Steckbrief eingestellt: 07.02.2010

Lima DB 111 004-8

Modelldaten

Land - Bahnverwaltung

Deutschland - DB

Loknummer

111 004-8

Bestellnummer

208040

Bauzeit

1978 - 1987 (davor noch in grün erschienen, sowie als 111 001-4)

Farbgebung

beige/türkis

Länge über Puffer (cm)

19,5

Gehäuse / Rahmen

Das Kunststoffgehäuse sitzt auf einem Kunststoffrahmen. In der Mitte der Lok sitzt ein Ballastblock, damit bei so viel Plastik ein wenig Gewicht auf die Schienen kommt.

Antriebskonzept

Der Lima Rundmotor sitzt auf einem Drehgestell und treibt dort die beiden Achsen an. Zwei Räder auf einer Seite besitzen Haftreifen. Die anderen beiden Räder dienen der Stromabnahme. Das antriebslose Drehgestell sorgt für die Stromabnahme von der anderen Schiene. Das typische Limakonzept, dass leider nicht optimal funktioniert, da die Stromabnahmepunkte zu wenig sind.

Öffnen des Modells

In der Dachmitte findet sich eine Kreuzschlitzschraube. Die ist herauszudrehen, dann lässt sich das Gehäuse vom Rahmen abheben.

Besonderheiten / Sonstiges

Bei diesem Modell gibt es nur zwei Möglichkeiten: Man liebt es, weil es so schrecklich ist oder man hasst es aus dem gleichen Grund.

Das Modell ist ein relativ einfach gestaltetes Modell von Lima. Griffstangen, Dachdetails usw. sind nur angespritzt. Die Fenster sind nur hinterlegt. Jetzt kann ich diesmal aber wirklich nicht schreiben, dass trotz dieser Vereinfachungen Lima das Vorbild gut getroffen hat. Das Modell ist schlicht und einfach voll daneben. Hier hat es sich Lima einfach zu einfach gemacht. Das Fahrgestell mit den Drehgestellblenden stammte von der bereits erschienenen Lima E310/E410. Das kann man vielleicht noch übersehen, aber es kommt noch schlimmer. Das Gehäuse ist eigentlich ebenfalls das Gehäuse der E310/E410, nur die Seitenwände wurden verändert. Fronten und der ganze Dachbereich sind mit der bereits genannten Mehrstromlok identisch. So stimmt der Dachaufbau überhaupt nicht und man findet die vier(!) angegossenen Stromabnehmerantriebe der E410. Auch die Front ist daher völlig unpassend. Mag schon der Knickwinkel nicht stimmen, so vernichten die angegossene Griffstange unterhalb der Fenster und vor allem die nicht passenden Doppellampen jegliches 111er-Gefühl. Lediglich die Seitenwände stimmen weitgehend mit der Vorbild-111 überein, wenn auch die Fenster zu länglich wirken und deren Ecken nicht entsprechend ausgerundet sind.

Es gab diese 111 unter der identischen Bestellnummer ca. 1976 auch vorbildwidrig in grün, sowie ca. 1977/1978 in beige/türkis, aber mit der Bestellnummer 111 001-4 (nicht ganz sicher).

Die Lima 111 ist sicher eines der unstimmigsten Modelle von Lima. Daher ist es wirklich verwunderlich, dass sich die Lok ca. 10 Jahre im Programm gehalten hat. Dazu wurde die Lok auch noch verschiedenen Startsets und Zugpackungen der Golden Series beigegeben. Nennen kann ich hierzu Startsets mit Personenzug, bzw. Güterzug, eine Packung “Nahverkehr” mit drei Silberlingen und eine Packung “Apfelpfeil” mit drei Wagen des Reisebüros.

Wie gesagt, man kann das Modell hassen...oder lieben und sammeln...wie es der eigene Bahnwahn eben wünscht.

Modellfotos (zum Vergrößern bitte anklicken)

Steckbrief