Lima / Hornby (Rivarossi) DB 152

Das Vorbild

Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts begann mit einer umfangreichen Neubestellung von Triebfahrzeugen durch die Deutsche Bahn AG wieder ein umfangreicher Wandel auf den Schienen. So ├Ąhnlich muss es wohl gewesen sein, als vor ca. 50 Jahren die Neubau E-Loks der Baureihen 110, 140, 141 und 150 die Altbau E-Loks verdr├Ąngten. Nun waren sie jedoch selber die Baureihen, die verst├Ąrkt ausgemustert wurden.

Die Bestellung der Deutschen Bahn AG aus den Jahren 1994/95 sah wie folgt aus:

- Baureihe 101 f├╝r den Schnellzugverkehr in 145 Exemplaren

- Baureihe 152 f├╝r den schweren G├╝terzugverkehr in 195 Exemplaren

- Baureihe 145 f├╝r den gemischten Dienst in 80 Exemplaren

Noch mit DB Cargo Beschriftung f├Ąhrt 152 035-2 am 20.04.2007 auf dem Weg nach Stuttgart-Hafen durch den Bahnhof Stuttgart-Untert├╝rkheim

Dabei bestanden weitere 100 Optionen f├╝r die Baureihe 152 und ├╝ber 400 Optionen f├╝r die Baureihe 145. Diese Optionen wurden sp├Ąter jedoch in die Baureihe 189 (statt der 152) und 185 (Mehrsystemvariante der 145) umgewandelt. Weitere Varianten f├╝r die DBAG (Baureihe 146) und private Verkehrsunternehmen kamen hinzu.

Die erste Ausf├╝hrung der Railion Beschriftung tr├Ągt 152 098-0, als sie am Silvestertag des Jahres 2006 durch Tamm in Richtung Kornwestheim unterwegs ist

Aber auch die bestellten 195 Exemplare der 152 wurden nicht gebaut, sondern es blieb bei 170 Loks. Die letzten 25 St├╝ck wurden als Mehrsystemloks der Baureihe 182, welche weitgehend der ├ľBB 1116 entsprach, geliefert. Der (offizielle) Grund hierf├╝r war, dass die ├ľBB der 152 die Zulassung auf ihrem Streckennetz verweigerte, aufgrund der auf das Gleis wirkenden Kr├Ąfte, welche eine UIC-Norm leicht ├╝berschritten (inoffiziell wurde davon gesprochen, dass die ├ľBB dem Konkurrenten DB Cargo so den Zugang zur Alpenrepublik erschweren wollte). Die Konsequenz war daher, mit der Baureihe 182 eine Lok zu bestellen, welche die Anforderungen erf├╝llte, fuhr sie doch bereits bei der ├ľBB. 

Die 152 basiert auf dem Eurosprinter genannten Entwicklungstr├Ąger (127 001, bzw. ES64P) von Siemens und Krauss-Maffei, der 1991/1992 erstmals erprobt wurde. Erfolgreich war diese Produktionsbasis auch in s├╝dlichen L├Ąndern und so konnten eine gr├Â├čere Anzahl von Lokomotiven der Eurosprinter Familie nach Spanien, Portugal und Griechenland verkauft werden. Aber auch in D├Ąnemark, S├╝dkorea und China gibt es Abk├Âmmlinge der Familie.

Der Eurosprinter setzte sich bei der Ausschreibung der DBAG in der Kategorie einer schweren G├╝terzuglok (Baureihe 152) durch und wurde im September 1995 bestellt. Im Gegensatz zu den bekannten Vorg├Ąngern in dieser Traktionssparte 193, 194, 150 und 151 gen├╝gen der 152 jedoch vier Achsen. Der Roll-Out der ersten 152 erfolgte im Dezember 1996 bei Krauss-Maffei in M├╝nchen. Die Auslieferung erstreckte sich bis in das Jahr 2001. Eine kleine Besonderheit ist dabei das Fehlen der Lok mit der Betriebsnummer 152 032. Diese wurde aus der laufenden Produktion genommen, als Versuchsfahrzeug mit IGBT-Stromrichtern ausger├╝stet, um damit f├╝r die Baureihe 189 Erfahrungen zu sammeln und als 152 190 bezeichnet. Nach ihrer Anpassung an die Serienausf├╝hrung behielt sie jedoch ihre Nummer und die 032 blieb unbesetzt. 

Eine andere Besonderheit sind die verschiedenen Lackierungsvarianten der 152. Hier gab es vielf├Ąltige kleine Detailunterschiede hinsichtlich der Beschriftung. So trug die 152 auf den Seitenw├Ąnden die Aufschrift DB Cargo, aber dann auch Railion in der alten Ausf├╝hrung (da ist das kleine blaue Quadrat nach links gesetzt). Aber es gab auch Maschinen mit Kontrastbalken, aber ohne DB Zeichen, sowie ohne seitliche Beschriftungen, genauso wie Railionloks ohne Railion Logo. Die sp├Ątere Railion Beschriftung hatte das blaue Quadrat schlie├člich nach rechts gesetzt, bevor dann Railion DB Logisitcs auf den Loks stand.

Nicht vergessen werden sollen auch die Werbe-152er, denn auch bei dieser G├╝terzuglok gab es mehrere besondere Folienbeschriftungen. So die beige 152 001 mit der Werbung f├╝r 100 Jahre DB-Museum und das M├Ąrklin Museum, aber auch f├╝r die Firma Siemens und f├╝r den bekannten Automobilhersteller Porsche. Dazu noch die Albatros Express Lokomotiven. Es gelangten auch zwei zus├Ątzliche Exemplare der 152 in den Dispolokpark der Firma Siemens und wurden als 152 901 und 902, bzw. ES64F bezeichnet.

Ein Doppelpack 152 mit der 152 078-2 an der Spitze durchf├Ąhrt Stuttgart-
Untert├╝rkheim am 16.03.2007. Die Lok zeigt die neue Railion Beschriftung

Lima DB 152 Vorbild Geschichte ├ťbersicht Details Noch was