Die Lima-Zeit

Als erster Großserienhersteller nahm sich Lima 1978/79 dieser interessanten (Doppel-) Diesellok an. Als Neuheiten wurden damals Versionen in rot, grün und in Tarnlackierung angekündigt. Noch waren die Modelle als Handmuster oder Zeichnungen zu sehen. Schon im folgenden Katalog waren sie als Modelle abgebildet. Die Tarnversion der Wehrmachtsgeschützlok war nun in mittelgrün mit sandgelben Tarnflecken lackiert und trug als Beschriftung seitlich “KG”. Im Prospekt “Golden Series 1982/83” wurde als Packung auch ein ganzer Militärzug mit der 208116 angeboten. Dazu gehörten noch ein offener und ein gedeckter Güterwagen (2-Achser) und ein Personenwagen (4-Achser), sowie das Geschütz “Leopold”. Alle Wagen waren wie die Lok in der beschriebenen Fleckentarnung lackiert. Diese wurde über die Jahre aber immer wieder leicht verändert (je nach Gusto des Lackierers).

Lima DRG/DB V188/288

Modellgeschichte

Der erste Katalogauftritt in rot, grün und getarnt

Ab 1983 verschwand die V188 in Tarnlackierung als Einzellok aus den Katalogen, blieb aber im Rahmen der Militärzugpackung weiterhin erhältlich. Die grüne V188 war dann ab 1985 Auslaufmodell, während die rote V188 002 bis 1989 erhältlich blieb.

Der Deutschland Katalog von 1988/89 ließ erahnen, dass Lima mit der V188 noch etwas vor hatte. Denn zum einen wurde die rote 208114 und die Packung 149704 auch in Wechselstrom angekündigt. Bisher ging ich davon aus, dass die V188 in dieser (alten) Form nicht erschienen ist. Inzwischen ist aber eine Zugpackung aufgetaucht, bei der das Modell wohl tatsächlich ab Werk in AC hergestellt wurde. Für weitere Hinweis dazu wäre ich dankbar. Zum andern fand sich bei dem Modell der V188 der Hinweis, dass das Modell ab 1989 total neu überarbeitet in der Versionen “Militärlok, Reichsbahn (grau), DB V188 rot und DB V288 grün” erscheinen wird.

Hellgraue Version DRG mit Reichsadler

Version in neuen Tarnfarben

Der Lima Katalog 1989/90 wurde dann auch von der neuen V188 auf dem Titelbild geziert. Das Modell hatte nun einen Mittelmotor mit Schneckenantrieb und eine Menge extra Zurüstteile. Wie angekündigt kamen in der Folge eine Handvoll neue Versionen dieser Lok heraus. Die Bestellnummern wurden dabei jedoch im Vergleich zu den alten Modellen nicht geändert.

Neben dem bekannten Versionen in grün und rot waren nun auch Modelle in Wehrmachtsgrau zu haben, als DRG-Version mit Reichsadler in hellgrau, eine Tarnversion in oliv/gelb und die Wintertarnversion grün/weiß, auch als “Walli” bekannt (wegen dem Schriftzug auf derFront).

Die Katalogeintragungen und die Bilder und Angaben zu den jeweiligen Modellen waren in den folgenden Jahren etwas chaotisch, manchmal fehlte ein Modell, erschien wieder usw.

Ein weiterer Blick in den Katalog

Mit dem Katalog 1993 stellte Lima dann die Bestellnummern der V188 um, da nun das Modell mit 2 Motoren ausgestattet wurde. Dies half aber auch nicht viel, da später nochmals Modelle unter den alten Bestellnummern erschienen, wie auch unter weiteren neuen Bestellnummern aus dem 208500er Nummernkreis. Auf die angehängte Bezeichnung “AC” für die Wechselstromversionen wurde ab 1998 verzichtet, dafür erhielten diese Modelle den Artikelcode 28 (statt 20) am Beginn der Bestellnummer.

Versionen mit schwarzem und rotem Rahmen

Seitenansicht der “Walli”

Aber zurück zu den Modellen. Die grüne Version der V188 und die rote 288 machte schon bald eine Pause, während die rote V188 zusammen mit der Tarnlok in der Militärzugpackung im Programm blieben. Im Katalog 1997/98 kehrte die grüne V188 001 zurück. Ein Jahr später erschien auch die schon lange angekündigte Wintertarnversion “Walli”. Die im Katalog 1999 abgebildete grüne V188 hatte nun einen eckigen Dachaufsatz erhalten und auch der bisher schwarz lackierte Rahmen wurde in grün lackiert. Im Jahr 2000 legte Lima noch eine neue Militärzugpackung (Gleichstrom und Wechselstrom) mit der V188, bezeichnet als D311, auf, die nun (zusammen mit der Kanone, einem 2-achsigen Begleitwagen und 3 Flachwagen mit Ladegut) in wehrmachtsgrau lackiert war.

Im Lima Katalog von 2003 war diese wehrmachtsgraue Militärzugpackung noch enthalten (nur noch in Gleichstrom). Als Einzelmodelle fanden sich noch die grüne V188 001 mit den Dachaufsätzen, aber nur noch in Wechselstromausführung, sowie die V188 in Wintertarnversion “Walli” in Gleich- und Wechselstrom. Auch der Lima Katalog 2004 (ja, den gibt es wirklich) beinhaltet noch diese Modelle. Mit dem Niedergang der Firma Lima und der Übernahme durch Hornby wurde es still um die V188/288.

Die Hornby-Zeit

Wie bekannt, übernahm Hornby 2005 das Lima Programm (zusammen mit Rivarossi, Jouef und Arnold). Die V188 war zuerst einmal nicht das Modell, welches mit einer Neuauflage bedacht wurde. So waren die Kataloge von 2006 und 2007 frei von dieser Doppellok. Aber im Katalog 2008 gab es dann die kleine Überraschung und im Rivarossi-Bereich des Katalogs fand man die V188 wieder als Neuankündigung für 2008. Unter den Bestellnummern HR 2083 (DC mit Schnittstelle) und HR 2084 (AC mit Decoder und Lok Sound) war die V188 001 in einer Tarnlackierung abgebildet worden. Das Modell zeigte auf dem Modellfoto sogar bereits den Mittelschleifer unter dem rechten Teil.

Zu der Tarnlackierung kann man jedoch die Frage stellen, ob es einen derartigen Dreifarbtarnanstrich in Hellgrün, Olivgrün und Lederbraun (mal so geschätzt) überhaupt beim Vorbild gegeben hatte. Die Loks gehörten immerhin weiter zur Reichsbahn, aber selbst beim Heer wäre mir eine solche Farbgebung auf Panzern usw. nicht bekannt. Naja, es sah zumindest interessant aus.

Aber zwischen einer Ankündigung und dem tatsächlichen Erscheinen liegen leider manchmal Welten. So verging das Jahr 2008 und die V188 erschien nicht. Im April 2009 informierte mich dann ein anderer Bahnwahnsinniger, dass er von Hornby auf seine Anfrage eine Antwort bekommen hatte, die bestätigte, dass die V188 bisher nicht erschienen war und...dass das Modell inzwischen auch gestrichen wurde.

Damit standen die Signale auf dunkelrot und der Bahnwahn endet hier.

Lima V188 Modellgeschichte Modellübersicht Modelldetails Farben & Fehler Umbau Licht Umbau Motor 1 Umbau Motor 2