Steckbrief Nr. 175
eingestellt: 19.02.2012
geändert:

HAG BLS Ae 4/4 II - 261

Modelldaten

Land - Bahnverwaltung

Schweiz - Bern-Lötschberg-Simplon Bahn - BLS

Loknummer

Ae 4/4 II 261

Bestellnummer

180 (AC-Version), 181 (DC-Version)

Bauzeit

Ca. 1970-1984

Farbgebung

braun

Länge über Puffer (cm)

17,7 cm

Gehäuse / Rahmen

Das schwere Metallgehäuse sitzt auf einem Blechrahmen.

Antrieb / Technik

Das klassische System der damaligen Zeit. Auf einem Drehgestell sitzt ein Rundmotor und treibt ĂĽber ein Stirnradgetriebe die beiden Achsen an, diese sind mit Haftreifen versehen. Das andere Drehgestell dient der Stromabnahme. Aufgrund des Modellgewichts von ca. 580 Gramm und des nicht selbsthemmenden Antriebs wird so auch ohne Schwungmasse und Elektronik ein durchaus dynamisches Fahrverhalten erzielt.

Ă–ffnen des Modells

Einfach, simpel und sicher. Von der Unterseite her ist die mittige Schraube herauszudrehen, dann kann das Gehäuse einfach nach oben abgezogen werden. Es sitzt sehr passgenau, daher ist beim Wiederaufsetzen darauf zu achten, dass es nicht verkantet wird.

Besonderheiten / Sonstiges

Lange Zeit war das HAG-Modell der BLS Ae 4/4 ziemlich allein auf dem Markt. Es erschien dann später auch mit der auf (Re 4/4) 162 geänderten Betriebsnummer. Es ist aber zutreffend, dass diese Lokomotiven beim Vorbild zuerst als Ae 4/4 geführt wurden und die Betriebsnummern 261 ff erhalten hatten. Erst deutlich später erwuchs dem HAG-Modell durch die Auflage von Lima eine ernsthafte und vor allem feiner ausgeführte Konkurrenz. Bei direkten Vergleichen wird deutlich, dass das HAG-Modell etwas zu bullig gestaltet ist. Wenn man die Lok aber nicht in den direkten Vergleich neben vergleichbare neuere Modelle stellt, dann wirkt sie auch noch heute gut. Die Detaillierung ist gut gelungen, die Lüftungsgitter und vor allem die Abdeckung der Dachwiderstände aus feinstem Drahtgeflecht sehen sehr gut aus, die Fenster an der Front sind zudem fast bündig eingesetzt. Der Gesamteindruck ist weitgehend stimmig. Die Beschriftung dagegen beschränkte sich auf die erhaben ausgeführte Eigentümerbezeichnung und die Loknummer.

Aus heutiger Sicht ist diese alte Ausführung der HAG-Lok natürlich nicht mehr Up-to-Date, aber sie ist noch immer ein schönes Stück Modellbahngeschichte und vor allem im Anlagenbetrieb eine verlässliche Zuglok. Ein HAG-Sammler kann hier ohnehin nicht widerstehen.

Die Fotos zeigen die DC-Version.

Modellfotos (zum Vergrößern bitte anklicken)

Steckbrief