Herzlich Willkommen im

bahnkruscht

Unsinniges, UnverkÀufliches, Unnötiges, Unmögliches, Unglaubliches, UnsÀgliches und UnertrÀgliches aus dem
bahnwahn

bahnkruscht: 151 Rubriken
mit noch mehr kruschtigen Sachen
zuletzt geÀndert: 31.08.2017

001

Der DB-Jojo
Hier ist endlich einmal die Gelegenheit, mit der Bahn Jojo zu spielen. Das klappt auch gar nicht so schlecht. Das klare Verkehrsrot mit einseitigem, dezentem DBAG-Keks wirkt futuristisch und verlangt nach Börsengang. Das Ding macht mir auf jeden Fall mehr Spaß, als das Warten auf Vorzugsaktien.

 

 

002

Aufatmen mit der Die Bahn
Etwas kleiner als eine Scheckkarte, dafĂŒr etwas dicker. Von 2006 stammt diese Box mit Pfefferminzbonbons, die zum Aufatmen von den Baustellen der Bahn einlĂ€dt. Zieht einem auf jeden Fall nicht so die Schuhe aus, wie der Freund der Fischersleute.

 

003

Ein Kugelspiel
Regio Bayern prÀsentiert: Auf der einen Seite ein 423er, auf der anderen Seite eine Nichtraucherwerbung. Jedes Mal muss eine kleine Kugel durch das Labyrinth manövriert werden. Empfiehlt sich nur an Haltestellen zu spielen, bei einem fahrenden Zug ist das Unterfangen sicher sinnlos.

 

004

Das neue Herz Europas
Das Logo zum Bahnprojekt Stuttgart-Ulm als Button. Ein blöder Spruch, ein schwaches Logo, ein fragwĂŒrdiges Projekt. Also lege ich den Button ganz weit unten in die Schachtel, hoffentlich findet ihn dort keiner. Wobei die Neubaustrecke ist sicher sinnvoll, aber Stuttgart 21 wird das grĂ¶ĂŸte RegenrĂŒckhaltebecken Europas.

 

 

005

Stuttgart 21 - Eine Wackelbild-Postkarte
Passend zum Button wurde 2009 auch eine Postkarte verteilt, die einem zwei Ansichten zu dem umstrittenen Bahnprojekt zeigt. Auf den einen Bild eine elegante 143, die ihren hĂŒbschen Wendezug zĂ€rtlich zum Rosensteintunnel schiebt, auf dem anderen Bild der gleiche Blick “nach” Stuttgart 21, der eine scheinbare Idylle in GrĂŒn zeigt, bei der die biertrinkenden Grillhorden, Abfallberge, Pit Bull-Freunde (ohne Leine), Drogendealer und Sicherheitsstreifen wegretuschiert wurden.

 

006

Ein sĂŒĂŸer Zug
Arko Confiserie bietet 100 Gramm Eisenbahn-Schokolade an (Edelvollmilch). Der Fachmann erkennt eine 2ÂŽB 1ÂŽ Dampflok, eine E-Lok mit drei Kuppelachsen, sowie Personen- und einen GĂŒterwagen. Alles ist gleich zweimal vorhanden. Das sind die Mitbringsel, die man sich von seinen Nachbarn wĂŒnscht.

007

Eine Lok mit Dampf
Ein Kirschlikör mit 30 Vol % von der Destille Walther in Großweingarten in lieblicher Dampflokform. Also wenn so etwas nicht Dampf macht, was dann? Einfach schön, was gute Freunde als Mitbringsel auswĂ€hlen. Selbst nach dem Genuss immer noch gut fĂŒr die Vitrine.

 

008

Der S-chlĂŒsselanhĂ€nger
Er hilft nicht bei VerspĂ€tungen, er hilft nicht bei Fahrkartenkontrollen und er beantwortet nicht die Frage, warum es nicht erlaubt ist, in der Ess-Bahn zu essen. Egal, in der Disco schlĂ€gt er locker den Ferrari-SchlĂŒssel, denn wer hat schon eine eigene S-Bahn

 

 

009

Mahlzeit!
Wer jetzt denkt, was das fĂŒr unscharfe Fotos sind, der tĂ€uscht sich. Es handelt sich bei dieser schmalspurigen Angelegenheit um die beiden Seiten einer Serviette. Da schmeckt es doppelt gut, oder?

 

010

ProsiTT
Von Tillig TT Bahn stammt dieser ergonomisch geformte, analog ansteuerbare Flaschenöffner. Obwohl ich ein Ha-Nuller bin, ist er auch bei mir einsetzbar und hat seinen Platz in der Schreibtischschublade rechts, ganz oben.

 

 

011

Ein TEE Schild
Irgendein italienischer eBay VerkÀufer hatte mir dieses kleine Schild vor Jahren einer ersteigerten Lok beigelegt. Seitdem ziert es die Regalwand.

 

 

012

Wo kommst denn Du her? (Fabrikschilder 1)
Ja klar, das muss in jeden Bahnwahnhaushalt. Aber in die Schachtel, nicht an die Wand (den Schrott hĂ€ngst Du hier nicht auf...). Je Ă€lter umso besser und je originaler umso teurer. Mein erstes Schild soll wirklich von einem Straßenbahnwagen GT4 #420 der SSB stammen. Schild 2 ist von LHB und mehr weiß ich auch nicht.

 

013

Das obligatorische SchienenstĂŒck
Bei wohl jeder Auktion der Bahn, bei irgendwelchen Bahnhofsfesten oder natĂŒrlich (versilbert, platiniert und mit Diamanten ;-) im Bahnshop gibt es diese abgeflexten SchienenstĂŒcke (oder an der stillgelegten Nebenbahn um die Ecke). Ideal als BuchstĂŒtze oder als Hammerersatz.

 

 

014

Kugelschreiber Exporail
Vom kanadischen Eisenbahnmuseum Exporail bei Toronto stammt dieser Stift. Die Drehmechanik ĂŒberrascht den EuropĂ€er, schreibt sich so rau, wie das Klima in Kanada.

 

 

015

Kugelschreiber Railion DB Logistics
Ich habe keine Ahnung, ob Schriftzug, Logo oder Name noch aktuell sind...vmtl. hĂ€lt dieser Kuli lĂ€nger, als jede Umbenennung. Liegt ĂŒberraschend gut in der Hand und ist durchsichtiger als jegliche Tarifstruktur.

 

 

016

Kugelschreiber Ameropa
Keine Frage, elegantes Design und die funktionierende Feder am ergonomischen Druckknopf sorgt fĂŒr ein seidenweiches Ausfahren der Mine. Da kommt Urlaubsfeeling rĂŒber.

 

 

017

Kugelschreiber SSB
Auch die Stuttgarter Straßenbahn setzt auf einen Schreiberling in den Farben der SSB gelb und schwarz. Schnörkellos, kompromisslos und effektiv, wie ein DT 8.10. So kann man nicht nur mit der richtigen Linie fahren, sondern diese auch noch zeichnen.

 

 

018

Feuer und Flamme fĂŒr die Mariazellerbahn
Ein Feuerzeug von der Ausstellung und Modellbahnanlage in Kirchberg an der Pielach. Grandiose Umsetzung der weltbekannten Schmalspurstrecke, denn auch das Feuerzeug ist extra schmal und passt mit ca. 0,9 cm Dicke, Àh SchmÀle in wirklich jede Fototasche.

 

 

019

Die Modelshop.lu Tasse
Einer Bestellung bei dem ModellbahnhÀndler in Luxemburg lag diese Kaffeetasse bei. Wortwörtlich ein feiner Zug.

