bahnwahn
Modellbahnwahn
Roco DB 181.2
Geschichte
Übersicht
Details

Roco H0 - DB Baureihe 181.2
Modellgeschichte

Nachdem das Vorbild ab 1974 in Dienst gestellt wurde, dauerte es nicht lange, bis sich die Firma Roco auch dem Modell annahm. Schon im Neuheitenprospekt 1977 wurde das H0 Modell angekündigt. Dabei wurde bereits ein Modellfoto der blauen 181 201-5 unter der Bestellnummer 4142B gezeigt und die Version in beige/türkis unter 4142A genannt. Auch sollten beide Modelle in einer Wechselstromversion erscheinen (14142A und B). Als Preis wurden 84,-- DM (43,-- EUR) und 94,-- DM (48,-- EUR) für die Wechselstromversion genannt. Zu einem Erscheinen der Wechselstromversion kam es jedoch damals nicht. Bereits im Katalog 1978 wurde diese Ausführung nicht mehr genannt.

181 201-5 am 01.10.1987 kurz vor Asperg

Die einzige Änderung, die diese Modelle erfuhren, war die neue Bestellnummer ab 1985, die nun 43436 für die beige/türkise und 43438 für die blaue Version lautete. Im Katalog 1986/87 waren beide Versionen als Auslaufmodelle gekennzeichnet und im folgenden Jahr nicht mehr im Katalog geführt. Damit endete das “erste Leben” dieses Modells. Auf den Modellbahnbörsen wurde die 181.2 danach zu einem gesuchten Stück und entsprechend entwickelten sich die Preise. Ich habe damals selber noch nach der beige/türkisen Version gesucht und Preise von 150,-- DM (77,-- EUR...ja klar, klingt heute billig, aber das war damals eine Menge Geld für so eine Lok!!!) waren keine Seltenheit, sofern man das Modell überhaupt bekam.

Da nach wie vor eine Nachfrage nach der 181.2 bestand, hat Roco veranlasst, dem Modell ein zweites Leben zu geben und als Neuheit 1993 kam die 181.2 wieder in das Programm zurück. Während mit einem Modellfoto die beige/türkise 181 211-4 mit dem Namensschild “Lorraine” als Sonderserie mit Bestellschluss 30.04.1993 angeboten wurde, erschien die blaue Version als 181 209-8 im Normalprogramm. Beide Loks wurden ebenfalls in Wechselstrom angeboten und erschienen diesmal auch. Das Modell war eine überarbeitete Neuauflage mit neukonstruierten Stromabnehmern. Mehr dazu in der Modellbeschreibung.

181 217-1 hat am 06.04.1989 bei der Einfahrt in Asperg das Ziel Stuttgart schon fast erreicht

In der Neuheitenvorschau 1995 fanden sich dann zwei neue Versionen. Zum einen die 181 213-0 “Saar” als Sonderserie und zum anderen die orientrote 181 221-3 (beide Modelle auch in Wechselstrom). Für die 181 213-0 “Saar” war wieder ein Bestellschluss, diesmal zum 28.02.1995, vorgesehen. Im Katalog 1995/96 fand sich dann der Vermerk bei der abgebildeten “Saar”, dass es vier Loks mit Namen gibt (Lorraine, Luxembourg, Saar und Mosel) und Roco diese Maschinen nacheinander als Sonderserien anbieten will. Auf die Mosel aber wartete der Modellbahner bis 2013 und auf die Lorraine bis heute.

Trotz Kennzeichnung der “Lorraine” und der “Saar” als Sonderserien blieben diese Modelle aber noch bis 1999 (“Lorraine”), bzw. 2001 (“Saar”) im Katalog. Evtl. war die Nachfrage nach diesen Sonderserien dann doch nicht so groß, oder es waren die Produktionszahlen zu hoch. Evtl. erklärt sich auch daraus, dass die weiteren Namensloks noch nicht erschienen sind.

181 212-2 “Luxembourg” hat am 13.12.1999 nur noch wenige hundert Meter bis zum Prellbock in Stuttgart Hbf.

