Der Programmstart

Geschichte

Lange Zeit musste ich an dieser Stelle feststellen, dass mir nicht bekannt war, wann genau der Programmstart der Neust├Ądter Kreisbahn bei Bemo gewesen ist. Ich konnte nur vermuten, dass es zwischen 1977 (Erscheinen der V51/V52 und gleich ÔÇťModell des JahresÔÇŁ bei der Zeitschrift Eisenbahn Magazin) und 1979 (mein ├Ąltester Bemo Katalog - und da war das NKB Sortiment doch schon sehr umfangreich im Katalog vorhanden) gewesen sein muss.

Nun wurde ich von einem anderen NKB-Freund mit einer Kopie des Bemo Neuheitenprospekts von 1978 ├╝berrascht. Dies war nur ein DIN A4 Blatt und etwas versteckt auf der R├╝ckseite, ohne Skizze oder Bild fand sich der rechts gezeigte Absatz. Noch deutete nichts auf die Neust├Ądter Kreisbahn hin, aber die Beschreibung macht klar, dass es die beiden ersten Packungen waren und es war 1978!

Erschienen sind dann aus der Ank├╝ndigung aber (soweit ich bis jetzt wei├č) nur die Personenzugpackung in H0e (1102) und H0m (1302), diese dann jeweils in beiden Farbgebungen.

So gab es 1979 zwei NKB Zugpackungen in H0e und H0m, bestehend jeweils aus einer Lok auf Basis der V51/V52, sowie einem Post/Gep├Ąckwagen und zwei 2-achsigen Personenwagen mit 4 bzw. 8 Fenstern. Dazu war auch Gleismaterial in den Packungen. Dabei waren die H0e Modelle in der beige/gr├╝nen und die H0m Modelle in der beige/roten Farbgebung gehalten.

Einzeln gab es diese Modelle nat├╝rlich ebenfalls. Beide Loks, die NKB 4 (gr├╝n) und NKB V12 (rot), wie auch die Wagen waren in H0e oder H0m lieferbar. Ein sp├Ąterer Umbau war aber durch Tausch der Achsen oder Zusammenschieben oder Auseinanderziehen der R├Ąder auf der Achse zu bewerkstelligen.

Zus├Ątzlich zu den bereits genannten Personen- und Post/Gep├Ąckwagen mit 2 Achsen fand man dann im Katalog von 1982 auch 4-achsige Personenwagen mit 6 und 12 Fenstern. So bestand 1982 das Programm der NKB im einzelnen schon aus: 2 Dieselloks, 2 Post- und Gep├Ąckwagen, sowie je vier 2- und 4-achsigen Personenwagen. Alle Modelle basierten auf Modellen von deutschen Schmalspurwagen, die auch in DB Lackierung und Beschriftung im Programm waren.

Im Katalog wurde auch bemerkt, dass bei Spurweitenwechsel die Rads├Ątze problemlos austauschbar sind. Rollb├Âcke und Gleise waren nat├╝rlich auch schon im Sortiment, schlie├člich war bei Bemo ja bereits ein umfangreiches Schmalspurprogramm vorhanden.

In meinem Katalog von 1984 findet sich auch eine Preisliste. Danach kostete damals eine Lok 149,-- DM (76,18 EUR), die Wagen zwischen 22,80 DM (11,66 EUR) und 27,80 DM (14,21 EUR).

Programmausbau/Planungen 1991

Letzte Ank├╝ndigung/Programmende und ein (letztes?) Aufflackern

Unabh├Ąngig von allen Ank├╝ndigungen zeigte das Bemo Neuheitenprospekt von 1993 noch eine Erg├Ąnzung der NKB. So findet man (relativ klein) dort folgendes: ÔÇ×In die Produktpalette der ÔÇ×Neust├Ądter KreisbahnÔÇť wird ein weiterer, vierachsiger Personenwagen aufgenommen.ÔÇť Unter der Bestellnummer 3215 934 wurde ein AB mit der Betriebsnummer 114 angek├╝ndigt, er sollte im 2. Quartal erscheinen. Abgebildet ist er nur als kleine Risszeichnung. Von der Bestellnummer her m├╝sste es ein H0m Wagen sein und von der Bezeichnung AB her dann wohl ein beige/roter Wagen mit 1. und 2. Klasse. Die Risszeichnung im Katalog zeigt einen Wagen mit 5 Fenstern. Aber auch hier muss ich leider sagen, dass dieses Modell wohl nie erschienen ist.

Die NKB ist tot, es lebe die NKB!

Erst 1991 ├Ąnderte sich wieder etwas bei der NKB. Zuerst einmal gab es neue Bestellnummern bei den Artikeln. Aber dann wurden auch einige Neuheiten vorgestellt.