 

020

Die Casino Tasse
Deutsche Bahn Gastronomie. Auf der anderen Seite steht “Casino, wir treffen uns”. Heute nennt es sich also Casino, frĂŒher war es die Kantine. Die SpeisenqualitĂ€t ist aber vmtl. immer noch ein GlĂŒcksspiel.

 

021

Das DB-Abo
Werbung fĂŒr das Jahresabo NRW fĂŒr Bus und Bahn. Ein heißer Tipp, ein heißer Triebwagen und wenn jetzt noch ein heißer Kaffee in der Tasse ist, fertig ist das GlĂŒck.

022

LÀnderticket HandwÀrmer
Was es alles gibt, ein kleines Gelkissen als HandwĂ€rmer mit LĂ€nderticket Werbung. Sieht hĂŒbsch aus und wenn man das kleine MetallplĂ€ttchen knickt, wird es heiß. Passt zu der Zugheizung: Aus oder Heiß.

 

 

023

MĂ€rklin mal den Marsch blasen
Das ist eine kleine Pfeife, die analog angesteuert wird und dann einen durchaus hĂŒbschen Klang erzeugt. Der eine will damit MĂ€rklin mal richtig den Marsch blasen, der andere sieht es als Hinweis, dass MĂ€rklin aus dem letzten Loch pfeift.

 

 

024

SystemĂŒbergreifendes “Plopp”
Ein Kapselheber aus Göppingen. Der Hartkern-MĂ€klinist bemĂ€ngelt die Kombination von einem Metallöffnungsgestell mit einem PlastikgehĂ€use. Dagegen reines “Heavy Metal” aus NĂŒrnberg. Egal, beide bekommten praktisch alle Bierflaschensysteme auf, ich habe es getestet, ehrlich!

 

025

Kugelschreiber Hagener Straßenbahn AG
Im Jahr 1976 fuhr die letzte Straßenbahn, aber der Name hat sich bis heute gehalten oder es wurde einfach nur ĂŒbersehen, ihn zu Ă€ndern. Egal, der Stift schreibt wie geschmiert.

 

 

026

Salud Metro Valencia
Da muss man also extra nach Spanien fliegen, um wirklich hĂŒbsche Kaffeepötte zu erhalten. Also, Valencia lohnt sich wegen der Stadt, der Metro und der Kaffeepötte!

 

 

027

Ein Schluck Kundenfreundlichkeit
“Wir alle freuen uns auf unsere Kunden”. Das hat schon etwas vom Versuch der Selbsthypnose, solch einen Spruch auf eine Kaffeetasse zu drucken. Aber man kann es ja mit allen Mitteln versuchen, die Mitarbeiter zu (er-)ziehen.

 

028

Eine scharfe Sache
Nur eine einfache, dafĂŒr aber nĂŒtzliche Beilage zu einem Paket mit Modellbahnartikeln. Ein kleiner Brieföffner, da macht es Spaß zu bestellen.

 

 

029

Wenn es zu heiß wird
Es ist manchmal unglaublich, was die guten Freunde alles ĂŒber viele 1000 Kilometer mitbringen. So geriet auch dieses PĂ€ckchen FrischetĂŒcher (originalverpackt und unbenutzt) aus dem legendĂ€ren Ghan in den ganz profanen Bahnwahn.

 

 

030

Da geht ein Licht auf
So möchte das uns vielleicht Tillig im Hinblick auf die Spur des Ostens, Ă€h, der Mitte sagen. Wenn ich heute noch einmal anfangen wĂŒrde, wer weiß. Bei der Suche nach einem abgerissenen Kabel oder abgefallenem ZurĂŒstteil ĂŒbrigens in allen Systemen einsetzbar.

 

 

031

Kugelschreiber Die Bahn die Bahn
Doppelt gemoppelt hĂ€lt besser und prĂ€gt sich besser ein. Ansonsten eher schlicht gestaltet aber funktional wie eine Bahnhofstoilette, die noch von der Die Bahn bewirtschaftet wird und dafĂŒr nichts kostet.

 

 

032

Kugelschreiber DB
Noch schlichter als der Die Bahn Die Bahn Kuli, dafĂŒr aber zweifarbig. Optisch dadurch auffĂ€lliger, aber genauso funktional. Etwas bei der Die Bahn, das funktioniert.

 

 

033

Kugelschreiber DB Training
Wir erinnern uns an den Ameropa Kuli, den ich bereits gezeigt habe. Ist absolut identisch, bis auf den Aufdruck. Hier ist es DB Training, was aber nichts an der Ergonomie Ă€ndert, die hier echt gut ist. Wer weiß, was die Die Bahn hiermit trainiert...

 

 

034

Meine Maus fÀhrt BVG
Ein schönes Mousepad der BVG mit der Zone A und Teilen der Zone B. Schön dick, farbig und bunt. HIer kann man mit der PC-Maus schon mal das Umsteigen ĂŒben, wenn wieder die S-Bahnen streiken.

 

 

035

Kugelschreiber Uestra
Uestra Go! Bus und Bahn. Nicht unbedingt ein Slogan, der haften bleibt, dafĂŒr ein Kuli, der nicht aus Plastik, sondern aus Holz besteht. Glaubhaft wurde versichert, dass das Holz nicht vom Amazonas, sondern aus alten SitzbĂ€nken der Holzklasse stammt.

 

 

036

Jute statt Plastik - Tram statt Stadtbahn (TĂŒte 1)
Eine Jutetasche des Straßenbahnmuseums (Stuttgart-) Zuffenhausen. Schon allein deshalb historisch, da das Museum dort nicht mehr residiert. Ideal um noch weitere SchnĂ€ppchen nach Hause zu tragen, ohne dass sie die beste Ehefrau von allen sieht.

 

037

Beamtenbahnkuli
Das alte DB Logo auf einem kleinen Kuli. Nicht auffĂ€llig, nicht protzig, klein, zierlich, effektiv und schreibt auch.  So schlecht war die Beamtenbahn gar nicht, der Kuli beweist es.

 

 

038

Der LastentrÀger
Klein, schlicht und mit Rail Cargo Austria Aufschrift versehen. Ein absolut nĂŒtzlicher LastentrĂ€ger, den man (in meiner Version) mit bis zu 4 Gigabyte Daten vollpacken kann. Das kann kein GĂŒterwagen!

 

 

039

Fahrt frei fĂŒr MĂ€rklin
Es ist zwar nur aus Plastik (eine MĂ€rklin Holzpfeife hatten wir ja schon), aber das Ding ist laut. Möge der durchdringende Pfiff also die Abfahrt der Modellbahn in eine bessere Zukunft verkĂŒnden.

 

 

040

Mit Maß gebastelt
Das geht mit dem Lineal von Auhagen. Eine sympathische Firma und ein unaufdringliches, nĂŒtzliches Lineal. Das passt und gehört auf den Basteltisch.

 

 

 

041

Das Maß aller Dinge
Ein wirklich nettes Utensil, das Roco einst Clubmitgliedern zugesandt hat. So sind hier auf dem Maßstab die MaßstĂ€be 1:1, 1:87, 1:100 und 1:160 vereint. Schön, wenn man am Modell direkt die “Meter in Natur” ablesen kann.

 

 

 

042

Maßgerechte Entwicklung
Lineale der BSAG im Wandel der Zeit. Sehr interessant auch die Entwicklung der Straßenbahnen (die unteren 3 Lineale). Hoffentlich benutzt kein Verantwortlicher je so ein Lineal um den Rotstift anzusetzen.

 

 

043

Gut behĂŒtet
Auch das ist ein Thema im Bahnkruscht. Hier zwei Beispiele der RhĂ€tischen Bahn, damit man keinen Sonnenstich bekommt, wenn man in Alp GrĂŒm auf der Sonnenterasse auf den nĂ€chsten Zug wartet.

