Steckbrief Nr. 135
eingestellt: 25.05.2010
geändert:

Fleischmann DB 120 143-3

Modelldaten

Land - Bahnverwaltung

Deutschland - DB

Loknummer

120 143-3

Bestellnummer

4352

Bauzeit

1991 - 1993 (als FMZ-Lok unter 64352 bis ca. 2000). Modell gab es auch in einer Packung EC Prinz Eugen.

Farbgebung

orientrot

Länge über Puffer (cm)

21,9 cm

Gehäuse / Rahmen

Der ganze Rahmen bis knapp oberhalb der seitlichen Betriebsnummer ist aus Metall. Das darauf aufgesetzte Gehäuseoberteil ist aus Kunststoff.

Antriebskonzept

Der Fleischmann Rundmotor sitzt auf einem Drehgestell und treibt dort beide Achsen an (zwei Achsen tragen Haftreifen). Diese Art des Antriebs ist schon länger nicht mehr der Standard, funktioniert auf der anderen Seite aber immer noch gut, besonders bei einer Lok, die laufen soll und nur selten zu Rangieraufgaben herangezogen wird,

Öffnen des Modells

Von der Unterseite her ist im Aggregatekasten eine Schraube herauszudrehen. Dann ist das Gehäuseoberteil auf Höhe der Einstiegstüren zusammenzudrücken, um damit die Rastnasen auszurasten. Das geht relativ gut und problemlos. Die Rastnasen sind übrigens Teile der Führerstandseinrichtung, die nach unten in den Metallrahmen greifen.

Besonderheiten / Sonstiges

Die Fleischmann 120 kann sich sehen lassen. Sie ist solide aufgebaut und gibt das Vorbild sehr schön wieder. Der einzige Nachteil der Lok ist aber das geteilte Lokgehäuse. Das war bei der beige/roten Vorserien 120 auch vom Formenbau her ideal, da genau an der Trennung auch die Farbtrennung zwischen beige und rot verlief. Bei den folgenden Farbkonzepten der Bahn wurde dies aber zum Fluch, da so nun an der Gehäuseseite eine Trennlinie verläuft, wo beim Vorbild keine ist. Für manchen Modellbahner wurde dies zu einem “no-go” (Deutsch: “Das geht ja gar nicht”). Auch kann es durch die unterschiedlichen Materialien minimale Farbunterschiede geben. So wertet dies die eigentlich gelungene 120 doch ab.

Hinweis: Die Bilder zeigen eine Fleischmann 120 143-3, die auf AC analog umgebaut wurde, also bitte nicht an dem Lauer Relais, sowie der zusätzlichen Verkabelung stören.

Modellfotos (zum Vergrößern bitte anklicken)

Steckbrief