Ab 1997/98 entfiel die Wechselstromversion der blauen 181.2. Die blaue Gleichstromversion und die orientrote 181 221-3 in Gleich- und Wechselstrom waren ab Katalog 1999/2000 ebenfalls Auslaufmodelle. Im Neuheitenprospekt 2001 fand sich dafür die verkehrsrote Lackierung auch auf der 181 216-3. Ab dem Katalog 2001/2002 war diese dann der einzige Vertreter der 181.2. Diese Lackierungsvariante überlebte auch die stürmische Zeit des Roco Konkurses und der Wiederauferstehung als “Roco Modelleisenbahn GmbH”. Sie war auch noch im Katalog 2007/2008 in Gleich- und Wechselstrom zu sehen.

Im Katalog 2008/2009 war die verkehrsrote 181.2 dann nicht mehr zu finden. Dafür gab es einen neuen Zuwachs bei den Herbstneuheiten 2008. Unter der Bestellnummer 63716 (DC), bzw. 69716 (AC) wurde eine blaue 181.2 angekündigt. Es handelte sich dabei um die blaue 181 206-4 in der aktuellen Ausführung als designierte Museumslok mit altem DB-Keks.

Im November 2008 ist dieses Modell, technisch verbessert und auch mit kleinen Veränderungen in der Lackierung und Bedruckung, erschienen. Die Unterschere des Stromabnehmers wurde im Modell entgegen der Katalogabbildung in rot ausgeführt. Auch im Katalog 2009/2010 war das Modell in dieser Ausführung weiter im Programm, dann jedoch im Katalog Herbst/Winter 2010 verschwunden. Auch im Katalog von 2011/2012 oder im Neuheitenkatalog 2012 kam es zu keiner weiteren Auflage.

Aber warum sollte Roco die 181.2 nicht mehr berücksichtigen, wenn doch das Vorbild nach wie vor im Einsatz war und weitere, bisher nicht berücksichtigte Änderungen zeigte?

So kam als Neuheit 2013 das Modell in der Epoche VI-Version mit der langen Betriebsnummer in das Programm. Tatsächlich war die gezeigte 181 201-5 als auserwählte Museumslok in der blauen Lackierung mit dem modernen, roten DB-Logo aktuell im Einsatz und erfreute als einer der letzten Farbflecken im verkehrsroten Einerlei den Vorbildfreund. Das Modell wurde nur in Gleichstrom zum Preis von 149 EUR angekündigt und erschien 10/2013.

Wer erinnert sich noch an das, was ich etwas weiter oben geschrieben habe? Ja, im Jahr 1995 kündigte Roco an, nachdem bereits die Luxemburg und die Saar als Sonderserien erschienen waren, dass diesen beiden Loks auch die anderern Namensloks folgen sollten. Dann kam viele Jahre nichts mehr und ich bin mir ziemlich sicher, dass sich auch bei Roco niemand mehr an den Katalogvermerk aus dem Jahr 1995 erinnert hat. Dennoch erinnerte man sich an diese 181.2 und brachte im Juni 2013 in dem neuen Roco e-Shop das Angebot, die 181 “Mosel” vorzubestellen. Ende September 2013 wurden die Modelle ausgeliefert. Nun konnte man sich die Loks sogar direkt von der Modelleisenbahn GmbH nach Hause schicken lassen.

Der Hauptkatalog von 2013, das Werk mit den briefmarkengroßen Modellabbildungen, zeigte weiter die blaue 181.2 und den Verweis auf weitere Varianten im e-Shop (das war die “Mosel”). Bei den Neuheiten 2014 und 2015 waren dann keine weitere 181 zu finden.

Und wem diese ganze Variantenflut noch nicht gereicht hat, der konnte sich mit einem Beschriftungssatz der Firma Spieth noch weitere Modelle gestalten. Der Satz E7, der kurz nach den Ursprungsversionen erschienen ist, beinhaltete Betriebsnummern für die 181 211-4, 181 212-2, 181 213-0 181 216-3, 181 223-9 und 181 224-7. Für die Namensloks lag dem Satz zudem ein Messingätzteil mit den Schriftzügen bei. Der Satz ist schon lange nicht mehr erhältlich, aber evtl. noch auf Börsen zu bekommen.

Roco DB 181.2 Geschichte Übersicht Details