 

044

Knuddelbahn
Weich, knuddelig und 25 cm lang. Der Allegra-Triebwagen der RhĂ€tischen Bahn fĂŒr die ganz kleinen Bahnwahnsinnigen. FrĂŒh ĂŒbt sich, was ein NietenzĂ€hler werden will - rot, 4 Achsen und das Wappen von GraubĂŒnden an der Front - stimmt alles.

 

045

Nochmal ein Jojo
“Hin und zurĂŒck” sagt der Jojo und macht Werbung fĂŒr den neuen DB Automaten. Was damit wohl gemeint ist? Das Ticket mit Hin- und RĂŒckfahrt? Oder der Weg hin zum Automaten und dann zurĂŒck zum Servicecenter, weil das Ding nicht funktioniert? Wir werden es nie erfahren.

 

046

Nur ein Puzzle
Aus den Tiefen eines Kartons auf dem Dachboden krabbelte dieses wunderbare Puzzle in den Bahnwahn. In einem Ravensburger Technik Puzzle Dreierpack war auch noch diese Straßenszene mit einer bahnwahnsinnigen Straßenbahn. Einfach nett und dazu auch noch vollstĂ€ndig!

 

047

Feuer frei
MĂ€rklin und Trix im Streichholzformat. Ideal fĂŒr Raucher oder eine gemĂŒtliche Kerzenstimmung. Ansonsten kann der Inhalt auch als Ladegut dienen, aus der ZĂŒndflĂ€che machen wir einen Radweg und aus den Bildern Großplakete fĂŒr die H0-HĂ€user.

 

 

048

Kugelschreiber Brawa
In der Hausfarbe von Brawa, einem warmen Gelbton gehalten, besticht dieser Kugelschreiber durch FunktionalitĂ€t ohne die Gefahr, dass ZurĂŒstteile verloren gehen. Auch technisch innovativ - hier wird gedreht, nicht gedrĂŒckt.

 

 

049

Kugelschreiber Löwen Line
Nein, “Line” ist nicht der Name des Maskottchens vom 3-Löwen-Takt. Das ist Denglisch vom Feinsten. Der Hinweis auf die landesweite Fahrplanauskunft (12 Cent/Minute) ist dafĂŒr in klarem Deutsch.

 

 

050

Neulich am Bahndamm
Es war nur ein Fetzen Stoff, der dreckig am Bahndamm rumlag. Aber man beschĂ€ftigt sich mit so etwas, wenn man fotobereit auf den nĂ€chsten Zug wartet. Das Teil wurde dann als “Kopfkissen” eines IC-Wagens identifiziert, kam erst in die Waschmaschine und dann in den Bahnkruscht. Wie es aber aus einem klimatisierten Wagen rausfliegen konnte, werde ich nie erfahren.

 

 

051

Ticket to Ride
Nein, ich bin kein Fahrkartensammler. Die eine oder andere habe ich aber auch und vielleicht kommen sie hier auch noch dazu.  Diese hier war ein Mitbringsel eines geneigten Personalratsvorsitzenden fĂŒr einen bahnwahnsinnigen Kollegen aus Sri Lanka.

 

 

052

Heavy Metal (Fabrikschilder 2)
Das PFA Weiden, Talbot Aachen und MAN NĂŒrnberg. Da steckt auch schon viel Geschichte drin. Wo die Schilder wohl mal drangeschraubt waren?

053

Ticket to Ride 2
ZurĂŒck zu den Fahrkarten. Ich sammle die wirklich nicht, aber das eine oder andere StĂŒck liegt hier herum. Da waren die Tage der DB in Stuttgart, nur was das fĂŒr ein Zug war, da fehlt mir die Erinnerung völlig. In Balingen dagegen war es eine rote 215, die gemĂŒtlich hin und her pendelte. Dann fahren wir noch zurĂŒck in das Jahr 1982 mit der “Kraftpost”.

054

Ticket to Ride 3
Und nun ein 3. Ausflug in die Welt der Karten. Bei meiner ersten Metrofahrt (Paris Nord) sprang ich noch ĂŒber so eine komische Barriere um den Zug zu erreichen. SpĂ€ter erfuhr dann auch ich, dass man sich vorher ein Ticket kaufen sollte. Hier sind dann ein paar davon.

055

Heidiland Bernina Express
Der ideale Reisebegleiter in GraubĂŒnden, um seinen Lieben Postkarten zu schreiben, wĂ€hrend am Zugfenster Gletscher, KĂŒhe und Schluchten vorbeigleiten. WĂ€hrend man jedoch die Reise wiederholen kann, gilt fĂŒr diesen Tintenroller. Ist er leer, werf ihn weg...oder in die Bahnkruscht-Kiste.

 

 

056

Agomodel-Kuli
Seit 1988 in Bologna, seit einiger Zeit auch in der Bahnkruscht-Kiste. Der Geburtstagskuli zu 20 Jahren Agomodel, ein Modellbahnladen aus Italien. Liegt gut in der Hand, ist farblich auf Italien abgestimmt, passt.

 

 

057

Steck Dir Dein Roco an den Hut
Bei Peter Alexander waren es zwar die Sorgen, aber es darf auch mal Roco sein. Hier gleich drei ultimative Pins fĂŒr HĂŒte, Kappen oder Kameragurte - wenn man das braucht.

058

VerleihÂŽ Dir FlĂŒgel
Nein, es ist kein bulliges GetrĂ€nk in der Dose. Es gibt auch andere Methoden, damit einem FlĂŒgel wachsen. Eine ganz einfache ist dieser kleine Pin. Man hebt damit zwar nicht ab, kann aber elegant sein Hobby zeigen.

 

 

059

Ticket to Ride 4
Jetzt ist dann aber erst einmal genug mit den Fahrkarten. Einmal “Kinder” bei den Dampfbahnfreunden Sindelfingen (und einmal “Erwachsene” fĂŒr den Papa)  - Kleine Loks, großes VergnĂŒgen. Die andere Fahrkarte stammt von der SchwĂ€bischen Waldbahn und leitet gleich zum nĂ€chsten Bahnkruscht ĂŒber.

060

SchwÀbische Waldbahn DBK
Nun gibt es ja bei jedem Dampfbahnverein irgendwelche Kugelschreiber, Lineale, T-Shirts, Aufkleber. Die Kombination von Dampfbier in Verbindung mit einem Flaschenöffner kann aber auch sonst nicht vom Bahnwahn infizierte Mitmenschen begeistern. Ja, ich weiß, das Bier hat einen BĂŒgelverschluss, aber den Flaschenöffner kann man ja in Reserve halten. Geschmacklich ĂŒbrigens sehr zu empfehlen.

061

Harte europÀische Tatsachen (Fabrikschilder 3)
Dann haben sich noch ein paar Schilder in den Bahnwahn verirrt. Klar, die Schilder können auch von Bussen oder LKWs stammen, da fehlt mir die Ahnung. Aber Polen, Frankreich und RumÀnien dienen nun als Briefbeschwerer, Untersetzer und Wurfscheibe.

062

AlpenglĂŒhen (Fabrikschilder 4)
Wenn wir schon bei Fabrikschildern sind, dann nehmen wir einfach noch ein paar LĂ€nder auf. Österreich und die Schweiz kennen diese Platten aus Metall nĂ€mlich auch. Manch einem glĂŒhen die Augen beim Anblick.

 

063

Steck die SSB in die Tasche (TĂŒte 2)
Nein eigenltich ist es anders herum. Man steckt etwas in die SSB Tasche. Vor allem natĂŒrlich Dinge, die man im Kundenzentrum fĂŒr den Bahnwahn gekauft hat. Wenn man dann vorlauter Freude den Heimweg vergessen hat, hilft die Tasche auch weiter.

