Geschichte

Die Stuttgarter Stra├čenbahn hatte schon l├Ąnger angek├╝ndigt, dass es beabsichtigt ist, ein Modell eines modernen Stadtbahn Triebwagens im H0 Ma├čstab zu vertreiben. Manchmal wollte man dies schon nicht mehr glauben, aber Ende 2000 verdichteten sich die Ger├╝chte dann stark, dass die Auslieferung in K├╝rze bevorst├╝nde, es wurde ja mal wieder Weihnachten.

F├╝r das Weihnachtsfest jedoch reichte es nicht, daf├╝r war im Januar Heft 2001 des Stra├čenbahn Magazins im Modellteil zu lesen, dass nun endlich die Auslieferung des Stadtbahn Doppeltriebwagens DT 8.10 erfolgen soll. Als Hersteller wurde Halling genannt und dass das Modell gleich in drei Ausf├╝hrungen zu relativ freundlichen Preisen erscheinen soll. Als unmotorisiertes Modell f├╝r 150 DM, motorisiert f├╝r 200 DM und motorisiert f├╝r das Wechselstromsystem f├╝r 250 DM. Als Bestelladresse wurde die SSB genannt und eine Auslieferung f├╝r M├Ąrz 2001 angek├╝ndigt.

Der an diesem Modell interessierte Stra├čenbahnfreund (also auch ich) hatte danach nichts besseres zu tun, als regelm├Ą├čig bei der Kundendienstnummer der SSB anzurufen und die nette Dame mit der immer gleichen Frage, ob es denn den DT 8.10 schon g├Ąbe, zu nerven. Im Mai 2001 war dann endlich die erste Lieferung zu bekommen und es gab bei der SSB schon eine Warteliste von Interessenten, da die ersten Lieferungen in k├╝rzester Zeit ausverkauft waren. Mit dieser gro├čen Nachfrage hatte auch die SSB nicht gerechnet. Da der Hersteller die Modelle in kleineren Chargen auslieferte, dauerte es eben ein wenig, bis auch der letzte Interessent der ersten Sekunde ÔÇťseinenÔÇŁ DT 8.10 in den H├Ąnden halten konnte.

Das Stra├čenbahn Magazin widmete im Heft 7/2001 dem Modell einen ausf├╝hrlichen Bericht. Auch wurde die hergestellte Auflage mit 800 St├╝ck angegeben. Diese Informationen fanden sich zum Erscheinen des Modells auch in einem Pressebericht der SSB. Die beiden Teile des Doppeltriebwagens waren ├╝brigens mit den Wagennummern 3303/3304 beschriftet. Nach der Einf├╝hrung des Euro im Jahr 2002 kosteten die Modelle unmotorisiert 75 EUR, in Gleichstrom 100 EUR und 130 EUR in der Wechselstromversion. Zumindest bis 2011 blieben diese Preise unver├Ąndert - auch das ist eine Erw├Ąhnung wert!

Die urspr├╝ngliche Auflage wurde schon bald mit Nachproduktionen deutlich ├╝berschritten. Im April 2004 stie├č der aufmerksame Tramfreund dann erstmals in einer Schauvitrine an der Haltestelle Roteb├╝hlplatz/Stadtmitte in Stuttgart auf einen DT 8.10 mit der Wagennummer 3301/3302. Wo nun dieses Modell herkam, ist bis heute nicht klar. Es k├Ânnte sein, dass es sich hierbei um eine erste (Vor-)Serie von Halling gehandelt hat, welche noch bei der SSB schlummerte und erst jetzt in den Handel kam. Auff├Ąllig war n├Ąmlich, dass bei diesem Modell auf den Fronten das SSB Logo fehlte.

Bei einer sp├Ątere Neuauflage, die ungef├Ąhr im Fr├╝hjahr 2006 ausgeliefert wurde, trugen die Stadtbahnen nun die Wagennummern 3305/3306. Mit dieser Beschriftung (es soll aber auch noch Best├Ąnde des 3303/3304 geben) war der DT 8.10 noch lange Zeit bei der SSB (auch im Versand) zu bekommen.

Die verschienenen Wagennummern der ersten Serien auf einen Blick (die nicht sichtbaren Teile tragen die Wagennummern 3302, 3304 und 3306)

Im Fr├╝hjahr 2010 folgte eine erneute Nachproduktion der Stadtbahn bei Halling, welche dann ab Ende M├Ąrz angeboten wurde. Das Modell bleib soweit unver├Ąndert, jedoch wurde die Wagennummer 3399/3400 aufgedruckt. Zudem wirkte das Gelb einen Hauch w├Ąrmer und das Blau war einen Hauch gl├Ąnzender. Oberhalb der F├╝hrerst├Ąnde war in der Zugzielanzeige nun ÔÇťU6 Fasanenhof OstÔÇŁ angebracht. Bei der Wechselstromversion war jetzt eine 8-polige Schnittstelle f├╝r den Decoder eingebaut worden.

Nach wie vor was das Modell nur bei der SSB direkt zu erhalten.

Halling DT 8.10 Vorbild Geschichte ├ťbersicht Details