erschienen ist. So war es ├╝brigens auch im Lima Katalog 1986/1987 als Modell auf einer Anlage abgebildet. Es gibt eben bei Lima nichts, was es nicht gibt.

Die verbreitetste Version dieses ersten Lima Modells ist jedoch die 2043.57 in einem kr├Ąftigen Orange mit beigen Zierstreifen und beigem Dach.

Das Modell selber war sch├Ân gestaltet worden und gab das Vorbild gut wieder. L├╝fter, Fenster usw. waren gut graviert worden und so stand eine durchaus h├╝bsche 2043 dem Modellbahner zur Verf├╝gung. Der Preis bewegte sich bei ca. 45 DM und war damit ebenfalls durchaus g├╝nstig. Nat├╝rlich besa├č das Modell in der damaligen Limatradition keine Zur├╝stteile oder freistehende Griffstangen. Diese waren alle angegossen, aber farblich abgesetzt.

Das Konzept von Lok und Antrieb war limatypisch. Rahmen und Geh├Ąuse bestanden aus Kunststoff und in der Mitte vom Rahmen war ein Gewicht zur Zugkrafterh├Âhung eingesetzt. Der Antrieb erfolgte durch einen Rundmotor auf einem Drehgestell auf die dortigen beiden Achsen. Das andere Drehgestell diente nur zur (einseitigen) Stromabnahme.

Bei der Lima 2043 war aber nicht nur einfach das Kunststoffgeh├Ąuse ├╝ber den Kunststoffrahmen gest├╝lpt worden, wie bei vielen anderen Modellen, sondern der Rahmen war hier sichtbar und die Trennkante zwischen ihm und dem Geh├Ąuse war die Trennlinie zwischen der orangen/gr├╝nen und schwarzen Lackierung. In der Praxis war dies jedoch nicht die beste L├Âsung und die Bruchgefahr der Rastnasen war hoch.

Im Katalog von 1983 wurde dann zus├Ątzlich die 2043 in der gr├╝nen Farbgebung der Epoche III gezeigt. Diese Lok erschien mit der Betriebsnummer 2043.15. Im Katalog von 1985/1986 war diese Ausf├╝hrung aber schon wieder verschwunden, tauchte aber nochmals kurz im Neuheitenprospekt von 1986 bei den Auslaufmodellen auf. Die orange 2043.57 hielt sich aber weiter im Programm.

Im Katalog 1988/1989 war zwar weiter eine 2043 unter der Bestellnummer 208131 im Programm, jedoch war diese nun als Neuheit 1988 gekennzeichnet und ein Vorbildfoto zeigte die orange 2043 077-3. Nach der Beschreibung sollte weiterhin die ÔÇ×SupertraktionÔÇť f├╝r den Antrieb sorgen, also das bisherige Antriebskonzept mit einem Rundmotor auf einem Drehgestell. Zus├Ątzlich wurde das Modell auch in Wechselstrom als 208131AC angek├╝ndigt.

Im Folgekatalog 1989/1990 wurde als Modellabbildung die neue Auflage der 2043 in orange gezeigt. Wie das Vorbildfoto war das Modell als 2043 077-3 beschriftet und trug das ├ľBB Logo (Schneckerl). Tats├Ąchlich wurde auch das bisherige Antriebskonzept beibehalten , so dass es sich lediglich um eine Umbeschriftung handelte. In Wechselstrom ist die Lok jedoch dann nicht erschienen.

Im Europrogramm von 1991 war die orange 2043 077-3 schon wieder verschwunden, denn nun hatte auch die 2043 ein moderneres Antriebskonzept erhalten. Wie bereits bei anderen Modellen und Neuauflagen erhielt die 2043 einen Mittelmotor mit Kardanantrieb (von Lima Doppelkardanantrieb genannt) auf alle Achsen. Dies f├╝hrte dazu, dass im Europrogramm 1991 zwar gleich vier neue Modelle der 2043 zu finden waren, davon aber zwei mit einem Vorbildfoto und die anderen beiden wurden nur im Text erw├Ąhnt. Es scheint also so, dass zu diesem Zeitpunkt noch keine der neuen 2043er auf dem Markt war.

Wenn man spekulieren will, dann k├Ânnte man auch vermuten, dass mit der Antriebserneuerung auch ein neuer Aufbau geplant war, evtl. mit angesetzten Griffstangen und anderen Details. Dazu kam es dann jedoch nicht, es wurden nur ein paar wenige Ver├Ąnderungen eingef├╝hrt, die ich bei den Modelldetails beschrieben habe. Ob die Spekulation stimmt, werde ich sicher nie erfahren, macht aber auch nichts.

Nun wurden auf jeden Fall, ich schreib es schon, vier neue 2043er angek├╝ndigt. Die 2043 049-2 (Vorbildfoto in rot/beiger Lackierung) und die 2043 023-7 (nur Text ohne Beschreibung) waren dabei im normalen Programm zu finden. Als Neuheit 1991 wurden die 2043 044-3 (Vorbildfoto in rot/grauer Lackierung) und die 2043.10 (Textbeschreibung als gr├╝ne Lok) angek├╝ndigt.