 

064

Saubere Sache
Es ist manchmal schon unglaublich, was sich alles im Bahnwahn ansammelt. Auf der anderen Seite ist es auch unglaublich, was man alles im Internet erwerben kann. Wie auch immer, diese DB-Seife ist eine saubere Sache. Der Kunde wird eingeseift und findet es auch noch gut.

 

 

065

Viessmann SchlĂŒsselanhĂ€nger
Man sagt ja, dass man ganz einfach nur seinen FerrarischlĂŒssel locker auf die Theke legen soll, dann klappt es auch mit den MĂ€dels. Hier ist die absolute Alternative, denn wen jucken noch die 500 PS von einem roten Flitzer, wenn man zeigt, dass man eine Dampflok vor der TĂŒr stehen hat.

 

 

066

Einkaufen mit Vollmer
Beim ModellbahnhĂ€ndler lagen letztens diese kleine gelben Plastikchips auf der Theke. Wie mir versichert wurde, kann man sich damit Einkaufswagen kaufen. Das klappt auch, nur wie bekomme ich jetzt die ganzen Einkaufswagen in der Garage in den Maßstab 1 zu 87?

 

 

067

Bevor der Kragen platzt
nimmt man eine der schicken DB Krawatten. Sehen gar nicht schlecht aus und besonders der elegante Schnellverschluss mit Gummiband sorgt auch in heißen Situationen fĂŒr einen exakten Knoten. Alternativ ein gediegener Binder der MBG aus dem MĂ€rkischen - da ist die Abendgarderobe perfekt.

068

Bevor der Kragen platzt (Teil 2)
könnte man auch diese einfarbige, dafĂŒr sehr elegante Krawatte benutzen. Edel der Stoff, edel das Logo, elegant das Gummiband. FĂŒr den Fall, dass jemand dumm fragt, dann bedeutet “DB” natĂŒrlich “Design Bernard - Die Nobelmarke aus Paris”.

 

069

In die Stadt mit Bussen und Bahnen
Noch einmal eine Tasse, die ganz klar zu erkennen gibt, dass hier ein Bahnwahnsinniger aus dem Großraum Stuttgart am Kaffee schlĂŒrft. Irgendwann stellt sich dann jedoch die Frage: “In die Stadt” ist klar...aber wie komme ich aus der Stadt wieder heraus?

070

Stempeln gehen bei der Bahn
Stempel haben ja so den Touch der Behördenbahn. Muffig - miefig - Ärmelschoner. Auf der anderen Seite aber sind sie eindeutig, klar erkennbar und stĂ€rken die Armmuskulatur. Daher werden sie auch bei der DBAG noch benĂŒtzt. Warum sie aber im alten BahndirektionsgebĂ€ude in Stuttgart nach dem Auszug der Bahn einfach rumlagen ist wieder ein bahnwahnsinniges Geheimnis. Meiner Amtsleiterin sei Dank!

 

 

071

Roco pfeift Dir eins
Nicht nur MĂ€rklin (siehe weiter oben) versorgte die lieben Kleinen mit einem nervtötenden Spielzeug. Auch Roco bot einen Tonerzeuger, der mit minimalen Aufwand jeglichen Sounddecoder ĂŒbertönen konnte. Daher krĂ€ftig pusten und dann freie Fahrt zum Ohrenarzt.

 

072

20 Jahre GVB
Die Geraer Verkehrsbetriebe GmbH boten diesen schicken schwarz/goldenen Kugelschreiber zum 20-JĂ€hrigen an. Edles SchreibgefĂŒhl, gummierte FingerflĂ€che und federgedĂ€mpfter Druckknopf. Damit unterschreibt man gerne schwarze und rote Zahlen.

 

073

BĂ€pp die Bahn
Das Auto mal wieder auf einem Feldweg abgestellt? Unerlaubt in das BahngelĂ€nde eingefahren? Auf der GĂŒterrampe geparkt? Und das alles fĂŒr ein paar Lokfotos? Klar, aber der damit verbundene Ärger muss nicht sein, es gibt doch nette Aufkleber, die selbst aus einem Opel Corsa ein offizielles Bahnfahrzeug machen - nein, wĂŒrden wir nie tun!

 

 

074

Bevor der Kragen platzt (Teil 3)
kann man sich auch in aller Ruhe in eine Straßenbahn der Geraer Verkehrsbetriebe setzen und versuchen, einen sauberen Krawattenknoten zu binden. Den dafĂŒr notwendigen, durchaus wohlgestalteten Binder liefern die gvb ebenfalls.

 

075

Es sind nur 24 Teile
die dieses kleine Puzzle besitzt. Rein rechnerisch sind das aber immerhin schon Ă€h, also 24 hoch ungefĂ€hr 23 oder so, also ganz viele Millionen Möglichkeiten. Kleine Kinder benötigen dafĂŒr nur wenige Minuten - von wegen Pisa-Studie.

 

 

076

Ticket to Ride 5
Noch was gefunden, eine Einzelfahrt in Erfurt, die mir die EVAG noch schuldet, da nicht abgestempelt. Dazu dann noch weiter im wilden Osten ein Tagesticket der Metro aus Tokio und diverse Shinkansen Tickets der Japanese Railays - danke Gerda!

077

What a Mess
Das heißt wohl so ungefĂ€hr “was fĂŒr eine Messung”. Ist aber gar nicht so schlimm, denn MĂ€rklin und Trix ermöglichen hier gleich glatte 2 Meter MessvergnĂŒgen - völlig systemfrei.

 

078

Ein Strich in der Landschaft
Egal ob MĂ€rklin oder Trix. Damit gelingt jeder Strich des neuen Gleisplans und die Anlage mit der zweigleisigen Hauptstrecke, dem BW, dem Containerterminal und den zwei abzweigenden Nebenbahnen passt auch in die vorhandenen 4 qm.

 

079

Der Überraschungs-Zepp
Immer wieder gab es ja in den Überraschungseiern auch Bahnkruscht zu entdecken, fast schon ein eigenes Sammelgebiet. Hier als Vorgeschmack ein neueres Produkt ca. von 2012. Der Schienenzeppelin im Maßstab von ca. 1:350. Einfach die Schokolade entfernen, das Ei öffnen, Zepp zusammenstecken und genießen (Zepp und Schokolade).

 

080

Wenn man mal muss - dann mit Stil
Nein, ich sammle nicht jeden Scheiss...das Gegenteil ist der Fall, hier ist nĂ€mlich der ultimative Begleiter jedes stilvollen Gangs zur Toilette. Das Papier mit dem Aufdruck “Deutsche Bundesbahn”. Kein Nachdruck, sondern ein Original, das Mitte der 80er Jahre aufgrund einer gewissen UnpĂ€ĂŸlichkeit aus einem Nahverkehrszug entnommen wurde. Gehört heute natĂŒrlich in die Vitrine und nicht ins Klo.

 

081

Hier wird angebÀndelt
SchlĂŒsselbĂ€nder sind diese bunten BĂ€ndel, die aus der Tasche hĂ€ngen, cool aussehen und an einem Ende einen oder mehrere SchlĂŒssel festhalten. Mit der Zeit sehen sie immer irgendwie unhygienisch aus. Daher trage ich die hier nicht, sondern werfe sie gleich in die Bahnkruschtkiste. So bleiben Roco, Ameropa und City Night Line jungfrĂ€ulich.

082

This is the END
Das war einmal ein Lied von den TĂŒren (The Doors). Ich bin mir aber sicher, dass Jim Morrison damals nicht diese END gemeint hat, die hier ihr 75- jĂ€hriges JubilĂ€um auf einem Kugelschreiber feierte. Das war ĂŒbrigens im Jahr 2001 und END bedeutet Esslingen-Nellingen-Denkendorf. Ein Verkehrsbetrieb der zwar schon lange nicht mehr auf die Schiene setzt, aber dessen Straßenbahnbetrieb trotzdem unvergessen ist.