In Vorbereitung k├╝ndigte Bemo als Handmuster an, dass nun der Wismarer Schienenbus ÔÇ×Schweineschn├ĄuzchenÔÇť auch in NKB Lackierung erscheinen sollte. So in beige/gr├╝n (H0e), wie auch in beige/rot (H0m). Auch die kleine Diesellok V22 der SWEG wurde als Lok 2 (gr├╝n) und V15 (rot) der NKB angek├╝ndigt.

Bei der V51/V52 fehlte nun der Hinweise, dass das Modell auch in der jeweils anderen Spurweite zu erhalten ist.

Bei den Personenwagen fehlten nun auf den ersten Blick die KBi 2-Achser mit 4 Fenstern im Programm, aber bei den Zugpackungen waren sie noch vorhanden (mit extra Bestellnummern 3003 / 3203).

Auch wurden Zugpackungen in H0e und H0m neu und umfangreicher angek├╝ndigt. So nun mit Lok, Post- und Gep├Ąckwagen, zwei Personenwagen, einem gedeckten G├╝terwagen und einem Niederbordwagen.

Bei den G├╝terwagen, die es bisher ja bei der NKB noch gar nicht gab, konnte man sich nun auf einige Neuheiten freuen. Allerdings konnte man im Katalog deutlich sehen, dass nur der Langholzwagen in der Produktion schon fortgeschritten war, alle anderen Wagen waren deutlich als Handmuster zu erkennen (Beschriftung mit Schiebebildern). Im einzelnen sollten erscheinen (jeweils in H0e und H0m):

Langholzwagen im Doppelpack
Gedeckter G├╝terwagen als NKB 203
Niederbordwagen als NKB 77
Hochbordwagen als NKB 60
Pufferwagen als NKB 13.

Alle G├╝terwagen, mit Ausnahme des Langholzwagens, waren grau lackiert.

So, jetzt sind wir schon an dem Punkt, dass wir uns fragen m├╝ssen, was von diesem Ank├╝ndigungen tats├Ąchlich erschienen ist. Definitiv ist von Bemo der Langholzwagen und das Schweineschn├Ąuzchen in beiden Farbgebungen aufgelegt worden. Nach meinem jetzigen (bescheidenen) Wissen, sind aber wohl alle anderen Ank├╝ndigungen nie in Serie gegangen. Alle diese Modelle blieben wohl tats├Ąchlich nur Handmuster und fanden leider keinen Eingang in die Serienfertigung. Hier bin ich aber noch auf weitere Hinweise angewiesen, denn es k├Ânnte ja immer noch sein, dass eine kleine Vorserie entstanden ist und doch in den Verkauf gelangte.

Der gro├če Schreck f├╝r den NKB Fan kam mit dem Katalog 1994/95. Das ganze NKB Programm war verschwunden. Die Modelle selber gab es zwar noch in der Lackierung der DB, SWEG usw., aber an die NKB erinnerte im Katalog nichts mehr.

Noch ein kleines Aufflackern war 2001 zu vermerken. So entdeckte man im Katalog einen Transportwagen f├╝r Schmalspurfahrzeuge der DB. Dieser war mit einem Schmalspurwagen der NKB beladen, Betriebsnummer 17 (wie das fr├╝here Einzelmodell) in beige/gr├╝n (Bestellnr. 2601 850).

Danach war die NKB aus den Bemo Katalogen leider verschwunden.

Wie mir Bemo mitteilte, erfolgte noch ein Abverkauf der letzten Restbest├Ąnde. Einzelne noch vorhandenen Geh├Ąuse der gr├╝nen V51 und einiger beige/gr├╝ner Personenwagen, sowie des dunkelroten Post- und Gep├Ąckwagens wurden von Bemo noch f├╝r Sonderaktionen wie z. B. den Transportwagen herangezogen.

Nat├╝rlich wird die NKB nie sterben, solange ihre Modelle auf irgendwelchen Schmalspurgleisen durch Modellbahnzimmer rollen. Allerdings ist bei Bemo der NKB-Zug wohl tats├Ąchlich zum letzten Mal abgefahren.

Nun gab es aber die Firma Tillig, welche sich unter anderem auch auf dem Schmalspursektor bewegte und diese fand die NKB wohl so interessant, dass sie bei Tillig eine Wiederauferstehung feiern durfte. Wie schon gesagt, Neustadt ist ├╝berall.

Nun basiert diese Homepage ja auf den Modellen von Bemo, es w├Ąre aber gegen├╝ber der NKB nicht fair, wenn man die Modelle von Tillig nicht auch erw├Ąhnen w├╝rde, sie sind ja schlie├člich eine sch├Âne Erg├Ąnzung, auch wenn ich selber (derzeit) noch keine Modelle habe, aber das kann ja noch werden. Ich habe mir daher erlaubt, bei der Moddell├╝bersicht noch eine Tabelle ├╝ber die Modelle von Tillig anzuschlie├čen, welche ich noch mit Bildern f├╝llen will.

Bemo NKB Geschichte Modell├╝bersicht Details noch mehr NKB