Diese Modelle blieben viele Jahre die einzigen Nachbildungen. Das Modell von M√§rklin (auch als HAMO-Modell erh√§ltlich) war auf den ersten Blick besser detailliert, aber mit einer L√§nge von 24,0 cm um ca. 10% verk√ľrzt. Das Lima Modell dagegen war mit 26,0 cm etwas l√§nger, aber immer noch einen knappen Zentimeter zu kurz und doch etwas spielzeughaft gestaltet. Dies lag jedoch in erster Linie an der Beschriftung und Bedruckung.

Lima DB 515 / 815

Vorwort

Im Jahr 1953 erschien beim Vorbild der erste ETA 150. Doch die Modellbahnindustrie hatte (nachvollziehbar) andere Vorbilder, die umgesetzt wurden. Gab es doch neuere E-Loks, bullige Diesel und l√§ngere Triebwagen. Nat√ľrlich verk√∂rperte auch der ETA 150 die moderne Bahn, modern, sachlich, fortschrittlich, aber er war eben weder schnell, noch lang, noch auf den Werbeplakaten der Bahn im Fokus. So dauerte es bis 1970, bis der Modellbahner so einen Akkutriebwagen auf die Schiene stellen konnte. Ob es dann daran lag, dass bei einer Umfrage einer Eisenbahnzeitschrift der 515 auf Platz 1 der Wunschliste lag, wer wei√ü, auf jeden Fall pr√§sentierten M√§rklin und Lima fast zeitgleich 1969/1970 den 515.

Erst viel sp√§ter, im Jahr 1996, wurde der 515/815 von der Firma Kato neu auf den Markt gebracht. Dieses Modell war nun ma√üst√§blich und sehr gut detailliert. So ein richtig durchschlagender Erfolg wurde es aber auch nicht, denn das Vorbild war eben doch etwas f√ľr die Spezialisten und es gab ja schon wieder neuere Triebwagen, f√ľr die man seine Hobbygroschen auf die Seite legte.

Aber weg von den Modellen von M√§rklin und Kato, denn dieser Modellbahnwahn besch√§ftigt sich mit dem Lima 515/815 in seinen Varianten. Ich w√ľnsche viel Spa√ü beim Lesen und hoffe, es sind auch ein paar n√ľtzliche Informationen dabei. Vielleicht reizt der Bericht auch, den eigenen 515 wieder aus dem Schrank zu holen, oder sich auf einer B√∂rse oder im Internet nach so einem Modell umzusehen.

Vorbild Geschichte √úbersicht Details Sonstiges

Erstellt: 28.08.2011

Geändert: 08.03.2014