 

083

Die DB hinterlÀsst Spuren
Normalerweise zeige ich nur eigenen Bahnkruscht, aber Ausnahmen bestĂ€tigen die Regel. So ist die kleine DB-Lok von Manuel GrĂŒndler so nett, dass sie auch hier einen Platz findet. Zuerst unscheinbar, zeigte sie von unten ihr Geheimnis und wenn sie dann erst einmal losgelassen wird, sind ihre Spuren unĂŒbersehbar.

084

Feuer frei!
Bevor das Wasser im Kessel kocht, braucht man den entscheidenden Funken, der das Feuer startet. Stilvoll geschieht dies mit Streichhölzern und besonders stilvoll ist es, wenn auch noch Lokomotiven auf den Schachteln oder Streichholzbriefchen zu sehen sind. Hier Beispiele aus der Schweiz und vmtl. aus England in der klassischen “Matchbox”. Auch fĂŒr Lagerfeuer geeignet und wenn das dann fackelt, dann nimmt man die Gitarre und spielt passende Liebeslieder wie “Love me Tender”.

085

Die Es-Bahn
Vor vielen Jahren stand ich in Berlin Tegel am Flughafen und wunderte mich dort ĂŒber die davor stehende Berliner S-Bahn. Die Currywurst, die es dort gab, war aber spitze. Jetzt steht so eine “Es-Bahn” auch am Flughafen Stuttgart. Der Besuch lohnt sich und ist fĂŒr einen Bahnwahnsinnigen sogar Pflichtprogramm. Die leckere Currywurst in den Bauch und die Serviette in den Bahnwahn.

 

086

Tunnelblick
Es ist immer sinnvoll, nach dem SpritauffĂŒllen an einer Tanke einen Blick in den KĂŒhlschrank mit den vielen bunten Flaschen zu werfen. So geschehen kurz vor Bellinzona. Neben dem obligatorischen Feldschlösschen stand doch tatsĂ€chlich ein Gottardo Premium Lager von der Birreria San Gottardo SA aus Faido. Mit der Handhebeldraisine auf dem Ettikett wollte ich zwar nicht durch den gleichnamigen Tunnel fahren, aber als leckerer Schluck nach der Fahrt (nicht wĂ€hrend!) musste es mit.

 

087

Fahrkarten (Ticket to Ride 6)
Ich denke, dass man beim Alter dieser Fahrkarten die Überschrift auch in Deutsch halten sollte. Meine Mutter verstarb 2005, erst jetzt entdeckte ich in Ihrem Nachlass tief unter alten Fotos und Briefen diese drei Fahrkarten, die sicher nicht nur mich, sondern auch Fahrkartensammler erfreuen könnten. Eine SchĂŒlerkarte aus der Heimat meiner Mutter, von den “Verkehrsunternehmen der Gauhauptstadt Reichenberg” (Sudetenland, heute Liberec). Kostete 85 Reichspfennige und stammt daher aus der Zeit von 1939 oder etwas spĂ€ter. Dazu fand ich zwei 3. Klasse Fahrkarten von Strassdorf nach Göppingen vom 29.09.1948 und 11.10.1948, wo meine Mutter nach der Flucht Station machte. Es war vor der WĂ€hrungsreform, man zahlte noch mit Reichsmark. Ich habe keine Ahnung, warum meine Mutter dieses Fahrkarten aufgehoben hat, aber ich danke ihr dafĂŒr - vielleicht hört sie es ja.

088

Der Neubaustrecken-Deckel
Eigentlich ist es kaum zu glauben, was fĂŒr Werbemittel von der DBAG alles eingesetzt werden. Hier ein Bierdeckel zur Neubaustrecke Ebensfeld - Erfurt - Halle/Saale. Soll da der DBAG-Maulwurf sein Feierabendbier draufstellen? Werden ihn die geladenen GĂ€ste bei der Eröffnung fĂŒr ihre SchampusglĂ€schen nĂŒtzen? Baut der Fahrgast damit KartenhĂ€uschen wennÂŽs mal wieder lĂ€nger dauert?

 

 

089

Der kleine ICE
Ein Kinderreisespielzeug der Deutschen Bahn. Ein durchaus hĂŒbsches Malbuch mit vielen Bildern, dazu 6 Buntstifte und als Krönung ein kleiner ICE mit lustigem Gesicht. Da vergeht die Zeit im Zug wie im Flug, wenn der Papa versucht, den kleinen ICE unter irgendeinem Sitz hervorzubekommen, wohin ihn der Nachwuchs geworfen hat. Auch die Suche nach einem Spitzer oder Taschenmsser kann spannend sein, wenn der Buntstift abgebrochen ist und der Nachwuchs schreit. Aber ein netter Zug der Bahn ist es trotzdem.

090

Der Weltmeisterschaftszug
Aus der gleichen Ü-Ei-Serie wie der Schienen-Zepp. UnmaßstĂ€blich in der LĂ€nge verkĂŒrzt, vorbildwidrige Fenstereinteilung, unscharfe Bedruckung, die auch nicht grĂ¶ĂŸenrichtig ist, mangelhafte Detaillierung, insbesondere der Drehgestellblenden. Keine Unterschiede in der Dachgestaltung zwsichen VT und VS, fehlende Detaillierung der Fahrzeugböden, kein Antrieb, keine Beleuchtung, keine Schnittstelle, kein Sound - aber die Schokolade schmeckt und den Kindern gefĂ€llt der Zug.

091

2. Volksfest-Express
Ich habe keine Ahnung, wann der erste Volksfest-Express fuhr und ob dem zweiten noch weitere folgten. Es war aber offensichtlich etwas Besonderes, wenn die Bundesbahn-Generalvertretung Duisburg im Jahr 1975 nach Stuttgart auf das Volksfest fuhr. Es war immerhin einen eigenen Bierkrug wert und ich bin mir sicher, der wurde schon auf der Anfahrt im Zug krĂ€ftig benutzt. Er hat es bis heute ĂŒberlebt und sagt uns immer noch: Prost!

 

 

092

Ein Viertele geht immer
Hier gleich zwei Beispiele dazu. Das eine Glas ist vom “Rebenbummler” und macht gleich einen feuchten Gaumen. Schöne Landschaft, leckerer Wein. Das andere stammt von der GaststĂ€tte “Alte Lok” in Stuttgart, die es schon lange, lange nicht mehr gibt. Das Glas erinnert aber an den Westbahnhof, die GĂ€ubahn und ZĂŒge, die hier irgendwann einmal hielten.

093

So schmeckt pure Ostalgie
Dienstschluss und dann ein Pils, stilgerecht in einem Glas mit dem Aufdruck des VEB Verkehrsbetriebe der Stadt Dresden. Ein nach der Wende dort studierender Bekannter war so nett und fĂŒtterte meinen Bahnwahn mit diesen GlĂ€sern. Jetzt sind sie wieder aufgetaucht und im Bahnkruscht gelandet.

094

Die gelben Seiten
Diese gelben Seiten sind aber keine Ansammlung von Telefonnummern irgendwelcher Firmen, sondern ein hĂŒbscher gelber Block der SSB mit viel Platz um selber Telefonnummern aufzuschreiben. Klar, heute hat man smarte Phones, in die man reinspricht oder deren Bildschirme man mit den Fingern betatschen kann. Die Gestrigen jedoch schĂ€tzen das Papier und verwenden passend den Bahnkruscht Nr. 17.

