Lima HO - BR 120 der DB

In den Jahren 1979/1980 wurden fünf Prototypen der Baureihe 120 mit den Betriebsnummern 120 001-3 bis 120 005-4 abgeliefert. Die Besonderheit war dabei, dass die Lokomotiven mit Drehstrom-Asynchronmotoren mit stufenlos regelbarer Drehzahl ausgestattet waren. Damit waren sie die Vorläufer für eine Vielzahl weiterer Baureihen.

Nach umfangreichen Versuchsfahrten, bei denen sich die Lokomotiven im hochwertigen Reisezugverkehr, aber auch vor schweren Güterzügen im In- und Ausland bewähren mussten, wurde Ende 1984 die Serienlieferung in Auftrag gegeben. Die Serie umfasste 60 Lokomotiven mit den Betriebsnummern 120 101-1 bis 120 160-7 und wurde zwischen 1987 und 1989 ausgeliefert.

Vorbild

Das Einsatzgebiet der Serienlokomotiven ist bis heute der Dienst vor hochwertigen Reisezügen, auch mit Steuerwagen in Wendezügen, aber auch schwere Güterzüge werden vorwiegend nachts befördert. Die noch vorhandenen Vorserienlokomotiven sind überwiegend vor Messzügen zu finden.

Die 120 003-9, Vorbild des Lima Modells, hat sich am 02.07.1983 in München Hbf vor einen Zug gesetzt. Noch erregen die Vorserienloks Aufsehen, die Serienloks sind noch nicht bestellt

Während die Vorserienlokomotiven in der Farbgebung beige/rot ausgeliefert wurden, kamen die Serienlokomotiven sofort in der neuen orientroten Farbgebung zum Einsatz. Kleine Unterschiede gab es dabei in der Ausführung des Kontrastfeldes an der Front (“Latz”). Bei den ersten Fahrzeugen reichte dieses Feld hoch bis an die Frontscheibe. Bei späteren Lieferungen war zwischen Frontscheibe und Latz ein roter Streifen zu finden.

Auch als Werbelokomotien wurden einige 120er herangezogen. Sei es als Weihnachtslok, Kunstlok Teun Hooks, Mickey Maus, Dresdner Investment Trust oder ZDF. Auch diese Lackierungen standen der Lok gut. Inzwischen erhalten immer mehr Lokomotiven die neue Farbgebung in verkehrsrot und es wird nicht mehr lange dauern, bis die alte Farbgebung verschwunden ist.

Die 120 141-7 fährt am 25.05.2001 in Stuttgart mit einem IC ein. An 4. Stelle erkennt man einen Wagen in neuer Farbgebung.

Interessant ist auch die weiße Fläche auf dem Dach (über dem Führerstand gut zu sehen) - das sind die Reste der früheren DIT-Vollwerbung

Soweit dieser kurze Überblick über das Vorbild. Im Internet finden sich verschiedene Quellen, die sich intensiver mit der großen 120er beschäftigen und ach aktuelle Informationen über den gegenwärtigen Bestand, Einsatzgebiete, Lackierungen usw. bieten. Also einfach einmal ein wenig googeln oder direkt hier einsteigen ->

Die Weiterfahrt zur Lima 120 erfolgt natürlich bei bahnwahn.

Lima DB 120 Vorbild Geschichte Übersicht Details Noch was