Steckbrief Nr. 274
eingestellt: 01.06.2017
geändert:

Piko DR 244 068-3

Modelldaten

Land - Bahnverwaltung

Deutschland - DR

Loknummer (+weitere Daten)

E44 131 (Rbd Halle, Halle P, Unt.Dess. 27.7.59)

Bestellnummer

5/6201

Bauzeit

1966 - ca. 1980 (danach durch Version mit Epoche IV Betriebsnummer ersetzt)

Farbgebung

grün, Rahmen schwarz, Drehgestellblenden rot

Länge über Puffer (cm)

17,5 cm

Gehäuse / Rahmen

Das Gehäuse besteht aus Kunststoff und sitzt auf einem offenen Blechrahmen. Damit kommt die Lok auf ca. 280 Gramm.

Antrieb / Technik

Im Blechrahmen sitzen identische Antriebe auf jedem Drehgestell. Jeweils treibt ein Motor die beiden Achsen des Drehgestells an, Haftreifen sind nicht vorhanden. Die Stromabnahme erfolgt über Innenschleifer von jedem Rad. So kann jedes Drehgestell sozusagen allein für sich fahren.

Öffnen des Modells

Auf der Unterseite sitzt mittig eine Schraube. Diese hält den Blechrahmen im Gehäuse und greift in eine Gewichtsplatte. Nach dem Herausdrehen kann der Blechrahmen mit den beiden Antreiben nach unten herausgenommen werden. Will man den Fenstereinsatz entfernen, in dem die Gewichtsplatten liegen, muss man vorsichtig die Seitenfenster nach innen drücken, denn diese halten den Einsatz im Gehäuse.
Alternativ kann man aber auch etwas “direkter” vorgehen und die beiden Seitenfenster auf jeder Seite nach innen drücken, dabei das Gehäuse spreizen und das komplette Innenleben auf einmal nach unten herausziehen. Dabei aber auf die Lampeneinsätze innen in den Vorbauten achten, dass man daran nicht hängen bleibt und im schlimmsten Fall die Lichtleiter abreisst.

Besonderheiten / Sonstiges

Das Modell gab es in verschiedenen vorbildgetreuen Versionen der DR und der DB, aber auch als niederländische E-Lok in grün und grau/gelb und auch als SNCF-Lok. Das Modell ist zwar in manchen Bereichen vereinfacht, so z. B. im Dachbereich, gibt aber das Vorbild trotzdem ziemlich gut wieder. Es ist daher auch über viele Jahre gefertigt worden und fand viele Abnehmer. Gerade im Vergleich zu den beim Erscheinen der Pikolok von Märklin oder Fleischmann erhältlichen E44ern war das Modell geradezu schon filigran mit schön gravierten Lüftergittern. Das Antriebskonzept jedoch war schon damals überholt, wenn auch gut gemeint. Trotz zwei ANtrieben war das Modell nicht gerade zugkräftig. Zudem liefen die Antriebe auch nie richtig gleichmäßig, sondern schoben oder zogen die andere Hälfte der Lok mit. Hier wurde eine gute Verkaufschance vermasselt. Trotzdem fanden die Modelle viele Abnehmer in Ost und West. Noch heute sind sie relativ günstig gebraucht zu erhalten, wenn mal mal von den “besonderen” (Sammel-) Varianten absieht.

Das Modell kann aber trotzdem als einer der Klassiker aus der Piko-DDR-Zeit bezeichnet werden und gehört eigentlich in jede derartige Sammlung.

Modellfotos (zum Vergrößern bitte anklicken)

Steckbrief