095

Ein Schluck Vergangenheit
Ein Schluck aus der Tasse soll heute etwas schal schmecken und einen komischen Nachgeschmack haben. Dabei ging es anfangs richtig ab und je nach GetrĂ€nk sollen einem sogar FlĂŒgel verliehen worden sein. Alles Einbildung, ist nur eine Tasse und eine Erinnerung an eine hochinteressante Technik ohne Erfolg.

096

Fahrkarten (Ticket to Ride 7)
Irgendwann findet man dann noch einmal Fahrkarten in irgendweiner Schublade. Da sind welche von 1977 der Wiener Stadtwerke von einem Familienurlaub in und um Wien herum. Dazu dann eine Streifenkarte der SJ. Die mĂŒsste vom Stockholmer Nahverkehr stammen und aus dem Jahr 1985.

097

Fahrkarten (Ticket to Ride 8)
Klar, dass hier sind natĂŒrlich keine “echten” Fahrkarten. passt aber vom Format und Aussehen trotzdem in diese Kategorie und vor allem in den Bahnwahn. Da haben aus den 1980er Jahren doch tatsĂ€chlich noch 3 Bahnsteigkarten aus Paris-Nord, Strasbourg und Paris-Saint-Lazare die Zeit ĂŒberdauert - ja, damals gab es so etwas noch.

098

Fahrkarten (Ticket to Ride 9)
Das sind wieder “richtige” Fahrkarten. Sozusagen VVS (Verkehrsverbund Stuttgart) im Wandel der Zeit. Da ist einmal ein Einzelfahrschein “Bahnbus” von 1981, dann ein Fahrschein ab Böblingen (Jahr unbekannt) und zuletzt eine VVS Fahrkarte aus dem Jahr 2000 fĂŒr 2 Zonen ab Stuttgart-Österfeld.

099

Fahrkarten (Ticket to Ride 10)
Hier noch einmal drei Fahrkarten, weil es so schön ist. Da war die Fahrt mit der Zugspitzbahn. Ich kann mich noch erinnern, dass der Fahrtpreis auch nicht gerade unbeachtlich war. Hat sich wohl bis heute nicht geĂ€ndert. Daneben das Ticket der Sonderfahrt mit dem GlĂ€sernen Zug. Ein ganz anderes Erlebnis und leider nicht mehr wiederholbar. Zuletzt etwas ganz Besonderes - die Fahrkarte von der (Drehscheibe Online) GT4 Abschiedsfahrt in Stuttgart. Der Abschied von der “richtigen” Straßenbahn. Die Differenz zwischen Datum auf der Karte und dem Entwerteraufdruck lag an einem noch nicht aktualisierten Datum.

100

Adam sucht EFA
Selbst bei den kostenlosen Werbepostkarten konnte man seinen Bahnkruscht ergĂ€nzen. Su suchte hier ein etwas verwirrt blickender Adam seine EFA. Nein, er litt nicht an einer RechtschreibschwĂ€che, sondern meinte die Elektronische Fahrplanauskunft (EFA) fĂŒr Busse und Bahnen in Baden-WĂŒrttemberg. Vielleicht blickt er so verwirrt, da die S-Bahn S1 von Herrenberg nach Kirchheim (Teck) völlig ungewohnt pĂŒnktlich war?

 

 

101

DB Touristik
Nur ein kleiner Klebebutton (Durchmesser ca. 4cm), der fast mit altem kaputten Kinderspielzeug in den MĂŒll geflogen wĂ€re. Ich habe keine Ahnung, wo es den gab, bringt aber den Staatsbahn-Charme durchaus rĂŒber. War damals ja nicht alles schlecht, die kleine Figur scheint sich sogar fröhlich auf den Anschlusszug zu freuen.

 

 

102

Es zischt in der Lokwelt
Es mĂŒssen aber nicht immer die Dampfloks sein, die fĂŒr ein krĂ€ftiges Zischen sorgen. Eigentlich sah das Ding aus wie ein langweiliger Ansteckbutton. Die RĂŒckseite offenbarte jedoch das wahre Können dieses Teils. NĂ€mlich das Kapselheben und damit das etwas andere Zischen.

 

103

BĂ€pperwahn 1
Da war ein alter Karton und darin waren eine Menge Aufkleber. Alles mögliche, aber auch eine ganze Anzahl von BahnbÀppern (BÀpper = Aufkleber). HIer also zuerst die damaligen Klassiker mit einer Lok und dem entsprechenden BW. Es gab noch viel mehr davon.

104

BĂ€pperwahn 2
Nun konnte man aber nicht nur BWs, sondern auch andere Dinge darunter drucken, wie 150 Jahre Deutsche Eisenbahn. Also ein BĂ€pper von ca. 1985. Ganz rechts dann der Aufkleber, der Werbung fĂŒr die MĂ€rklin Weihnachtslok machte.

105

BĂ€pperwahn 3
GĂŒtzold ging den Weg, neue Modelle auch als Aufkleber zu verbreiten. Vielleicht fĂŒr die Scheibe des ModellbahngeschĂ€fts. Ganz rechts dann der absolute KIassiker...der offizielle BĂ€pper zum JubilĂ€um mit 150 Jahre Deutsche Eisenbahnen.

106

BĂ€pperwahn 4
Kommen wir jetzt zu weiteren BĂ€ppern von Modellbahnfirmen. Bemo, Electrotren, Pola, es gab nichts, was es nicht gab.

107

BĂ€pperwahn 5
Weiter geht es mit Roco, Piko und Brekina. WĂ€hrend die BĂ€pper von Roco und Piko deutlich neueren Datums sind, dĂŒrfte der Brekina BĂ€pper doch schon einige Jahre auf dem Buckel haben.

108

BĂ€pperwahn 6
Lima und Fleischmann, auch damit konnte man sein Auto oder Fahrrad schmĂŒcken oder sie einfach, wie ich, bis jetzt in einer Kiste vergraben.

109

BĂ€pperwahn 7
LGB habe ich auch noch gefunden, auch wenn es nicht meine Spurweite ist. Daneben zwei WerbebĂ€pper der Drehscheibe, die den Abonnementen beigelegt wurden. Der erste kennt noch nicht einmal die 5-stellige Postleitzahl (FĂŒnf ist TrĂŒmpf) und sicher auch kein Internet. der gelbe ist da schon deutlich moderner.

110

BĂ€pperwahn 8
Jetzt geht es los mit MrÀklin. Sind zwar alles neuere BÀpper, aber da hat man wirklich eine ganze Menge der neuen Modelle auch gleich als BÀpper gefertigt.

111

BĂ€pperwahn 9
Die gute 64er und der Senator. Klar, die BĂ€pper sind halt nur zweidimensional, aber so konnte man doch gleich an der TĂŒr zum Kinderzimmer zeigen, was man sich zu Weihnachten wĂŒnschte.

112

BĂ€pperwahn 10
Noch mal MĂ€rklin und noch mal MĂ€rklin. Ich hoffe nicht, dass die Kosten fĂŒr die BĂ€pper auf den Kaufpreis der Modelle draufgeschlagen wurde, obwohl, das wĂ€re ein Grund fĂŒr die nicht ganz gĂŒnstigen Preise.

113

BĂ€pperwahn 11
Ich weiß, es hört nicht auf. Aber da ich schon die ganzen BĂ€pper in den Scanner gelegt habe, dann kann ich sie auch hier im Bahnkruscht zeigen. Ist halt irgendwo im Karton und irgendwo in der Sammlung.

114

BĂ€pperwahn 12
Sieht aus wie MĂ€rklin, ist aber Trix. Auch hier gab es eine breite Vielfalt an BĂ€ppern, von denen ich einge zeigen kann.

115

BĂ€pperwahn 13
Neben noch einem BĂ€pper von Trix gibt es hier auch einen MĂ€rklin BĂ€pper, der auf eine digitale Dampflok hinweist.

