Steckbrief Nr. 347
eingestellt: 17.10.2021
geÀndert:

Roco DB 117 012-5

Modelldaten

Land - Bahnverwaltung

Deutschland - DB

Loknummer (+weitere Daten)

117 012-5 (BD MĂŒnchen, Bw Augsburg, Unt MF 24.12.68)

Bestellnummer

63625 (DC) / 69625 (AC)

Bauzeit

2003 - 2004

Farbgebung

grĂŒn (Rahmen schwarz)

LĂ€nge ĂŒber Puffer (cm)

18,4 cm

GehÀuse / Rahmen

Das KunststoffgehĂ€use sitzt auf einem massiven Metallrahmen, der das GehĂ€use weitgehend ausfĂŒllt und Antrieb und Platine trĂ€gt. Das Modell kommt damit auf ca. 360 Gramm (AC-Version).

Antrieb / Technik

In der Mitte des Rahmens sitzt ein 5-polige Motor mit einer Schwungmasse. Über Kardanwellen und Schneckengetriebe treibt dieser bei der DC-Version alle 4 Hauptachsen des Modells an. Bei der AC-Version (hier gezeigt) werden nur 2 Hauptachsen angetrieben, da der andere Bereich fĂŒr den Schleifer benötigt wird. WĂ€hrend die DC-Version 2 Haftreifen besitzt, sind es bei der AC-Version gleich 4.
Die Stromabnahme erfolgt von allen RĂ€dern (außer den VorlĂ€ufern) ĂŒber Metallkontakte, die von hinten auf die Radscheiben drĂŒcken, bzw. zudem ĂŒber den Mittelschleifer bei der AC-Version. FĂŒr die Beleuchtung werden je Seite eine weiße und eine rote MicroglĂŒhbirne verwendet.
Die Platine ĂŒber dem Motor und besitzt eine 8-polige Schnittstelle. Der Digitaldecoder (ab Werk bei der AC-Version) findet seinen Platz in einem FĂŒhrerstand, wodurch dort die Tiefe beim Einblick etwas fehlt.

Öffnen des Modells

Das GehĂ€use wird von 4 Rastnasen auf dem Rahmen gehalten. Diese greifen unter den Rahmen und sind von unten leicht zu erkennen. Sie sitzen auf Höhe der jeweils Ă€ußeren Hauptachsen. Dort ist das GehĂ€use zu spreizen und nach oben abheben.
FĂŒr das richtige Wiederaufsetzen des GehĂ€uses blickt man in das GehĂ€use hinein und bringt den Kontakt auf der Platine fĂŒr den Oberleitungsbetrieb eben passend zum Kupferblech im GehĂ€use.

Besonderheiten / Sonstiges

Bei dem Modell handelt es sich um die gelungene Nachbildung der Altbaulok der Baureihe E17 (ab 1968: 117). Es gab das Modell in Großserie zwar schon zuvor von Rivarossi, was auch viele Freunde gefunden hatte, aber eine zeitgemĂ€ĂŸe Überarbeitung war dringend notwendig. Roco hat dabei auch Unterschiede zwischen der Epoche III und Epoche IV Version berĂŒcksichtigt. So hat die Epoche IV Version je Seite nur 4 SandkĂ€sten, dafĂŒr in der Mitte beidseitig einen Indusimagneten. Das Modell ist sauber lackiert und bedruckt, auch die Detaillierung des Dachbereichs mit Leitungen, Isolatoren und einer Vielzahl von Nieten wirkt ĂŒberzeugend.

Auch wenn sich in der Epoche IV die Baureihe 117 beim Vorbild schon auf dem absteigenden Ast befunden hatte, war sie dennoch noch viele Jahre, vor allem im SĂŒden Deutschlands, nicht wegzudenken. Genau das gilt auch fĂŒr den Modellbahner mit Betrieb oder den Sammler.

Modellfotos (zum VergrĂ¶ĂŸern bitte anklicken)

 

 

Steckbrief