Zumindest ist unter der Bestellnummer 208251 aber nicht nur die rot/beige 2043 049-2 erschienen, sondern auch eine 2043 027-8 in der identischen Farbgebung. Dieses Modell habe ich aber bisher in den Katalogen nicht finden k├Ânnen.

Aus diesem Zeitraum 1991 ÔÇô 1994 stammt auch eine Sonderserie der 2043 im Auftrag von Spurkranz Modellbahn, Wien. In rot/beige erschien die 2043 036-9 (Bestellnummer vmtl. 208252-2).

In den folgenden Neuheitenprospekten wurde die 2043 nicht bedacht. Im Katalog von 1994 war dann zu sehen, was Lima auf den Markt gebracht hatte. Wie angek├╝ndigt handelte es sich um vier Modelle mit dem neuen Antriebskonzept. Der einzige Unterschied zu den Ank├╝ndigungen bestand darin, dass die gr├╝ne 2043 mit der Bestellnummer 208303 jetzt als 2043.11 (zuvor angek├╝ndigt als 2043.10) beschrieben und auch in einem Modellbild gezeigt wurde. Die 2043.10 d├╝rfte daher nie erschienen sein. Daneben wurden weiterhin 2043 049-2, 2043 044-3 und 2043 023-7 angeboten. Wie man auf den Modellfotos sehen konnte, hatte keine umfangreiche ├ťberarbeitung des Geh├Ąuses stattgefunden. Auf den ersten Blick fielen lediglich die angesetzten Scheibenwischer auf. Aber die echte ÔÇťNeuheitÔÇŁ war ja auch der Mittelmotor mit Kardanantrieb auf alle Achsen.

In dieser Zeit gab es weitere Nummernvarianten, wie 2043.12, 2043.14, 2043 036-9, teilweise als bestellte Sonderserien von H├Ąndlern wie Spurkranz und Much aus Wien. In der Modell├╝bersicht habe ich die bisher bekannten Modelle aufgenommen.

Im Katalog von 1994/1995 war dann pl├Âtzlich nur noch die rot/graue 2043 044-3 zu finden. Alle anderen Ausf├╝hrungen waren verschwunden. Daf├╝r gab es als Neuheit 1995 zwei weitere 2043. Dabei handelte es sich um die 2043.40 (208535) und die 2043 050 (208536). Beide Modelle waren in orange mit Fl├╝gelrad angek├╝ndigt, aber w├Ąhrend die 2043.40 silberne Zierstreifen tragen sollte, waren diese bei der 2043.50 in beige. Allerdings waren auch im folgenden Hauptkatalog 1995/1996 die beiden Modelle nur als Vorbildfotos zu sehen. Daf├╝r war die 2043 044-3 verschwunden. 1996/1997 jedoch waren dann beide Modelle auch als Modellbilder im Katalog zu sehen, aber nicht lange, denn schon im folgenden Katalog von 1997/1998 waren beide Modelle verschwunden und das Lima Programm war damit nach knapp 20 Jahren 2043-frei.

Der Neuheitenkatalog von 2000 sah aber wieder Modelle der 2043 vor. So wurden die gr├╝ne 2043.08 und die rot/graue 2043 076-5 angek├╝ndigt. Beide Loks waren schon als Modellfotos abgebildet, wobei die 2043 076 auf dem Bild, im Gegensatz zur Beschreibung, die falsche Computerpr├╝fziffer ÔÇ×-8ÔÇť trug. Dies deutet auf ein Handmuster hin. Beide Loks wurden in DC, DC digital, AC und AC digital angek├╝ndigt.

Bereits 2000/2001 gab es ein weiteres Neuheitenprospekt. W├Ąhrend dort die gr├╝ne 2043.08 weiter unver├Ąndert zu sehen war, konnte man bei der rot/grauen 2043 zwar im Text weiter von der Betriebsnummer 2043 076-5 lesen, das Modellbild zeigte nun aber die 2043 053-4.

Kommen wir in das Jahr 2001 und zum m├Ąchtigen Hauptkatalog. Weiterhin ist die gr├╝ne 2043.08 zu sehen, jetzt aber nur noch in DC und AC. Die rot/graue 2043 ist nun auch im Text als 2043 053-4 beschrieben, passend zum Modellfoto. Auch hier wird nur noch DC und AC gezeigt. Es ist daher zu vermuten, dass wie bei anderen Loks auch, die digitalen Versionen nie erschienen sind.

Danach verschwand mit dem Limarossi Konzern auch die 2043, die auch bislang bei Hornby keine Wiederauferstehung feiern durfte. Dies d├╝rfte vmtl. daran liegen, dass inzwischen mit dem Roco Modell eine deutlich bessere Nachbildung auf dem Markt ist. Dabei w├Ąre f├╝r ein Modell in der Hobbypreisklasse sicher noch ein Markt vorhanden.

Lima ├ľBB 2043 Vorbild Modellgeschichte Modell├╝bersicht Modelldetails