 

116

BĂ€pperwahn 14
Jetzt von den Modellen zurĂŒck zu der richtigen Eisenbahn. Die ersten beiden dĂŒrften aus Hamburg stammen und zeigen defekte TĂŒren und beschĂ€digte Wagen. Ganz rechts freut sich dann ein Bus aus Reutlingen auf ein Bussi der FahrgĂ€ste.

117

Wo steige ich um? (TĂŒte 3)
Nach so vielen Aufklebern kommt nun eine Ansammlung von (Plastik)tĂŒten aller Art, die wieder auf dem Dachboden meines Elternhauses aufgetaucht sind (was ich doch alles gesammelt habe...). Fangen wir an mit einer TĂŒte der SSB und diversen NetzplĂ€nen. Ein Blick auf die TĂŒte und schon ist das Umsteigen geklĂ€rt.

 

118

SSB in Motion (TĂŒte 4)
Mit diesem Titel könnte man diese TĂŒte der Stuttgarter Straßenbahnen beschreiben, die eine Stadtbahn und auf der anderen Seite einen Bus in BewegungsunschĂ€rfe zeigt. Ich habe also nicht beim Knipsen gewackelt, damit das klar ist.

 

119

RoFl oder was? (TĂŒte 5)
Hier kommen wir nun zu den AuswĂŒchsen der Marktbereinigung. Aus Roco und Fleischmann wurde RoFl und auch im Bereich der PlastiktĂŒten wurde dies mit zwei unterschiedlichen Seiten ein und derselben TĂŒte wiedergegeben. Gut, so war man wenigstens flexibel, welche Seite man den staunenden Passanten zeigen wollte.

 

120

AC/DC, bzw. soll es Roco oder MĂ€rklin sein? (TĂŒte 6)
Also was denn nun, Gleichstrom oder Wechselstrom? Der Kampf der Systeme konnte auch mit den PlastiktĂŒten ausgetragen werden. So sehen wir hier zwei unterschiedliche RocotĂŒten aus unterschiedlichen Jahren, wie am Logo zu erkennen und dazu eine MĂ€rklintĂŒte aus der kompromisslosen Zeit mit weißem Hintergrund und 7 roten Buchstaben.

121

Nochmal krĂ€ftig eintĂŒten (TĂŒte 7)
Hier haben wir die beiden Seiten einer FleischmanntĂŒte, als Fleischmann noch war, was Fleischmann war. Dazu gab es auch von Bemo eine geschmackvolle TĂŒte in braun mit goldenem Aufdruck - ist schon richtig edel.

122

Mit Piko trixt was im Busch (TĂŒte 8)
Ne, klar, es sind nur PlastiktĂŒten von Piko, Trix und Busch, die sich hier im Bahnkruscht zeigen. Aber auch diese TĂŒten kann man sehen, mit denen kann man einkaufen und seine neuen SchĂ€tze in den eigenen Bahnwahn tragen.

123

Einkaufen bei Einkaufsketten (TĂŒte 9)
Da haben wir Eurotrain in zwei verschiedenen AusfĂŒhrungen und dazu auch noch eine TĂŒte von MC mit Aufdruck eines Modellbahnshops aus Stuttgart. Einfach die gekauften Teile in die TĂŒte fallen lassen und glĂŒcklich den Laden verlassen.

124

Eigenwerbung in Plastik (TĂŒte 10)
Jetzt gab es auch ModellbahnlĂ€den, die eigene TĂŒten verwendet haben. Ein paar Beispiele habe ich dazu auch auf dem Dachboden gefunden. Michas Bahnhof aus Berlin, Kurtz aus Stuttgart und Köngeter aus Böblingen sind nur drei Beispiele fĂŒr sicher eine große Menge von Ă€hnlichen Eigenwerbungen.

125

Heavy Metal (TĂŒte 11)
NatĂŒrlich sind die TĂŒten nicht aus Metall, sondern Plastik. Aber man kann hier absolut passend die schweren MetallgehĂ€use der Firma MĂ€rklin einpacken und kann sich sicher sein, dass man sie auch nach Hause bekommt, ohne dass die TĂŒte den Geist aufgibt.

126

Jetzt wird es historisch (TĂŒte 12)
Auch die noch so profanste PlastiktĂŒte wird irgendwann historisch. Hier haben wir zuerst die beiden Seiten einer TĂŒte aus der Zeit der Epoche IV, wie man an dem DB-Keks gut sehen kann, dies in Verbindung mit der S-Bahn Stuttgart. Dazu noch eine “normale” EinkaufstĂŒte die den Stuttgarter Hauptbahnhof noch so zeigt, wie ich ihn kenne und nicht als Loch im Boden.

127

TĂŒten fern und nah (TĂŒte 13)
Ich habe da noch etwas gefunden. Die erste TĂŒte wurde irgendwann Anfang der 1980er Jahre von einer Sprachreise aus Großbritannien mitgebracht, das ist wirklich schon ein richtiges SammlerstĂŒck. Die andere ist eine VedestĂŒte, um den Reigen der Einkaufsketten vollstĂ€ndig zu machen. Die Firma Fischer ist dabei auch schon Geschichte.

 

128

Damals im BĂŒm
Ja, da waren doch immer diese Werbetafeln in den Abteilwagen hinter den drei Sitzen. Eigentlich hat man sie kaum wahrgenommen, trotzdem sind drei davon in meinem Bahnkruscht aufgetaucht. Einfach schön zum Anschauen und dazu aus massivem Kunststoff und eine Bahn, mit der man noch gereist ist und nicht befördert wurde.

129

Bieg, falt und bÀpp
Ein Bastelbogen, der nach einem lĂ€ngeren Biegen, Falten und Kleben einen Seehas ergibt. War gar nicht so einfach, aber spaßig. Leider sind die Fotos hier nur noch eine Erinnerung, denn eine Laune der Natur ließ diesen Papp-Seehas in die HĂ€nde von Kindern fallen. Die Folge war dann spiel, reiß, fetz und knitter. Aber sie fanden auch das spaßig.

130

Basler TrÀmli
Ein kleines Souvenir aus Basel, dass ich von meinem Nachbarn bekommen habe. Nicht unbedingt vorbildgerecht, aber was tut man nicht alles, um den Nachwuchs an das Modellbahnhobby heranzufĂŒhren.

131

Wir wackeln in das Jahr 2015
Wirklich hĂŒbsch, auf der einen Seite ein Kalender fĂŒr 2015 und auf der anderen Seite ein klassisches Wackelbild, das einen Bus der MVG in der Stadt und auf dem Land zeigt. Da wackelt man gerne zum Busbahnhof.

132

Fahrkarten (Ticket to Ride 11)
Das Ticket der RENFE stammt von einer Interrail Tour, wo man besonders in den sĂŒdlichen LĂ€ndern lernte, dass das Interrail Ticket ja schön und gut ist, aber ein “Supplemeto” (oder so) fast immer dazu gehört. Dann noch einmal eine Bahnsteigkarte der SNCF, ich habe nur keine Ahnung mehr, von welchem Bahnhof die war. Zuletzt dann noch eine Eintrittskarte des BEM.

 

133

Fahrkarten (Ticket to Ride 12)
Und wieder hat irgendeine Kiste noch etwas ausgespuckt. Hier eine Bahnsteigkarte der FS, vermutlich aus Rom und dazu noch Tickets der Ferrovia Roma-Ostia. Ich kann mich noch heute an die urigen E-Loks erinnern.

134

SĂŒĂŸe Begleitung
Das war eine kleine sĂŒĂŸe Beigabe zu einer Bestellung bei der MVG. Da fĂ€hrt man doch richtig gerne auf die MVG ab. Allerdings ist es eines der wenigen Dinge, die sich inzwischen nicht mehr im Bahnkruscht befinden. Zu groß war die Versuchung und man soll Mindesthaltbarkeitsdatums ja beachten.

