Geschichte
Übersicht
Details
Umlackierungen
Motorumbau

Mehano - Die Boeing Tram

Die Firma Mehanotehnika aus Izola in Slowenien (früher Jugoslawien) stellte schon seit Anfang der 50er Jahre Spielwaren her. Dabei auch Modelleisenbahnen, wobei hier überwiegend Modelle für den amerikanischen Markt gebaut wurden, wie auch für amerikanische Firmen im Auftrag, die dann unter deren Namen erschienen sind. Aber auch einfache Modelle der V160 “Lollo” der DB und der SNCF CC70000 sind erschienen. Erst mit den sehr schön und detailliert gestalteten Modellen des Thalys, der Class 66 und des Blue Tigers machte sich Mehano auch bei deutschen Modellbahnern einen guten Namen.

Aus der Zeit der einfacheren “Spielmodelle” stammen auch die Modelle von 2 Straßenbahnen, die noch bis ca. 2008 erhältlich waren. Zum einen das Modell des Brill Trolleys (nach dem Designer Charles Brill benannt), ein alter 2-Achser, welcher in verschiedenen Lackierungen erschienen ist, zum anderen das Modell des Boeing Light Rail Vehicle (LRV), über das ich hier einen kleinen Überblick geben will.

Mehano HO - Boeing LRV

Einleitung

MUNI 1243 im September 1991 in San Francisco

Das Vorbild

Die Firma Boeing Vertol Company, deren Namen mehr von (Militär-) Hubschraubern bekannt ist, entwickelte Anfang der 70er Jahre auch einen modernen Straßenbahn Gelenktriebwagen, sozusagen einen “GT6”. In den Vereinigten Staaten erlebte in dieser Zeit die Straßenbahn wieder einen Aufschwung, zum Teil auch deshalb, da die Kosten für einen kompletten Ausbau von U-Bahn Netzen einfach zu hoch waren. Dabei entstand dieser Standardwagen, der als LRV (= Light Rail Vehicle) bezeichnet wurde. Nicht verschwiegen werden soll aber auch, dass damals beim Boeingkonzern auch Kapazitäten frei wurden, begründet durch die Einstellung der Mondflugprogramme. Diese galt es ebenfalls zu nutzen. Da schreckte man auch nicht vor Straßenbahnen zurück.

Bei dem LRV handelte es sich um einen 21,64 m langen, 2,69 m breiten und 3,50 m hohen Zweirichtungs-Gelenktriebwagen mit der Achsfolge B´2´B´ für Normalspur. Die beiden Motoren besaßen je 210 PS, schluckten 600 Volt Gleichstrom und die Höchstgeschwindigkeit war mit 80 km/h / 50 mph angegeben. 68 Sitz- und 160 Stehplätze waren vorhanden (San Francisco), bzw. 52 Sitz- und 167 Stehplätze (Boston).

Ab Herbst 1974 erfolgte die Erprobung des neuen Straßenbahnzuges, welcher dann in San Francisco bei der San Francisco Municipal Railway (MUNI) und in Boston bei der Massachusetts Bay Transport Authority (MBTA) zum Einsatz kam. Der Einsatz der Wagen gestaltete sich nicht störungsfrei. Letzendlich verklagte sogar die MBTA den Hersteller. Mit den Jahren gelang dann jedoch ein zufriedenstellender Betrieb. Während in San Francisco bereits 2001 die letzte Boeing ausgemustert wurde, konnte Boston die Wagen dann im Jahr 2010 ersetzen, behielt aber noch einige in Reserve.

Geschichte Übersicht Details Umlackierungen Motorumbau

Erstellt: 20.12.2002; Neugestaltet: 07.03.2004

Geändert: 01.08.2014