 

135

Fahrkarten (Ticket to Ride 13)
Zuerst zurĂŒck zum VVS. Da habe ich noch eine aktuelle Stupfkarte aus 2015 und eine vom Bus aus dem Jahr 1998. Da wurde in Magstadt an der Haltestelle Esslinger Weg eingestiegen. Dazu noch eine Fahrkarte aus Karlsruhe (AVG/VBK), die zumindest vor 2002 abgefahren wurde, da der Preis noch in DM ausgewiesen wurde.

136

Heiße Sache mit der Bimmelbahn
Das Ding ist ein Klassiker aus den 1960ern. Ein Kinderteller aus Porzellan mit der Möglichkeit, heißes Wasser einzufĂŒllen, damit der Brei im Teller lĂ€nger warm bleibt. Heute macht man das mit Akkus, Solarpanel und computergesteurter WohlfĂŒhltemperaturautomatik. Aber hier lacht das ZĂŒgle den Junior an und nicht eine komische Hello Kitty.

137

Fahrkarten (Ticket to Ride 14)
Jetzt einen Blick auf Fahrkarten aus der Schweiz, die ich aktuell (2015) von dort mitgebracht habe. Da fahren wir zuerst von Lenk im Simmental nach Montreux. Dann folgt eine Fahrt mit dem “Strubeli”, einem BĂ€hnchen am Lenkersee. Zuletzt ein Busticket fĂŒr eine Fahrt von der Haltestelle Alpenrösli zur Iffigenalp. Das sind an sich nur ca. 15 Minuten und dafĂŒr löhnt man 8,20 Franken. Aber diese Busfahrt mit Fotohalt an den IffigenfĂ€llen ist jeden Rappen wert. Vergesst Eure SUVs mit Allradantrieb...kauft einen Bus!

138

Mit dem Goldenpass unterwegs
Wenn man mit der Montreux Oberland Bahn fĂ€hrt, dann hat man zum einen ein wunderbares Erlebnis, zum anderen auch eine “Sitzplatzreservierung” und einen gestylten Bieruntersetzer aus Papier, wenn man sich ein “Boxer Old” im Zug genehmigt. Alles Dinge, die den Bahnkruscht wunderschön ergĂ€nzen.

 

139

Ich unterschreibe fĂŒr die BVB
Im Land der Volksabstimmungen ist es immer gut, einen vernĂŒnftigen Kugelschreiber zu haben. Man weiß ja nie, wann man gebeten wird, fĂŒr oder gegen dies oder das zu unterschrieben. Nein, so schlimm ist das nicht, aber fĂŒr den Nahverkehr sind wir alle und haben daher diesen Kuli der Basler Verkehrs-Betriebe griffbereit.

 

 

140

Feuer und Flamme fĂŒr die Tram
Schlicht, einfach und schnörkellos. Eine Tram mit Beiwagen, ein Druck und man ist Feuer und Flamme fĂŒr den Tramclub Basel. Funktioniert aber auch in allen anderen VerkehrsverbĂŒnden.

 

 

141

Hier wird angebÀndelt - Teil 2
Es gibt sicher unzĂ€hlige SchlĂŒsselbĂ€nder und ich sammele die nicht, aber hin und wieder findet sich wieder eines ein. Hier also die Fortsetzung mit einem BĂ€ndchen von Piko - kann man sicher auch fĂŒr die Brille benutzen. Dann eines aus dem DĂ€nischen Eisenbahnmuseum in Odense.

 

142

FirmenĂŒbernahmen im Plastikbereich (TĂŒte 14)
Im Jahr 2010 ĂŒbernahm Viessmann die Firma Kibri. So verwundert es nicht, dass es TĂŒten gab, die auf der einen Seite Viessmann und auf der anderen Seite Kibri Werbung machten. Leider hat eine TĂŒte in der Regel keine drei Seiten, denn Vollmer kam 2014 zu Viessmann. DafĂŒr habe ich hier noch von Uhlenbrock eine Intellibox II auf der TĂŒte.

143

Brenne Dampflok, brenne!
Selbst bei der Weihnachtsdeko fĂŒr den BĂŒroweihnachtsbaum haben manche Kolleginnen den Bahnkruscht im Auge oder meinen Bahnwahn im allgemeinen. Aber was passt besser zu einer Kerze als eine C-Tenderlok? HIer ist beides vereint, mal sehen, wann ich das Feuer anheize.

144

Gut behĂŒtet bei der Bahn
Irgendwann kommt man auch um eine BahnmĂŒtze nicht mehr herum. Da liegen hier drei StĂŒck. Nr. 1 ist von der Kleiderkasse der DB (Ludwig Vögele, Karlsruhe 1985), Nr. 2 vielleicht von der ÖBB, da in Wien hergestellt und die Nr. 3 stammt von der FS.

145

Wo es dampft, da lass dich nieder
Im Ostseebad Binz gibt es ein Restaurant mit dem Namen Rasender Roland - und damit ist nicht der Kellner gemeint. Ein guter Freund hat beim Speisen vor Ort an mich gedacht und mir die Serviettte in den Bahnwahn gelegt. Sogar ein Fototipp findet sich. Also den Tag dort genießen und mit jedem Bier werden die Fotos kreativer.

146

Bahnfilz - Teil 1
Nein, hier folgen natĂŒrlich keine Anspielungen auf mögliche Verquickungen zwischen Bahn, Industrie, Politik und organisierter und unorganisierter KriminalitĂ€t. Auch Stuttgart 21 soll hier kein Thema sein. Es geht um Bierdeckel, auch Bierfilze genannt. Selbst dort gab es Bahnkruscht, der es wert ist, hier in zwei Teilen gezeigt zu werden.

147

Bahnfilz - Teil 2
RugenbrĂ€u aus dem schönen Berner Oberland versah die RĂŒckseiten seiner Bierfilze auch mit Bahnmotiven. BLS, Brienzer Rothorn, Schynige Platte, Allmendhubel und Jungfraubahn waren dabei u. a. Themen.

148

Schreibblock mit Dampf
Ein alter Briefblock aus einer alten Schublade. Ja so etwas, auch hier lauert der Bahnkruscht. Hersteller: Embag, Nr. 170, 50 Blatt, umliniert. Vorne auf dem Umschlag eine alte Dampflokomotive und der Satz “Tradition. Auf der Lok steht zwar Adler, das ist er aber bestimmt nicht. Egal, FĂŒller raus und einen Liebesbrief geschrieben, da lodert die Glut und brennt das Feuer.

 

149

Digitaler Schraubendreher
NatĂŒrlich kann das Ding hier die Schrauben nicht digital drehen, aber es ist von einer Digitalfirma und es dreht Schrauben. Der Hammer ist, dass man die Schrauben nicht nur rein und raus drehen kann, sondern dies mit einem Handgriff sowohl mit Schlitzschrauben, als auch mit Kreuzschlitzschrauben machen kann.

 

150

Fahrkarten (Ticket to Ride 15)
Die Junior-Bahn - die kleine Gartenbahn im MĂ€rchengarten vom blĂŒhenden Barock in Ludwigsburg. Gleich 5 Kolleginnen sind hier gefahren, ich habe sie nur fotografiert, aber die Karte bekommen.

 

 

151

Bevor der Kragen platzt (Teil 4)
Das sieht jetzt durchaus edel aus und ist auch fĂŒr geschĂ€ftliche Termine gut geeignet. Mit der Krone ist man gleich ein “von”. Dabei ist der Binder nur “von” dem DĂ€nischen Eisenbahnmuseum in Odense. Das jedoch lohnt sich - mit und ohne Binder.